• Tief reingeschaut habe ich selten... Ende August / Anfang September waren Brutflächen und Stifte vorhanden


    Darf ich fragen, warum Du so selten reingeschaut hast?
    Für mich einer der Gründe, warum Du Dein Volk verloren hast.
    Wer regelmäßig in die Kiste schaut, sieht (meiner bescheidenen Meinung nach) frühzeitig, dass was nicht stimmt und kann dann noch reagieren.
    Vorausgesetzt natürlich Imkerlein kann deuten, was er sieht.. ......:wink:


    Herzliche Grüße
    Regina


    P.S. In Zukunft immer daran denken: Bienen sind wie Frauen....die brauchen Zuwendung....sie müssen die Gunst und die Zuneigung ihres "Partners" tagtäglich spüren....sonst hauen sie irgendwann ab :cool:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Ich beobachte die Bienenkistesache schon seit Anfang und vertrete so ganz von fern die Auffassung, dass im letzten Winter die Behandlung zum Überleben ausreichte. Aber das Volk mit zu großer Anfangsbelastung in das neue Jahr startete. Ich kann nicht alles nachlesen und frage deshalb, ob eine Winterbehandlung gemacht wurde. Viele Beiträge hier sind für Anfänger kontraproduktive, weil sie die Konsequenzen nicht überprüfen können.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • in dem Zander-Magazin sieht der Boden so aus...


    Falls Du nie was an dem Boden geändert hast, lebte in dieser Kiste nie ein vollständiges Volk!
    Such Dir einen Paten der Dir erklärt warum der Drohn das behauptet.
    In modernen Büchern wirst Du dieses Wissen nicht finden!


    Hier im Forum wird es nie und nimmer die Aufgabe vom Drohn sein, Dir das öffentlich zu erklären!
    Dafür ist der Drohn schon zu lange im Forum um zu verstehen, dass dies dann dies wäre: http://de.wiktionary.org/wiki/…_vor_die_S%C3%A4ue_werfen


    Jetzt dürft Ihr Drohnen schneiden soviel Ihr wollt.


    Der
    Drohn
    der nicht den Fehler begeht wie andere Drohnen...:lol:

  • ...komme gerade von der Mülltonne, habe alle modernen Bücher da rein gepfeffert,
    jetzt brauch ich einen Paten, ich habe keinen Paten,
    scheisse, wo krieg ich jetzt nen Paten her,
    man, oh man, ich fürchte mein junges Imkerdasein hat somit ein ENDE.
    Ich habe gerade vor 4 Wochen das 1jährige gefeiert.
    Oh Gott oh Graus nun ist alles aus.


    gruss
    rudi

  • Hast du einen Paten für mich, der
    mir etwas über Bretterverschlagene offene Zanderböden erzählen kann ??? :confused:
    gruss rudi


    Wie wäre es mit Markus Bärmann ?
    Er hat schon lange nicht mehr im Forum geschrieben, ließt wohl aber immer mit.Ein hervorragender Imker der durchaus in der Lage wäre ein Antwort zu geben.
    Der Drohn und er sprechen durchaus eine Sprache aber Markus ist eben der besonnere.Er hat sich in den letzten Jahren immer mehr zurückgenommen. Vielleicht ist es an der Zeit das auch er wieder mal ein paar Zeilen schreibt und dem Drohn nicht das Feld überlässt.
    Ja, der Markus wäre ein guter Pate für Dich. Sanft, Geduldig und nicht gar so scharfzüngig wie der Drohn.
    Markus ....?


    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ich höre auch gerne auf BEIDE,
    ich bin noch "NEU" und muss noch viel lernen.
    im vergangenen Winter hatte ich vielleicht nur Glück, dass alle gut ausgewintert wurden.
    Bei weniger Glück könnte mir vielleicht die Äusserung/Meinung der Paten zum vernünftigen Imkern verhelfen !!
    grus
    rudi


  • :daumen::daumen::p_flower01::p_flower01: und volle Zustimmung.
    Ich mag den Markus.:liebe002:
    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)


  • Bezüglich Huberts Post: Ich sehe auf den Bildern weiße Punkte, die ich für Lichtreflexionen halte. Ansonsten stimme ich ihm zu: viele Zellen auf Milbenkot absuchen, verdeckelte Zellen öffnen und auf Varroa inspizieren bzw. die ungeschlüpften Bienen auf Kümmerwuchs/Flügeldeformation.
    Ich bin mir sicher, Du wirst bei genauer Beutendurchschau noch mehr finden.
    Aber nicht !!! durch die Varroa-Brille schauen, bitte!


    Robert


    Hallo Robert,
    gerade die weißen Punkte, die auf halber Höhe in den Zellen zu sehen sind, sind nach meiner Ansicht Varroa Kot. Darum der Rat an Ralph, verdeckelte Zellen zu öffnen, um einen unbeschädigten Kothaufen zu finden. Dann hat er die Gewissheit, wie so etwas aussieht. Und kann das Brutnest danach absuchen.


    Im übrigen machen fast alle verdeckelten Zellen den Eindruck, das in ihnen Milben zu finden sind. Aber da kann das Licht täuschen.
    Diese Zellen mit einer Pinzette (sollte jeder Imker immer dabei haben) öffnen und schauen wie die Bienenleiche aussieht und ob Milben vorhanden sind.
    Bei dem Zander Volk könnte er den Ausschlagtest machen um zu sehen, was da so in den Zellen ist.
    Wenn noch tote Bienen da sind wäre deren Untersuchung interessant.
    Dazu die Bienen nach gesunden und kranken Bienen sortieren. Krank sind alle DWV Bienen und solche mit verkürzten Hinterleib.


    Gruß Hubert

  • Zitat

    Falls Du nie was an dem Boden geändert hast, lebte in dieser Kiste nie ein vollständiges Volk!

    Jetzt weiß ich es, ich hatte in den letzten 20 Jahren nie ein vollständiges Volk. Alle aus meinem Verein. welche auch mit großen Völkern imkern, letztes Jahr 40er Ernten einfuhren, leiden auch darunter.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: