19.1.2013 "Wir haben es satt"-Demo in Berlin

  • und um ehrlich zu sein muss man sich vor der nächsten Wahl fragen welche Alternativen es gibt.


    Gibt es denn überhaupt noch Alternativen??


    Mir fällt spontan dazu ein Känguru-Zitat aus "Die Känguru-Chroniken" von M.-U. Kling ein:


    "Eine Wahl ist gar keine Wahl. Das ist nämlich nur ein Demokratietrugbild, eine Abstimmungsattrappe, eine Volksherrschafts-Fata-Morgana......
    Das ist, als ob du in den Supermarkt gehst und da wählen kannst zwischen der Tütensuppe von Maggi und der Tütensuppe von Knorr, aber in Wirklichkeit ist alles Nestlé. Der Wahlschein suggeriert Freiheit, aber in Wirklichkeit sage ich dir: Alles Kapitalismus, alles Nestlé, ..." :wink:


    Herzliche Grüße
    Regina, die Euch allen einen kuschligen Weltknuddeltag wünscht

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Also das Bild der Pressemitteilung bestätigt die Vermutung das zwei Imker-Züge bei der Demo mitliefen! Das muss besser werden :wink: !


    Eigentlich hatten die Imker einen Platz ziemlich weit vorne im Zug… ich mein die wurden an zweiter Stelle aufgerufen. Kein Wunder das ich die Gruppe mit der ich eigentlich zur Demo ging nicht wieder gefunden habe.


    Hallöle,
    ich glaube, das kam zustande, weil die Kundgebung am Hbf noch lief und der Zug aber schon zusammengestellt wurde und losging. Die Imker sollten sich an dem Bienenwagen einfinden, hinter dem BUND. Das habe ich auch gemacht, aber da lief auch noch die Rede vom Prinzen, die habe ich deswegen eben nicht mehr mitbekommen. Mein Eindruck war, dass ihr durch die fortgesetzte Rede nicht mitbekommen habt, dass wir uns schon sammeln sollten. Der Bienenwagen (mit dem Bienenkorb aus Schläuchen auf dem Dach) war ziemlich weit vorne im Zug. Als wir vor dem Kanzleramt ankamen, stieg ich da auf einen Begrenzungsstein, um zu schauen, wo der andere Teil mit dem DIB-Banner geblieben war. Ich musste noch ne ganze Weile warten, bestimmt eine Viertelstunde, bis ihr dann hinten aufgetaucht seid. Dann habe ich ja gesehen, wo ihr euch hingestellt habt und bin mit Henrike zu euch rübergekommen.
    Aber auch so fiel auf, dass diesmal sehr viele Imker dabei waren.
    Habe jetzt mal freundlich beim DIB angefragt, warum er sich so "zurückgehalten" hat, ich fühlte mich nicht von ihm vertreten. Evtl. stelle ich die Antwort hier rein. Bin gespannt!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Melanie,
    klar waren die vor euch, ihr aber weit hinter uns :) . Schieben wir es auf die Schnarchnasen vom BUND, die den Anschluss ans Hauptfeld offensichtlich verpasst haben und sich zwischen die Imker gedrängelt haben.

    @ Jörg,
    wir sind nicht nur gegen die Spritzerei auf die Straße gegangen, denn unsere Bienen brauchen mehr zum Leben als eine pestizidfreie Umgebung. Auch hierfür sind wir sicher auf die Straße gegangen http://schleswig-holstein.nabu…icks/aktuelles/12136.html und hier würde der Vorschlag der EU Kommission greifen. Betriebe, die Mini-Heckepflege betreiben bekämen dann weniger und der Landwirt, der Lebensraum erhält bekommt dafür eine Ausgleichszahlung. Das war der Grundgedanke des Vorschlages, den Ilse aufweichen und verwässern will.
    Das was Ilse als Fortschritt verkaufen will hatte man schon und vor der Wende nannte sich das LPG’s. Auch hier war der Fehler dass man Augenwischerei mit „billigen“ Lebensmitteln betrieb und die Abnahmepreise über den EVP lagen. Das ging nicht wirklich gut wie uns die Vergangenheit gelehrt hat und die Industrialisierung der Landwirtschaft ist nicht das Nonplusultra.
    Noch ein Wort zu Ilse und ihrer reflexhaften Ausschweifung zur Welternährung… Solange wir uns den Luxus leisten können das „Energie“ auf unseren Feldern gedeiht die wir verfahren und verheizen können, scheint das Problem nicht wirklich gravierend zu sein. Es ist nicht Aufgabe der Landwirtschaft uns mit Biogas und Biosprit günstig und von der EU subventioniert zu versorgen, sondern primäre Aufgabe ist die Produktion von Lebensmitteln. Man darf also die industrialisierte Zweckentfremdung der Flächen und Fördergelder sehr wohl kritisieren wenn man bedenkt dass man Biosprit nicht trinken kann und Biogas nicht satt macht.

