Anfänger: Bienenkiste oder TBH (TBB) ...

  • Hallo cpb,
    habe ich nicht irgendwo was von 20 mm geschrieben?
    48 mm sind zu hoch, das verführt die Bienen zu Wildbau im Boden, mit der Folge, das die Waben sich nur noch schwer lösen lassen.
    Bei 20 mm wird nichts verbaut.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Christian,


    Deine Kiste entwickelt sich! Gefällt mir! Ich nehme an, dass das Absperrgitter für den hinteren Honigraum am Besten möglichst ganzflächig sein sollte, vielleicht in einen Holzrahmen eingepasst. Ich habe aber auch schon Holzschiede mit einem Gitterausschnitt verwendet. Das ist aber schon lange her. Ich kann mich nicht mehr an die Ergebnisse erinnern. Die großen polnischen (auch dänischen) Lagerbeuten (mit malerischen Dächern) sind ganz ähnlich wie Deine Kästen. Dort werden allerdings größere Rähmchenmaße verwendet (bis hin zu Dadant hoch).
    Falls Du vom Lagerbeuten-Prinzip der einen Ebene abgehen willst, kannst Du natürlich auch mit halbhohen Honigaufsätzen arbeiten. Damit wärst Du dann bei den Trogbeuten gelandet. Da kannst Du dann auch Dickwaben verwenden. Damit handelt man sich leider das Problem der Abdeckung (Wetterschutz) ein, wenn man kein Bienenhaus zur Verfügung hat.
    Was das Flugloch betrifft, kann ich Lothar nur beipflichten. Vielleicht wäre es auch gut, das eigentliche Flugloch seitlich anzubringen, damit die Bienen im Winter den Waben längs nach oben folgen können. Aber da fehlt mir die eigene Erfahrung. Andere könne dazu sicher Genaueres schreiben. GERSTUNGER hat vor einiger Zeit seine Gerstungbeuten vorgestellt, die durch einen Unterboden einen indirekten Kaltbau erhielten.
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=30804


    Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
    Bernd

  • aber Dein Gitter im Boden, sprich Streckmetall, ist so was von Bienenunfreundlich, dass es aus meiner Sicht unbedingt ersetzt werden sollte. Du wird sonst ständig Bienen mit "amputierten" Beinen bzw. Beingliedern haben. Das ist eine echte Bienenquälerei. Es sollte durch Edelstahlgewebe ersetzt werden.


    Hallo Eisvogel,


    könntest du das bitte für einen Anfänger etwas genauer erklären? Worauf genau soll ich beim Kauf von Gitter für Böden achten? Oder noch besser, wie genau lautet die Bezeichnung der verschiedenen Gitter- und Gitterstoffe in Shops, das man kaufen sollte und wie die, die man vermeiden sollte?


    Nur auf Edelstahl als Material alleine achten kann es doch nicht sein, oder? Weil dann verstehe ich nicht, wieso sich die Bienchen bei Edelstahl die Beinchen ausreißen, bei anderen Metallen aber nicht. Es muss doch vielmehr irgendwas mit der Gitterstruktur zu tun haben, z.B. gestanzt, gewebt oder welche Eckwinkel in den Maschenlöchern vorkommen oder änliches. Und was ist z.B. mit Kunststoff?


    Danke,
    hornet

  • Hallo Hornet,
    ich verwende seit ich offene Böden habe; Edelstahl-Drahtgewebe siehe Beispiel:
    http://www.holtermann-shop.de/…gewebe,-gitter,-gaze.html
    Dieses Material gibt es natürlich auch bei weiteren Imkereifachhändlern und im Fachhandel für Edelstahlgewebe.
    Es wurde hier im Forum auch über Erfahrungen mit Kunststoffgewebe berichtet; meist mit weniger Erfolg. Die Nager und Transporte setzen dieser Form des Varroagitters sehr schnell zu.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Hallo Christian,


    hast du die PDF von der Dadantlagerbeute schon? Gib Dadant und Lagerbeute in google ein da ist sie an erster Stelle.Ich kenn ja auch einen Lagerbeutenimker, der benutzt gar keine ASG. Er sagte mir er hängt einfach eine volle Honigwabe zwischen Brut- und Honigbereich (ist ja ein Raum ;-)).Da die Königin nicht gern über Honigwaben geht hat er so Honig aus unbebrüteten Waben. Nur muß er die vollen Honigwaben öfters ernten, da die Bienen noch schneller schwärmen als in Magazinen. Hat er mir alles so erklärt, also keine persönliche Erfahrung!
    Gruß Georg

