Auflageschiene mit Abstandshalter Segeberger

  • Hallo, ich möchte ja keine Rähmchen mehr mit Hoffmannseiten. Wäre so eine Auflageschiene mit Abstandshalter eine gute Lösung ? Oder kitten es die Bienen zu stark zu ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo !


    Hallo, ich möchte ja keine Rähmchen mehr mit Hoffmannseiten. Wäre so eine Auflageschiene mit Abstandshalter eine gute Lösung ? Oder kitten es die Bienen zu stark zu ?
    Bis bald
    Marcus



    Rechen sind im Honigraum (0,5 DNM) absolut Klasse,
    keine Nägel Abstandhalter u.v.w.m. was in der Honigscheuder / beim entdeckeln nur stört.
    Da kann man auch die überall erhältlichen Verzinkten nehmen.


    Im Brutraum (1,5 DNM) ist mir das Schieben auf einer VA Leiste aber lieber.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Josef+Knecht


    Werde das mit dem Rechen nur im Honigraum machen.
    Langsam reift mein Schlachtplan für nächstes Jahr.
    Beuten mit einem selbstgebauten Untersatz auf 1,5 DN aufstocken.
    Rähmchen modifiziert und Rundbügel in VA
    Honigräume 0,5 DN entweder gekauft oder selbst gemacht
    Rähmchen im Rechen


    Nun noch eine Frage: Die 0,5er Rähmchen gedrahtet oder ohne ? Habe ein wenig bedenken, dass ein ungedrahtetes Rähmchen beim schleudern kaputt geht..... Wenn ungedrahtet geht, dann würde ich die Rähmchen im Bausatz kaufen und in den Oberträger eine Nut reinsägen, für den Anfangsstreifen.


    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • 0,5er Rähmchen gedrahtet?


    Drahten ist bei 0,5 DNM oder den geringfügig größeren Flachzargenrähmchen unnötig. Anstelle der Anfangsstreifen kannst Du auch eine Dreiecksleiste ankleben und anschrauben. Die wird dann leicht gewachst. Vorteil: Anfangsstreifen fallen auch mal raus und dann wird krumm gebaut. Auch ist das Ernten von Wabenhonig noch leichter und keine störenden Anfangsstreifen vorhanden. Neues Anlöten von Anfangsstreifen entfällt.


    Gruß, Gunnar

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.


  • Nun noch eine Frage: Die 0,5er Rähmchen gedrahtet oder ohne ? Habe ein wenig bedenken, dass ein ungedrahtetes Rähmchen beim schleudern kaputt geht.....


    Hallo Marcusgoe,
    ungedrahtete, halbe Rähmchen mit Anfangsstreifen oder eingeklemmten Mittelwänden geht super. Da geht sehr wenig kaputt.
    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Drahten ist bei 0,5 DNM oder den geringfügig größeren Flachzargenrähmchen unnötig. Anstelle der Anfangsstreifen kannst Du auch eine Dreiecksleiste ankleben und anschrauben. Die wird dann leicht gewachst. Vorteil: Anfangsstreifen fallen auch mal raus und dann wird krumm gebaut. Auch ist das Ernten von Wabenhonig noch leichter und keine störenden Anfangsstreifen vorhanden. Neues Anlöten von Anfangsstreifen entfällt.


    Gruß, Gunnar


    Das hier gesagt unterstreiche ich dann einfach mal ...
    ... auch mit dem Wabenhonig !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Imker,
    ich möchte im nächsten Frühling 2 Völker versuchsweise von Segeberger DNM auf 1 1/2 umstellen.
    Wo liegt der Vorteil bei Honig-Dickwaben ? Wird hier mehr Honig eingelagert als bei 11 DNM-Honigwaben ?


    Stefan

  • Hallo Stefan . Nein , es wird nicht mehr Honig eingelagert ,weil die Bienen die Wabengassen belassen . Bedenke , bei Dickwaben könnte es Probleme mit dem Wassergehalt geben .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    von dem Problem habe ich auch schon gehört.
    Warum aber verwenden die Dadant-Imker diese Honigräume ? Es muss doch einen plausibeln Grund dafür geben.


    Gruß
    Stefan