Frage zum Honigabfüllen

  • Hallo ins Rund,


    wir haben dieses Jahr nicht wirklich viel Honig geerntet - ein halber Eimer - etwa 7 kg.


    Diesen habe ich hart werden lassen und möchte ihn jetzt wieder erwärmen, rühren und dann abfüllen. So weit so gut und auch alles klar.


    Nun meine Frage: wenn ich den Honig gerührt habe (Honigrührer Rapido) soll ich ihn ja nochmal stehen lassen (warm), dann abschäumen und dann abfüllen. Nun befindet sich der Honig aber in einem normalen 12 l Eimer ohne Quetschhahn.


    Kann ich den Honig danach einfach aus dem Eimer ins Glas gießen? Oder bilden sich dann wieder zuviele Luftblasen?


    Oder soll ich den Honig lieber in den 40 kg Hobbock mit Quetschhahn umfüllen (nach dem ersten Rühren)?


    Oder bleibt dann zuviel Rest im großen Eimer? Es ist ja wirklich nicht viel Honig, der bedeckt ja kaum ein paar cm den Boden...?


    Versteht ihr mein Problem? Ist meine erste Honigernte und ich habe Sorge, den einfach aus dem Eimer ins Glas zu gießen. Oder ist das Quatsch und das macht dem Honig gar nichts aus?


    Liebe Grüße aus Thüringen,
    Sabine

  • Hallo Sabine,


    willkommen bei den Verrückten hier!


    Wenn Du nicht zu schnell (Drehzahl) rührst, dann kommen eigentlich keine Luftbläschen in den Honig. Und wenn doch einmal eine Blase dabei ist, dann wird sie einfach nach oben steigen.


    Das mit den Luftbläschen ist eher ein Problem, welchen beim Schleudern auftritt. Daher reicht ein einmaliges Abschäumen aus.


    Ich habe den Eindruck, daß der Honig mit jedem zusätzlichen Arbeitsschritt (zusätzliches Filtern, Rühren, Auftauen usw.) an Aroma verliert. Deshalb mache ich nur so viele Bearbeitungsschritte wie nötig.


    Gruß Jörg

  • Hallo Sabine,
    lass die 7 kg im Eimer, jedes Umfüllen bedeutet Verluste. Erwärme auf 30 grd C. Das rühren mit dem Rapido bei diesen geringen Mengen ist sicher kritisch was den Lufteintrag betrifft. Also den Rapido in den Honig und dann einschalten und kurz rühren. Danach würde ich ihn noch eine paar Stunden stehen lassen. Es werden sicher einige Luftblasen aufsteigen. Danach ab ins Glas.
    Gruß Eisvogel


    PS: Fast vergessen. Herzlich Willkommen im Forum.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Wie wäre es damit? > Zuerst erwärmen, dann per Hand rühren, abschließend mit einer Soßenkelle in Gläser füllen.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Wolfgang,


    da kommt es aber auf das Rühren an.
    Die Kristalle müssen sehr fein zerstoßen werden, sonst wird alles wieder hart.
    Geeignet wäre da der Buchenholz-Dreikant.


    Ansonsten kann ich absolut den Rapido empfehlen.
    Die schnellste Art, Honig cremig zu bekommen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Wolfgang,


    da kommt es aber auf das Rühren an.
    Die Kristalle müssen sehr fein zerstoßen werden, sonst wird alles wieder hart.
    Geeignet wäre da der Buchenholz-Dreikant.


    Ansonsten kann ich absolut den Rapido empfehlen.
    Die schnellste Art, Honig cremig zu bekommen.


    Hallo Hardy,
    an den Holzknüppel habe ich auch gedacht. Bei der angesprochenen Honigmenge halte ich jeden Maschineneinsatz für übertrieben. Und wenn kein Dreikantholz, dann erwärmen und den Auf-und-Ab. Mit der Hand hat man doch ein feineres Gefühl als mit einem Motor und wegen zu großer Anstrengung wird man sicher bei dieser Menge nicht umfallen.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo,
    wenn sie schon einen Rapido hat, dann noch einen "Dreikant" und einen "Auf und Ab". Leutchen bleibt auf dem Boden. 7 kg Honig ist eh Eigenbedarf. Die beste Lösung, rühren, gleich in das Glas füllen und Bläschen aufsteigen lassen. Wenn die Gläschen noch etwas warm gstellt werden, verschwinden auch die Pusteln an der Oberfläche.


    Remstalimker


    1624 ist durch Bläschen im Honig die Pest ausgebrochen, gell Drohn:daumen:

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,


    ich würde mir mit 7 Kg nicht die Arbeit des rührens machen. Verflüssigen, direkt ins Glas und ab in den Tiefkühler. Die kleine Menge ist schneller weg als man schauen kann. Ich hab das heuer mit meiner Spättracht gemacht. Kein Wald so wie normalerweise. Keine Ahnung was das ist, der wassergehalt war aber mit 20% ungewöhnlich hoch.
    Das meiste hab ich den Völkern zurück gegeben aber aus Neugierde etwa 10 Kg in 500gr. Gläsern eingefrohren.


    Bin gespannt, wie fein der kristallisiert.


    Für den Verkauf nichts aber für den Eigenbedarf allemal in Ordnung. Und alles ohne viel Arbeit.


    Stören Euch Bläschen im Glas wirklich? Ich hatte noch nie eine Beanstandung deswegen.