Cytoplasmatische männliche Sterilität bei Pflanzen - Auswirkungen auf die Bienen?

  • Demeter hat eine Negativ-Liste von Pflanzensorten, die per CMS* erzeugt wurden, und deren Nachzucht nur sterile Pflanzen hervorbringt.
    Hat jemand Ahnung, wie sich das auf die Pollenqualität auswirkt?
    Wie steht es um die Nahrungsqualität für die Bienen bei solchen nicht natürlich vorkommenden Pollen? Die F1 ist ja fruchtbar.


    *

    Zitat

    Durch die Cytoplasmatische männliche Sterilität (CMS) wird es möglich, artfremde Zellen und Zellkerne mittels Protoplastenfusion zu verbinden. Diese Pflanzen erzeugen später unfruchtbares Saagut. Ein Nachbau wird so nachhaltig unterbunden.
    Beim Gemüse wird z.Z. nur innerhalb einer Gattung gemischt, aber diese Technik ermöglicht es, Gattungs- und sogar Familiengrenzen zu überschreiten - was bei traditioneller Züchtung nicht möglich ist.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi,


    die Sorten in der Demeterliste sind ja fast ausschließlich Kohlarten, die im Allgemeinen nur 1 Jahr stehen, um den Kopf zu ernten. Samen würden sie erst im 2. Jahr bilden, aber bis dahin sollten sie eigentlich gar nicht erst kommen. Insofern wird es schwierig werden, Infos über Pollenqualitäten zu kriegen, fürchte ich.

  • :daumen: Ja, danke, das ist bislang wohl so, aber wenn das auch auf z.B. Tomaten oder sonstige Einjährige übergreift, ist wohl Ende mit selbst Samen weiterziehen...:-(
    Und ich denke, das wird so kommen - vor allem wohl bei Getreide und anderen lukrativen Arten.


    Nachbauausschluß ist ja bei den Profis schon fast Standard :evil: dank EU & US.
    Und das Schlimme ist, daß ich als Gärtner mit Bienen und Wind keine Kontrolle darüber habe, was für Pollen mir einweht oder per Biene eingeflogen wird....
    Ich gönn den Züchtern fette Margen, aber bitte - die haben weder die Kohlköpfe noch deren Gene erschaffen.


    Offene Bestäubung halte ich für eins der wichtigsten Rechte in den nächsten Jahrzehnten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Da bin ich absolut bei dir. Bei Getreide ist die Hybridzüchtung schon recht weit, wobei ich nicht genau weiß, ob da CMS angewandt wird. Jedenfalls gibts Hybridroggen,-weizen und -gerste ja schon reichlich. Bei Roggen kaum noch was anderes, schlimm sowas. Aber wenn man mit Bauern spricht...viele sehen solche Probleme, auch wenn es um PSM geht. Aber etwas zu ändern, da tun sich die meisten schwer. Erst neulich sprach ich mit einem, der meinte, Herbizide wären seiner Meinung nach die gefährlichsten PSM. Aber meine Frage, warum er sie denn noch anwende und nicht eine andere Methode anwendet oder auf Bio umstellt, hat er nicht beantwortet. Seine Betriebsstruktur mit knapp 1000 Schweinemastplätzen sprach allerdings auch für sich...