Wie ein Gramm OS abmessen ohne Waage

  • Hallo,


    bisher habe ich mir OS Tabletten gekauft. Da ich aber inzwischen einen ganzen Haufen Völker habe, bei denen ich bein einem Großteil Blockbeahndlung mache, möchte ich mir den Kauf von Tabletten sparen.
    1 KG Tabletten kostet knapp 60 Euro, 1 Kg Pulver etwa 5 bis 6 Euro.


    Da ich keine Waage habe, die so fein wiegt, muss ich eine Möglichkeit finden, 1 Gramm abzumessen. Ich habe von einem Kollegen Tiefziehhülsen aus Edelstahl bekommen, die ich mit Pulver füllen werde und in den Verdampfer gebe.


    Gibt es jemanden, der schon mal abgewogen hat und diese Menge z.B. in eine Pralinenform oder ähliches abfüllen kann.
    Ich bräuchte eine gängige Verpackung, die ich dann nach Angabe befüllen kann, um ein Gefühl für die Menge zu kriegen.


    So genau ist das übrigens nicht. 1 bis 2 Gramm sollten passen. Habe beides probiert und keinen Unterschied gesehen.


    Oder kann man das ausrechen? Zylinder mit Durchmesser x auf Höhe Y lose oder gestopft füllen ergibt 1 Gr.
    Hier gibts ja oft Rechnungen, wo ich mit den Ohren schlackere, vielleicht geht das ja auch hier.


    Oder komme ich um eine Apothekerwaage nicht umhin?

  • Hallo,
    1ml entspricht etwa 1g eher etwas weniger.
    Wenn es nicht so genau darauf ankommt, kannst du eine Einwegspritze vom Arzt oder Apotheker bei entsprechendem ml Teilstich befüllen und fertig.


    ich werde nochmal nach wiegen.


    Gruß Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Hallo Mr. BeanE


    Die Dichte von Oxalsäuredihydrat wird mit 1,653 g·cm−3 angegeben. (Quelle Wikipedia) Danach wöge der ml 1,6g und nicht knapp 1g. Leider dürfte das die Dichte eines Kristalls sein. Die Dichte von Oxalsäuredihydrat Pulver wird hingegen stark von der Verdichtung abhängig sein. Eine 1ml Tablette wird deutlich mehr wiegen, als wenn 1ml Pulver lose in der Spritze liegt. Bei Klumpenbildung haben wir wieder eine andere effektive Dichte. Voluminetrische Messungen sind deshalb ziemlich unzuverlässig. Eine Feinwaage mit 2kg Wägebereich und einer Ablesegenauigkeit von 0,1g ist schon für 15€ zu bekommen. Das hat sich locker nach dem ersten kg amortisiert.


    Gruß
    Ludger

  • Hallo Günther,


    ich benutze so was hier. - meist in der Küche aber auch für die OX, meine macht 2 g Schritte.


    Also, alter Junkie:wink:, wirst das schnell nachvollziehen können: Wie Uwe schon sagt,
    gehste in die Requisitenkammer, noch einen Trichter dazu, fertig. Ich hab das Abwiegen Uwe mal abgenommen und einen Schnappschuss gemacht. Erspart die Küchenwaage, kaufste OS dafür:cool:.


    Auf dem Bild sind ZWEI Gramm abgefüllt, mit dem Kolben hochgedrückt, vorne raus geht nix, weißt Du Bescheid.


    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hab auch gerade einen nochmal einen Test mit Spritze gemacht.
    Es wurde 1 Gramm eingefüllt und leicht mit einem Rundholz geglättet.
    Abgelesen hab ich 1,1 bis 1,2 ml. Das Ergebnis ist völlig ausreichend für eine evtl.Ox-Behandlung.


    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Holllala Beetic,
    jetzt noch einen leicht angerußten Kaffeelöffel und ein wenig Zitronensaft daneben,
    dann könnte man gleich auf dumme Gedanken kommen. :cool::lol:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Wenn wir 10 Jahre noch mit Ox behandeln müssen, lohnt sich die 10 € Waage schon. Sie ist auch gut um Bienen bei der Puderzuckermethode zu zählen. Mit zwei Gläser Honig ist sie bezahlt. Sie funktioniert wirklich.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Remstalimker
    Ist ja alles richtig. Ich habe auch eine ähnliche Feinwaage und möchte sie nicht mehr missen.
    Nur am Bienenstand hab ich gerne zum zügigen Arbeiten mit Ox meinen "Messbecher".


    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)