19.1.2013 "Wir haben es satt"-Demo in Berlin

  • Super, dass so viele Imker mitgekommen sind! Mich hat die Masse echt (positiv) überrascht und was man gehört hat, muss es auch eine deutliche Steigerung der Imker im Vergleich zu letztem Jahr gewesen sein. Post-NABU hatte ich gar nicht geplant, da ich noch eine andere Verabredung hatte ... Danke auch an den NABU und die Gastfreundschaft dort, der Kaffee vorweg war ein guter, warmer Start - danach war es echt frostig kalt - und schön, ein paar Forumianer mal live begegnet zu sein.


    Bei der Demo fand ich interessant, dass eher die "Nischen-Landwirte" dort waren, Bioverbände, Naturschutz, aber auch Köche - Sarah Wiener habe ich in einem Beitrag gesehen - viele Traktoren, die nicht nur für "ihre" Landwirtschaft, sondern auch für Bienen usw. Slogans transportiert haben. Das macht Mut für ein gutes Miteinander, wie ich es aus meinem Umfeld kenne. Da zieht man, nicht nur mit Bio-Landwirten, sondern auch mit "konventionellen" an einem Strang. Unbelehrbare gibt es immer wieder, die meinen die Zukunft liege in der grünen Gentechnik oder Probleme kann man nur mit noch mehr Spritzmittel lösen. Da brauchte es eben die Stimme der Imker und Naturschützer und auch der verantwortungsbewußten Verbraucher und Wähler, die sagen, was ihnen wichtig ist.


    Leider merkt man, was einem wichtig ist auch erst dann, wenn es selbst weh tut. Die große Zahl der Imker bei der Demo ist sicher auch ein Resultat des eigenen Erlebens, die Erkenntnis, dass es unsere Bienen schwerer haben als noch vor Jahren und dass sich etwas negativ verändert hat. Wir sind da (leider) ganz vorne dabei und bekommen Umweltveränderungen sehr früh mit. Das ist Glück und Fluch zugleich. Es ist aber auch ein Auftrag Entscheidungsträger und die Öffentlichkeit zu alarmieren. Ich denke, das ist gestern in Berlin gut gelungen. Reichen tut das aber nicht. Es muss sich nun etwas ändern.

  • Ist denn schon ein möglicher Termin für München genannt worden?


    Winterliche Grüße
    Dominic


    Hallo Dominic,
    bislang war es nur eine Absichtserklärung des Organisationsteams! Dennoch lohnenswert das im Auge zu behalten und ich hoffe der "Erfolg" hat die Organisatoren so beflügelt das der Ankündigung auch Taten folgen. Darum sollten wir das im Auge behalten und auch als Imker der nächsten Veranstaltung zum Erfolg verhelfen.
    Soll nicht wieder einer spotten das es sich um das Publikum eines Kreisligaspieles handelt, denn neben Bayer und der Agrarindustrie haben wir auch den Spott und Hohn der Verantwortlichen satt! :lol:


    LG
    Andreas

  • und ich hoffe das Du, falls der Ankündigung Taten folgen, auch im Sommer bei Ilse zu Hause in München auf der Matte stehst :wink:


    Wann????
    Da habe ich es auch nicht so weit wie Du. Diesmal warst du ja sehr im Vorteil.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ich meine, bei den Ankündigungen im Dezember für die Demo als Mitveranstalter den DIB gesehen zu haben. Der stand doch da mit drauf und hat auch auf den Termin hingewiesen. Aber wenn ich mir jetzt die Aufrufe ansehe, dann steht da nichts mehr vom DIB. Hat der sich zurückgezogen? Warum?? Das finde ich einen Skandal!! Da gehen Hunderte, wenn nicht 1-2 Tausend Imker auf die Straße und der DIB schweigt??

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    wann kann ich nicht sagen und ich berufe mich ja auch nur auf die Ankündigung des Orga-Teams im Rahmen der abschlusskundgebung. Gern kann ich dem Team allerdings ne Mail schreiben sie möchten die Imker rechtzeitig informieren, weil wir darauf brennen die Ilse zu Hause zu besuchen ;) !
    Ist vielleicht nicht die schlechteste Idee und das verleiht den Organisatoren vielleicht noch einen zusätzlichen Motivationsschub?
    Wie Du zurecht bemerkt hast ist der DIB sehr still geworden in der Angelegenheit und darum ist es umso wichtiger das wir Imker umso lauter werden.