    LG
    Andreas

  • Hallo Melanie,
    klar waren die vor euch, ihr aber weit hinter uns :) . Schieben wir es auf die Schnarchnasen vom BUND, die den Anschluss ans Hauptfeld offensichtlich verpasst haben und sich zwischen die Imker gedrängelt haben.
    Andreas


    Dann sind wir zusammen in der vorderen Gruppe beim Bienenauto gewesen? Schade, dass ich dich nicht (er-)kannte. Ich war mit Henrike und Bienenpeter zusammen.


    Helmut: hoffen wir doch, dass wir durch die EFSA jetzt Unterstützung bekommen.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin, moin,


    wenn man in Helmuts zweitem Link von heute 10:34 die Leserzuschriften liest, zeigt sich klar, dass möglicherweise die Wirkung von Neonics auf Top-Agrarleser gar nicht so verschieden ist von der auf Bienen...


    "2 Legislaturperioden stalinistischen Ökoterrors" erwartet da jemand. Klarseher nennt er sich. Etliche andere sehen auch die bösen oder dummen Städter. Lesen also nicht, was da steht, reagieren giftig auf gestörte Wahrnehmung. Fürchten den Angriff auf die Familienbetriebe. Riechen Verdummung, haben aber Schwierigkeiten, die Quelle zu finden. Nehmen auch hier nicht zur Kenntnis, was Fakt ist, sondern reagieren blind auf irrig abgegebene Alarmreizstoffe. Eingefahrene Verhaltensmuster, geübte Worthülsen. Oder gibt es da eine Sockenpuppenarmee, die von irgendwo bezahlt wird, Textbausteine zu posten?


    Wir könnten sowas einordnen und ignorieren. Eine Biene gibt Alarmpheromon ab, und die anderen reagieren drauf...


    Schmetterlinge lügen nicht. Ich weiß nicht, ob Bienen das Konzept Lüge kennen und damit umgehen können.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • So, jetzt bin ich auch zurück. Für Holmi war das wie Ostern und Weihnachten an einem Tag. Helmut, du liest ganz üble unanständige Blätter. Wenn dich deine Feinde loben, hast du einen Fehler gemacht, sagte anno 1908 ein Politiker. Wir haben wohl keinen Fehler gemacht. Wir waren stark, wir waren mächtig und heizten trotz der Kälte mächtig.


    Remstalimker


    Gruß an alle Demokraten, also die dabei waren.

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Moin, moin,


    nehmen wir mal an, dass Helmut die nicht aus Neigung liest, sondern um uns aufmerksam zu machen, wie dorten die Meinung gebildet wird... Als Wächterbiene, gewissermaßen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...


  • Noch ein Wort zu Ilse und ihrer reflexhaften Ausschweifung zur Welternährung… Solange wir uns den Luxus leisten können das „Energie“ auf unseren Feldern gedeiht die wir verfahren und verheizen können, scheint das Problem nicht wirklich gravierend zu sein.


    Moin + Danke


    solange man auf landwirtschaftlichen Flächen subventioniert im sehr großen Stil Energie in Energie verwandelt und dabei Boden und Wasser vergiftet ist die Diskussion um Welternährung perfide, das ist so ein Totschlagargument das mich schon seit Jahr und Tag ärgert. Das Sterben der Arten geht still weiter. Nicht das es ein Geheimnis ist, es wird schlicht ignoriert. Es ist zum Heulen oder es macht wütend, eigentlich immer abwechselnd.


    Danke an alle die vor Ort waren, es war lausig kalt aber der Anblick der vielen Imker hat mich doch erwärmt, und danke Holmi+Henrike, dass ihr uns zum Suppe fassen eingesammelt habt, da waren wir doch kurz vor dem Erfrieren :p_flower01:


    lg

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)