Saharabiene (Apis mellifera sahariensis)

  • Wer kennt sich mit dieser Biene aus?


    Meiner Meinung nach zeigt diese Biene, was man so aus der Literatur, Erfahrungsberichten wie diesen: http://www.bienenzuchtverein-s…rosenberg.de/1781051.html sieht, das dies eigentlich der UR-Typ unserer apis mellifera wäre.
    Alle Eigenschaften dieser Biene bis auf das Schwärmen und die Agressivität, wenn es stimmen sollte was geschrieben steht, wären optimal für die Bienenhaltung in diesen wirren Zeiten, in denen wir leben.


    Ich bitte um Erfahrungsberichte von Imkern die diese Biene schon leben gesehen haben.


    Danke
    Markus


    sobald hier irgendeiner nicht versteht was ich meinte und wünsche, so schnell hört die Metamorphose dann auf und ich werde zum Drohn:daumen:
    Also, lieber mal die Finger still halten, dann weiß ich wenigstens, dass keiner was weiß!


    Kai oder Nico dürften schon was wissen.
    Buckfastvermehrer auch.
    Carnicavermehrer tun sich schwer mit diesem Thema, obwohl die Carnica aus der Dunklen stammen soll:roll:


    Danke Euch
    Markus Bärmann

  • Hallo Markus,


    vor längerer Zeit ( ca. 1 Jahr ?) kam im TV mal eine Sendung über eine Imkerin aus Algerien, die mit dieser Biene imkert, ich weiss aber nichts näheres mehr. Vielleicht weiss ein anderer User ja noch nähere Einzelheiten.
    http://www.n-tv.de/wissen/Unbe…tdeckt-article970301.html
    http://www.welt.de/wissenschaf…-der-Sahara-entdeckt.html
    http://www.proplanta.de/Agrar-…se_article1278001842.html


    Salve, Peter

  • Danke Peter:p_flower01:
    Traugott hat mir auch schon was geschrieben von einem Mohamed der bei uns hier mal online war.
    Ich bräuchte richtige Adressen, leider kann ich kein arabisch um erfolgreich zu googeln.


    Ich bitte wirklich um Adressen von Imkern die der englischen Sprache mächtig sind und die mit dieser Biene imkern.
    Ich weiß dass es ein Handicap von mir ist dass ich nicht französich kann,
    vielleicht kann sich Eric ja mal melden bei mir :u_idea_bulb02:


    Erstrmal vielen Dank:p_flower01:
    wie Ihr sieht beschränken solche Fragen vom Drohn die Antworten anderer User.
    Die Welt ist doch kleiner wie wir vermuten:wink:

  • Ja klar,
    die klimatische Anpasung fehlt im Phänotyp, fehlt die aber im Genotyp?
    Und ich bin nicht auf einem Irrweg sondern ich will nur lernen:daumen:
    Im diesen Klimazonen die Du erwähnst, war ursprünglich nur die mellifera mellifera vorhanden.
    Und diese stammt von der Afrika-Biene, laut Genotyp ab.


    Ich sag ja, es ist nicht so einfach.


    Bis dann
    Markus


  • sobald hier irgendeiner nicht versteht was ich meinte und wünsche, so schnell hört die Metamorphose dann auf und ich werde zum Drohn:daumen:


    Uahhh, bei der Drohung werde ich mal die Finger gleich wieder von der Tastatur nehmen...so selten dass der Drohn mal so schreibt, dass man ihn versteht...viel Erfolg bei der Recherche!


    Melanie

  • Hallo Markus,
    man nahm an:
    die Tellurbiene ist der Ursprung der iberischen Biene, von dieser stammt die Mellifera ab.
    Inzwischen nimmt man auch an, das die Mellifera während der Eiszeit sich in Europa auf Wärme-Inseln zurückzog und von dort erneut weite Teile Europas besiedelte.
    Ich halte die Sahariensis für eine Restpopulation einer Bienenart, die einst das Gebiet der heutigen Sahara besiedelte, als dieses noch Savannencharakter hatte.
    Vielleicht ist sie älter als die nördlicher vorkommende Tellur-Biene.
    Immerhin ist sie geografisch näher dran an der Jemenbiene, die ja die ursprüngliche Biene sein soll.
    Wenn sie es ist, dann allen "Farbenkämpfern" zur Info: sie ist gelb...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Und warum sich die Arbeit antun und alleine mit der Sahariensis Versuche machen... es gibt ja bei den Buckfastzüchtern sehr empfehlenswerte Sahriensis- Buckfast. Da die fertig durchgezüchtet sind, bleibt man vor Enttäuschungen verschont.