    Was Frau Aigner anbelangt, so hat sie das Wort nachhaltig zusätzlich hinzugedichtet, denn momentan fördert man Masse statt Klasse, denn grad weil Nachhaltigkeit nicht Kriterium der Subventionen ist waren 25.000 Menschen auf der Straße. Frau Aigner vergrößert den Wettbewerbsnachteil derer, die auch noch in Jahrzehnten ihren Boden beackern wollen um davon Leben zu können. Die Lebensmittel sind nicht billig wegen der perfekten Produktion sondern wegen der einseitigen Subvention! Rechnet man die Gelder der europäischen Steuerzahler hinzu, dann kommt man schnell drauf das man für das Geld auch hätte regionale Produkte auf dem Wochenmarkt kaufen können!

    LG
    Andreas

  • Ich meine, bei den Ankündigungen im Dezember für die Demo als Mitveranstalter den DIB gesehen zu haben. Der stand doch da mit drauf und hat auch auf den Termin hingewiesen. Aber wenn ich mir jetzt die Aufrufe ansehe, dann steht da nichts mehr vom DIB. Hat der sich zurückgezogen? Warum?? Das finde ich einen Skandal!! Da gehen Hunderte, wenn nicht 1-2 Tausend Imker auf die Straße und der DIB schweigt??


    Schau' mal, wer auf dem Foto zur Presseerklärung des DIB drauf ist! ;-)
    http://www.deutscherimkerbund.…o_anlaesslich_der_IGW.pdf

  • Hallo zusammen,


    vielleicht will der DIB ja wieder auf den Zug aufspringen, wo doch ein toller DIB-Banner (genannt Segel) mitten in der Demo gesichtet wurde... hihi.


    Bei den Kommentaren von Frau Aigner und den diversen Bauernvertretern war ich erstaunt, daß sie sofort die Ernährung der Weltbevölkerung bedroht gesehen haben. War das ein Thema der Demo? Also mir ging es vor allem um den Spritzwahnsinn hier bei uns!


    Gruß Jörg

  • Also mir ging es vor allem um den Spritzwahnsinn hier bei uns!


    Mir auch. :-( Nun ja, letztendlich darf man sich von Demonstrationen vielleicht auch nicht zuviel versprechen.
    Frau Aigner fühlt sich im Recht, denn der Bürger hat sie ja gewählt, um die Politik zu fahren, die sie fährt.
    Die Bauernvertreter fühlen sich im Recht, denn der Verbrauchen kauft ja den Dreck.


    Nun, ich habe Frau Aigner nicht gewählt und kaufe auch keine konventionell angebauten Produkte. Ich werde jetzt auch noch einen Schritt weiter gehen und zu Greenpeace-Energy wechseln, da die, anderes als z.B. Lichtblick, für ihren Strom und ihr Gas kein Biogas verwenden. Denn für mich steht im Moment der direkte Bezug Biogas=Bienensterben.


    LG
    Mandy


    PS: Bei der nächsten "Wir haben es satt"-Demo werde ich trotzdem dabei sein.

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Also das Bild der Pressemitteilung bestätigt die Vermutung das zwei Imker-Züge bei der Demo mitliefen! Das muss besser werden :wink: !


    Eigentlich hatten die Imker einen Platz ziemlich weit vorne im Zug… ich mein die wurden an zweiter Stelle aufgerufen. Kein Wunder das ich die Gruppe mit der ich eigentlich zur Demo ging nicht wieder gefunden habe.

    @mandy, greenpeace energy kann ich empfehlen, da ich selbst da schon länger Kunde bin und die letzte Erhöhung wegen der gestiegenen EEG-Umlage um 6% niedriger ausfiel als beim hiesigen Grundversorger, dessen Basistarif mittlerweile über dem von greenpeace energy liegt. Die Mär vom teuren Ökostrom ist allerdings wohl nicht tot zu kriegen.

    Ich hab Ilse auch nicht gewählt und muss trotzdem mit ihr leben, wie ihr alle und um ehrlich zu sein muss man sich vor der nächsten Wahl fragen welche Alternativen es gibt.