Anflugbretter

  • Hallo an Euch,


    macht Imker oder Imkerin eigentlich über die Winterzeit die Anflugbretter ab - also weg von der Beute? Oder benötigen die Bienen diese zum "rumgucken" bei passender Temperatur? :Biene:
    Ja - am Baum gibts auch keine Bretter :u_idea_bulb02: - würde nebenbei ja die sowieso maroden Brettel "schonen" vor Schnee und Eis. :daumen:


    Grüße
    Klausi

  • Hallo Klausi,
    ich hab etwa 20 cm breite Flugbretter an meinen Beuten mit etwa 15 Grad Neigung. Mir gefällt es, weil da meistens ein paar rumkrabbeln die ich beobachten kann.
    Ob es Sinn macht oder nicht, mag ich nicht beurteilen.
    Bei mir bleiben sie ganzjährig dran.


    Gru? Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • ... macht Imker oder Imkerin eigentlich über die Winterzeit die Anflugbretter ab - ...


    Flugbrett hat immer Vor- und Nachteile, auch im Winter.
    Vorteil: Wenn ankommende unterkühlte Bienen ankommen, schaffen sie es vielleicht noch rein, ohne Flugbrett stürzen sie vielleicht ab und schaffen den Anschluß nicht mehr.
    Nachteil, auch schwache Bienen, die vielleicht krank sind kommen wieder rein und Krankheiten können sich ausbreiten.


    MfG Bienenhansi


  • Vorteil: Wenn ankommende unterkühlte Bienen ankommen, schaffen sie es vielleicht noch rein, ohne Flugbrett stürzen sie vielleicht ab und schaffen den Anschluß nicht mehr.


    Also das bezweifle ich ;)
    Bienen sind auch nicht blöder als Menschen: wenn die die Möglichkeit haben, Energie zu sparen, indem sie auf einem Brettchen landen können, dann tun sie es. Wenn keines da ist, dann halten die entsprechend höher drauf im Anflug und schaffen es bis an die Beute.


    Ich habe bewusst keine Anflugbretter, das erschwert auch den Mäuschen die Kletterpartie, ein Loch zu finden, um in die Beute zu kommen.
    Im ersten Bienenjahr hatte ich eine Ausleihbeute von meinem Imkerpaten, mit Fluglochklappe, die als Anflugbrett dient. In diese Beute ist eine Maus gekommen, daneben hatte ich 3 meiner Beuten, da waren keine Mäuse drin (kann aber auch Zufall gewesen sein).


    Stefan
    der im 3. Stock wohnt und dort regelmäßig wohlbehalten ankommt. Ich würde auch das Wohnen im 4. Stock überleben, jedoch sehe ich es nicht ein, abends erst mal bis in den Vierten hochzulaufen und dann wieder runter ;)

  • Hallo Drops,


    ich verwende auch keine Flugbretter, da ich im Sommer die Pollenfallen vor der Beute habe.


    Mäuse hatte ich aber trotz keinem Flugloch im Winter/Frühjahr schon drin, lag aber an dem zu großen Flugloch 8mm x 60mm. Nun ist das Flugloch nur noch 5mm hoch. Die Mäuse überwinden die Unterkonstruktion leider auch.


    Ich habe aber öffters Sammlerinnen beobachtet die den Eingang nicht sofort schaffen und sich dann im Graß abmühen.


    Wenn man im Frühjahr den Reinigungsflug beobachtet, findet man auch Bienen die den Eingang nicht mehr kriegen und vor der Beute erstarren.


    MfG Bienenhansi

  • Moin zusammen!


