19.1.2013 "Wir haben es satt"-Demo in Berlin

  • Werbung

    Sogar die Ilse wird zugänglicher, schließlich will sie ja daheim, in Bayern, auch noch was ausrichten.


    Hallo Simon,
    im rbb Interview von der Grünen Woche, was am selben Tag stattfand und in der Berliner Abendschau ausgestrahlt wurde hat man von zugänglich nicht viel gemerkt.
    Allein die Aussage das die 25.000, die da draussen demonstriert haben, ihre Politik nicht verstanden bzw. um was es geht haben spricht für sich.
    Aber vielleicht sollte man sie einzeln Bitten einem Nachhilfe zu erteilen und schriftlich um Aufklärung bitten? :roll:


    LG
    Andreas

  • Hallo zusammen,
    Ich bin auch gut wieder zu Hause angekommen und wieder aufgetaut ... Die Suppe beim NABU hat entscheidend dabei geholfen :daumen:
    Hier ist auch noch ein ganz guter Bericht zur Demo , vom rbb.


    Viele Grüße an alle Mitstreiter,
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von henrike () aus folgendem Grund: Link geht nicht, iPad ist doof

  • Liebe Schwester im Geiste, :wink:
    genau diesen Eindruck und das flaue Gefühl hatte ich selbst auch bei dem Beitrag.


    Für mich klangen Aigners Worte und der gesamte BR-Beitrag ungefähr so:
    "Da rennt ihr auf die Straße und schreit nach leckererem Essen, dabei muß unser vorrangiges Ziel darin bestehen, die armen armen Menschen in der dritten Welt satt zu kriegen, und das geht nun mal nur mit moderner Landwirtschaft; worin Deutschland ja zum Glück Vorreiter ist, ungeachtet Euch egoistischen, rückwärtsgewandten Schreihälsen."

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Ea war bunt, es war laut, und es war kalt.



    Schade, dass nur noch wenige von Euch in die Geschäftsstelle des NABU kamen. Dort haben wir uns erstmal aufgewärmt und noch nen Plausch gehalten, aber Clemens, boleif und Jörg kamen nicht mehr.


    Das tat mir auch leid, aber nachdem ich bis zur Endkundgebung Hymenopteras "Großsegel" mitgetragen und so gleich für die Zargenstemmerei der nächsten Saison trainiert hatte, traf ich dort einen ewig nicht gesehenen alten Bekannten, der mich erst wieder losließ, als ich wegen steifgefrorener Lippen nicht mehr sprechen konnte. Als ich dann am Auto stand, um den Parkschein zu verlängern, und die Wahl hatte zwischen der vagen Option, Euch noch beim NABU anzutreffen, und der Autoheizung, ja, dann ...
    Jetzt brodelt der Wasserkessel zwecks Wabenausschmelzen, und langsam wird mir wieder warm.


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • NUr vom DIB war nichts zu sehen oder zu hören, obwohl Mit-Veranstalter. Und Plakate vom DIB, z.B. zur Bestäubung, sollten/durften dort auch nicht getragen werden erzählte uns ein Imker.


    Der DIB war vermutlich mit seiner Podiumsdiskussion im ICC beschäftigt, wobei mir noch nicht klar ist ob es sich dabei um eine öffentliche Veranstaltung handelte oder diese nur dem Publikum der Grünen Woche vorbehalten war.
    Anwesend war allerdings auch am 19. der Deutsche Berufs und Erwerbsimkerbund und Herr Hederer ist auch hier persönlich mitgelaufen.
    Also war wenigstens eine Interessenvertretung zur Ehrenrettung anwesend?!


    LG
    Andreas

  • Es war nicht nur der Präsident des DBIB Manfred Hederer mit gelaufen seine beiden Vieze auch!


    Der Präsident des EPBA Walter Häfeker war auch mit von der Partie und sogar aus Österreich war der Päsident Max Liedelbauer mit einer Delegation angereist!


    Thüringes Imker-Landesvater Frank Reichert hab ich auch auf der DEMO getroffen!


    Ich denke das sind schon "Gewichtige" Signale auch in Richtung DIB!


    Am Freitag hab ich Peter Maske noch ermutigen wollen auch mit zu laufen auf der DEMO


    Aber er meinte unter anderm seine Knie würden das nicht mit machen!


    Brandenburgs Imker Landesfürst Reiner Gabriel hat es bestimmt unter den Fusnägeln gejuckt!


    Der wäre sehr gerne mit gelaufen! Aber wenn man einen Herzinfakrt hatte sollte man diesen erst mal auskurieren und nicht bei so einer Kälte seinem Körper mehr schaden als helfen


    Ich möchte mich an der Stelle (auch im Namen des DBIB) ganz arg bei allen Teilnehmern für euer kommen bedanken!


    Diese Aktion hat vielen den Rücken gestärkt und die Wahrnehmung der Imker in der Öffentlichkeit war ennorm!


    Ich wünsche mir diese Zuwachsraten für jede weitere Aktion


    Unter anderm auch für die BAYER AG Hauptversammlung!


    Apropo BAYER


    es soll auch Fred Klockgether gesichtet worden sein!


    Wenns den stimmt frag ich mich dann schon warum?


    Ob er auch für ein Greening der ersten Säule ist, weil er da mit gelaufen ist?


    oder gar für ein total Verbot der Neonics?


    könnte ja sein, dass er rein privat sogar dieser Meinung ist?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo, allerseits,
    ja, kallllllllllt war es aber eigentlich nur am Anfang und Ende - dazwischen ging es heiss her, das Laufen machte Spaß und dank eines Megaphons hatte man auch die Chance auf ordentlich Krach-machen. Die Routenführung entlang der Friedrichstr. hat zumindest auch einigen Passanten gezeigt, dass da grad was passiert...
    Ich fand es echt sehr beeindruckend, wie viele gekommen waren und das trotz der irre langen Fahrzeiten und des eisigen Wetters - ganz grosses Lob, für mich war es ja nur ne halbe Stunde UBahn-Fahrt. Die Gastfreundschaft der NABU-Bundesgeschäftsstelle habe ich auch sehr genossen; die warme Suppe war danach wirklich der Renner!


