Ableger im Oktober erstellen?

  • Hallo ich habe heute mit einem alten Imker gesprochen, der mir erzählte er habe letzte Woche noch Ableger gemacht da er Königinnen über hatte. Überwintern in Ablegerkästen mit 5 Rähmchen + 5er Zarge für Futter oben auf.
    Was soll ich davon halten? Ableger im Oktober erstellen ?
    Leider hatte ich es furchtbar eilig und konnte nicht weiter fragen.
    Aber ist das gängige Praxis, haben die Ableger Chancen für den Winter?


    Wer kann mir mehr dazu sagen?


    Grüße aus dem verregneten Niederbayern.

  • Hallo,


    es gibt bekanntlich "nichts , was es nicht gibt". Dieser gute Mann hat`s bestimmt schon mal versucht. Ich selbst halte auch nichts davon. Ich kann mich an die Anfänge meiner Imkerei erinnern, wo die "Alten" auch noch glaubten im September noch Honig zu ernten und dann im Oktober fütterten. Da es teilweise schon zu kalt war, wurden auf dem Küchenherd Klinkersteine erwärmt und mit dem Futter nachts in der Beute abgelegt, um die nötige Stockwärme zu erzeugen. Es hat scheinbar funktioniert mit der entsprechenden Biene und den dazugehörigen Beuten.



    Salve, Peter

  • Hallo ich habe heute mit einem alten Imker gesprochen, der mir erzählte er habe letzte Woche noch Ableger gemacht da er Königinnen über hatte. Überwintern in Ablegerkästen mit 5 Rähmchen + 5er Zarge für Futter oben auf.
    Was soll ich davon halten? Ableger im Oktober erstellen ?
    Leider hatte ich es furchtbar eilig und konnte nicht weiter fragen.
    Aber ist das gängige Praxis, haben die Ableger Chancen für den Winter?


    Wer kann mir mehr dazu sagen?


    Grüße aus dem verregneten Niederbayern.


    hornisse13 , Ja geht , 4-5 Brutwaben und fünf volle fertige Futterwaben oben drauf .Aber gängige Praxis ist das nicht .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Zitat

    die schiere(Winter)Bienenmenge.

    Diese Winterbienen und wohl auch noch Brut kommen ja aus Spendervölkern und fehlen diesen.

    Zitat

    es gibt bekanntlich "nichts , was es nicht gibt".

    Auch wieder wahr.
    Pfefferle hat mal geschrieben das die Ablegerbildung mit dem Ende der natürlichen Vermehrung, also der Schwarmzeit, abgeschlossen sein sollte, das wird hier komplett auf den Kopf gestellt.
    Gruß Hermann

  • Hier ein paar Tipps aus dem alten Buch "300 Ratschläge für den Freizeitimker"


    September: Spätestens bis Mitte des Monats die Wintereinfütterung abschließen.
    Die Bienenvölker winterfest verpacken (HBB), wird heute nicht mehr gemacht.
    Maßnahmen zur Verbesserung der Bienenweide durchführen.


    Oktober: Die Völker bereiten sich auf die Winterruhe vor.
    An sonnigen Tagen spielen noch einmal die Jungbienen vor und fliegen sich auf den Standort ein.


    Sonst kein Komentar zu diesem Thema.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ... noch Ableger gemacht da er Königinnen über hatte. ...
    Wer kann mir mehr dazu sagen?...


    Ein Wiederspruch in sich. Ein Ableger wird immer mit einer noch nicht begatteten Königin (Prinzessin) gemacht.
    Sobald die Königin legt, ist es ein Jungvolk. Wenn er Königinnen übrig hat sind diese sicherlich aus kleinen Jungvölkern.


    Diese wurden dann verstärkt mit Bienen, Brutwaben und Futterwaben. Da hat er eine Chance mehr Königinnen über den Winter zu Bringen.


    Ist aber keine gängige Praxis.


    MfG Bienenhansi