  • Hallo Hornet & Eisvogel,


    Edelstahldrahtgewebe ist o.k., doch das Gewebe manchmal nicht sehr fest verwebt und die Drähte können verrutschen.
    Eine weitere, festverwebte und bewährte Möglichkeit ist das mit blauen Kunststoff ummantelte Drahtgewebe.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo Molle,


    Dein Einwand trifft nur für die geizigen Imker zu; denn das von Dir erwähnte Drahtgewebe verscherbelt Holtermann in der Fundgrube: Fundgruben Lüftungs-Drahtgewebe Großrolle mit 2,8 mm Maschen, verzinkt, 12,5 x 1 m - In Fundgrube, da gewebt statt punktverschweißt.


    Also die bessere Qualität kaufen und alles ist wunderbar. (Siehe bei Eisvogel.) So meine Erfahrung.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Schönes Bild einer Bienenkiste. Das Stahlband wurde angebracht, weil die Kiste konstruktionsbedingt statische Probleme hat.
    Ich finde die Bienenkisten so was von teuer, weswegen wir meine beiden selbe rgebaut haben.


    Ich sehe da schon Transport-Probleme.
    1. Die Kiste ist schwer und lässt sich nur zu zweit auf ein Auto laden.
    2. Wenn Du für den Transport das Flugloch verschließt, hast Du gar keine Lüftung.
    Eine Möglichkeit wäre, die Rückwand rauszunehmen (auf dem Bild ist sie gerade draußen) und durch ein Lüftungsgaze zu ersetzen.
    3. Naturbau, die Waben halten nicht viel aus.
    Da kann man nichts dran ändern, sondern nur sehr vorsichtig sein, nicht kippen, Waben längs zur Fahrtrichtung etc.


    Warum interessierst Du Dich für die Kiste?


    LG. Jürgen

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Habe gelegentlich ne besetzte Bienenkiste transportiert. Die Tips kann ich bestätigen.


    1. Die Kiste ist je nach Jahreszeit schwer, aber mit einer Sackkarre und einem Kombi geht es gut allein.
    2. Flugloch und entnommene Rückwand mit Lüftungsgaze oder Varroagitter verschliessen.
    3. Frischer Naturbau sehr vorsichtig händeln, nach einem Jahr ist der Wabenbau aber stabil und bedarf keiner besonderen Vorsicht.
    4. Waben längs zur Fahrtrichtung finde ich wichtig.

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Liebes Forum,


    nur ein kleines Update von meiner Seite :-D also ich habe für diese Saison 4 Kisten in Eigenbau hergestellt (2 Lagerbeuten und 2 TBHs) ... damit kann ich diese Saison Erfahrung sammeln. Der Frühling ist, bis auf den Dämpfer über das kommende Wochenende, auch ausgebrochen. Somit Zeit genutzt und gleich den ersten TBH zu Ausrichtungs/Testzwecken aufgestellt. Passt sich seeeeehr gut in die Landschaft mitten im Dorf ein :Biene:




    Die Bilder sind im Grossformat hier zu finden:


    http://urban-nutrition.blogspo…-bienenkiste-aka-tbh.html

  • unfassbar!
    mit dem Aufwand könntest du 10 Völker leben lassen!


    Alles Zukunftsmusik!
    Danke für Deine Arbeit!


    die Probleme für die Bienen sind mit dieser, deiner, Betriebsweise nicht in den Griff zu kriegen!


    Krieg ist das wahre Wort!


    hier ein Beispiel:


    Jumping up and down the floor,
    My head is an animal
    And once there was an animal,
    It had a son that mowed the lawn
    The son was an OK guy,
    They had a pet dragonfly
    The dragonfly it ran away,
    But it came back with a story to say


    Her dirty paws and furry coat,
    She ran down the forest slope
    The forest of talking trees,
    They used to sing about the birds and the bees
    The bees had declared a war,
    The sky wasn't big enough for them all
    The birds, they got help from below,
    From dirty paws and the creatures of snow


    So for a while things were cold,
    They were scared down in their holes
    The forest that once was green
    Was colored black by those killing machines
    But she and her furry friends
    Took down the queen bee and her men
    And that's how the story goes,
    The story of the beast with those four dirty paws


    dD