    Danke schön an die vielen Mitträger des "Honig läßt sich importieren - Bestäubungsleistung nicht"-Banners, das ich vom DIB gekauft hatte...das war eine echte Herausforderung bei dem Winddruck, der da manchmal herrschte.
    Sollte was an der Geschichte dran sein, dass der DIB die Verwendung seines Logos für die Gestaltung von Demo-Bannern untersagt habe, dann werde ich natürlich umgehend die zukünftige Verwendung unterlassen...das Banner trägt sich bestimmt auch leichter mit einem sechseckigen Loch auf der einen Seite...


    Bilder sind noch auf der Kamera, folgen aber...


    Grüße
    Melanie


  • Wichtig ist: Ihnen immer vor Augen zu halten, dass man wachsam ist und sie nicht das machen können, was das Volk nicht will.


    Genau darum geht es und nichtum irgendwelche "Wutbürger", die ihren Frust ablassen wollen!
    .."Könnte mir vorstellen, dass die Hygiene, Gentechnik, und "alle Kartoffeln müssen gleichförmig aussehen" damit meinen."
    Das läuft unter "moderner" Landwirtschaft und dazu die Mengenproduktion.
    Ilse hat noch nicht verstanden, dass weltweit genug Nahrung für alle produziert wird. Sie wird nur falsch verteilt. Wir brauchen kein MEHR, wir brauchen ein WIE. Und wenn nicht soviel verschwendet werden würde, auch bei der Produktion, dann könnte man über entsprechende Umverteilung nachdenken. Aber unsere Wirtschaft ist ja nur noch auf Wachstum aus, die Erde ist aber endlich.
    Ich hoffe nächstes Jahr wieder auf so eine Aktion und dass sich auch wieder die entsprechenden Verbände beteiligen.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin, Holmi,


    "Ich hoffe nächstes Jahr wieder auf so eine Aktion und dass sich auch wieder die entsprechenden Verbände beteiligen."


    Ja. ich auch. Und hier sehe ich durchaus noch Wachstumspotential...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo toyota,
    ich kenn nun nicht alle Gesichter vom DBIB und drum hab ich nur einen Namen genannt und bitte daher die nicht namentlich genannten um Entschuldigung.
    Ich denke wichtig ist es jetzt am Ball zu bleiben und mehr Unterstützung haben wir bei dem Appell an Frau Aigner erhalten. Da haben ca. 200.000 gezeichnet und das ist neben den 25.000 aktiven Teilnehmern an der Demo eine Zahl die auch Frau Aigner nicht sehr lange ignorieren kann. Wenn 200.000 Menschen Frau Aigner nicht verstanden haben, dann muss Frau Aigner mal erklären und sich den Fragen stellen wie ich finde und ich gehöre zu den Leuten die sich trauen zu fragen.

    Da wir individuell verschieden sind, so sind es unsere Fragen auch und Massensendungen werden eh nicht ernst genommen, darum wäre ein Pausenfüller zur Bayer Hauptversammlung eventuell ein Fragenkatalog aus denen sich jeder die für ihn passenden Fragen aussucht und daraus ein individuelles Schreiben an Frau Aigner verfasst? Wir sollten sie mit der öffentlichen Behauptung jedenfalls nicht durchkommen lassen wir hätten nicht verstanden!

    An den Bauernverband, der ja der Meinung ist das die Forderung nach Nachhaltigkeit und verantwortlicher Umgang „spaltet“ gerichtet, bleibt festzustellen das alle Teilnehmer der Demo anderes bewiesen haben, denn es war ein breites Bündnis aus unterschiedlichen Interessengruppen. Logische Schlussfolgerung daraus wäre das die Aktion eher verbindet, anstatt spaltet.

    Frage zum Schluss, wer behält den angekündigten Termin für eine zweite „Wir haben es satt“ Demo in München im Auge? Je rechtzeitiger man planen kann, desto größer die Teilnehmerzahl!

    LG
    Andreas


  • Danke schön an die vielen Mitträger des "Honig läßt sich importieren - Bestäubungsleistung nicht"-Banners, das ich vom DIB gekauft hatte...das war eine echte Herausforderung bei dem Winddruck, der da manchmal herrschte.
    Sollte was an der Geschichte dran sein, dass der DIB die Verwendung seines Logos für die Gestaltung von Demo-Bannern untersagt habe, dann werde ich natürlich umgehend die zukünftige Verwendung unterlassen...das Banner trägt sich bestimmt auch leichter mit einem sechseckigen Loch auf der einen Seite...


    Bilder sind noch auf der Kamera, folgen aber...


    Grüße
    Melanie


    Was dran ist offenbar etwas an der Aussage das man die Imker aufgeteilt hat :roll: oder meine Kamera war nun zu blind für das DIB Banner.
    Allerdings spricht auch die Tatsache dafür das ich die Gruppe derer völlig aus den Augen verloren habe, mit denen ich eigentlich da war auf dem Weg zum Sammelpunkt für Imker und auch innerhalb des vorderen Imkerblogs nicht wiederfand.
    So so, ihr ward also im Warmen Suppe essen, während man bei der Heinrich Böll Stiftung im Freien auffuhr? Vermutlich nicht der einzige Grund für die Fehlinformation! Ihr wolltet nur mehr Suppe für Euch!!!! :p