    Meine bodenlangen, sommers an die Beuten angelegten Anflugbretter habe ich letzte Woche abgenommen, die Anflugnasen der Segebergerböden, welche ich verwende, bleiben gezwungenermaßen dran.
    Probleme habe ich damit noch nicht gehabt, allerdings haben mir die Gänse letzten Winter eine dieser Fluglochnasen gut angefressen :confused:.
    Im Frühjar, sobald stabiles Flugwetter absehbar ist, kommen die Anflugbretter dann wieder frühstmöglich dran.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Also das bezweifle ich ;)
    Bienen sind auch nicht blöder als Menschen: wenn die die Möglichkeit haben, Energie zu sparen, indem sie auf einem Brettchen landen können, dann tun sie es. Wenn keines da ist, dann halten die entsprechend höher drauf im Anflug und schaffen es bis an die Beute.


    das bezweifle ich auch :) Bei der ersten Reinigungsflug kommen die Flugbretter bei mir wieder dran.
    Ich habe letztes Jahr einen kleinen Versuch gemacht und empfehle allen es testen, die behaupten, dass das Flugbrett nur kranke Bienen hilft!
    In kalten Märztagen findet man jede Menge Pollensammlerinnen, die im Schatten unter der Beute gelandet und vor Kälte erstarrt sind. Sammelt einige davon in die Hand und wärmt sie mit eurem Atem etwa 10 min, ihr werdet staunen, wie viele davon wieder aktiv werden und wieder zu ihrer Beute fliegen!
    Warum sollten diese Pollensammlerinnen krank sein? Ihnen ist einfach der Sprit ausgegeangen und der Landemanöver ist das Schwierigste beim Rückflug, die sind nicht krank oder schwach, ich bewundere sie, dass sie bei solchen Kälte überhaupt raus fliegen und es schaffen so viele Pollen zu sammeln. Im zeitigen Frühjahr finde ich jedes Pollenstückchen ein Segen.

    Zitat


    Ich habe bewusst keine Anflugbretter, das erschwert auch den Mäuschen die Kletterpartie, ein Loch zu finden, um in die Beute zu kommen.


    Im kalten Winter ja, aber wenn die Bienen wieder fliegen, dann können sich auch verteidigen. Wer die Flugbretter wegen die extra Arbeit sparen will, kann ich ihn gut verstehen, aber sie (vor allem beim kalten Flugwetter) als Sinnlos zu bezeichnen finde ich sinnlos :)



    Mäuse hatte ich aber trotz keinem Flugloch im Winter/Frühjahr schon drin, lag aber an dem zu großen Flugloch 8mm x 60mm. Nun ist das Flugloch nur noch 5mm hoch. Die Mäuse überwinden die Unterkonstruktion leider auch.


    ohh, meine Fluglöcher sind auch 7-8 mm hoch und ich dachte da können keine Mäuse rein, letztes Jahr kam keine rein, dieses Jahr mal sehen :)
    Falls ich es noch schaffe, dann kaufe ich doch Mäusegitter, sicher ist sicher

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Ohne Brett ist sicher die älteste Version.


    Durch das Anflugbrett werden manche Aktivitäten nach außen verlagert, die man sonst vielleicht nicht sehen würde.


    Das gibt es auch: Bei einem Bienenstand stehen ein paar Stöcke (nordseitig) so nahe an Sträuchern, dass die Bienen von - der Seite, hinten und oben zufliegen müssen. Bei einem Randvolk liegen die Äste direkt auf dem Holz der Vorderseite und ragen über diese hinaus. In einem engen Bereich nutzen die Bienen das als Flugbrett. Dort patrolieren auch die Wächterbienen und stellen sich bei anfliegenden Schwestern auf die Hinterbeine.


    bienenhansi : bei 5mm kommen meine Bienen nicht mehr hinein ( und heraus )

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)

  • Hallo Vindobonapis,


    Die Äste würde ich schleunigst beseitigen, da sie bei Wind Geräusche machen und die Bienen gestört werden.( siehe Winterruhe)


    Ich bin ein eiserner Verfechter von großen Anflugbrettern, da dadurch die Trachtbienen geschont werden und da kann die ganze Imkerschaft gegen mich sein.
    Meine Beobachtungen geben mir recht, vor allem bei Wind, natürlich kommen die Bienen auch ohne Anflugbrett in die Beute.


    Mit uns Menschen verglichen, als würde die erste Stufe, vieleicht auch die zweite Stufe an der Treppe fehlen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)