Jetzt immer noch Drohnen???

  • Hallo liebe Imker,
    ich habe bei der Fluglochbeobachtung bemerkt, dass eines meiner Völker immer noch Drohnen gewähren lässt. Das ist sicherlich für die einzelnen ganz nett, aber was soll das jetzt noch?? Hat jemand auch solche Beobachtungen gemacht? Ich meine mal, jetzt ist da sicher eh nicht mehr so viel zu machen, oder doch?? Ich möchte eher weniger in dieser Jahreszeit stören... Vielleicht braucht die Mutter ja auch ein paar Spielgefährten für die langen Winterabende:wink:. Was meint ihr so dazu?


    Wiesenwichtel

  • BackUp!


    Wahrscheinlich findest du kein Volk in dem keine Drohnen mit über den Winter gehen. Das ist völlig normal und auch so gewollt. Stell dir mal vor die müssen in den nächsten Monaten still umweiseln, wer soll dann die neue Begatten? Die muss sofort raus und ein paar Männer finden, sobald das Wetter es zu lässt.


    Grüße!
    Arnd

  • Hallo Wiesenwichtel,


    ich hatte vor drei Wochen noch jede Menge von den Männern, letztes Wochenende waren noch vereinzelte zu sehen.
    Ich habe dann die Brut überprüft, es waren noch Ringmaden da. Also die Königin wird schon noch fit sein. Die Drohnen werden sicher bis
    Weihnachten verschwinden, ansonsten werden diese wohl durchgefüttert.


    Gruss, Christian

  • Hallo,
    auch ich habe immer noch Drohnen in den Völkern.
    Mal sehe ich sie ein paar Tage nicht am Flugloch. Später sind dennoch wieder ein paar da.
    Mach dir keine Gedanken diesbezüglich.
    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Hallo,
    ein paar Drohnen sind vielleicht normal. Aber (zumindest bei mir) ein Volk mit noch auffallend vielen Drohnen könnte auch wirklich auf eine baldige oder laufende Umweiselung hinweisen. Ich würde zumindest das Volk und die Königin im Auge behalten, insbesondere im Frühjahr horchen, ob alles ok ist.
    Liebe Grüße
    Katrin

  • Danke für die schnellen Antworten! Ich bin gespannt, was ich im Frühjahr erlebe, denn bei der letzten Nachschau war mit der Kö noch alles i.O. Aber wie heißt es so schön: Neues Jahr - neues Glück...

  • Jetzt noch viele Drohnen haben, kann aber auch heißen, daß es viele eigene Drohnen sind, weil die Bienen heftige Hoffnung aufs nächste Jahr mit einem Schwarm haben....
    Dann sind sie superfit - Vermehrung wird nur angestrebt, wenn alles halbwegs okay ist....
    Ein Volk, was im Frühjahr nicht schwärmen will, hat ein Problem, und zwar ein großes.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Jörg,
    doch...im Februar/März kann und sollte man m.M. das evtl. weisellose Volk einem anderen aufsetzen. Natürlich vorher kontrollieren....Rettet die hoffnungslosen Bienen und gibt dem anderen Volk einen enormen Vorteil durch die Bienenmasse und das "mehr" an Pflegebienen.
    Ich musste vor 14 Tage Faulbrutproben ziehen, wegen der Temperaturen habe ich mir daher gegen 13.00 Uhr freigenommen. Ich war nicht allein, alles gut geklappt, bis plötzlich meine Beobachter aufgeregt meinten, an der Beutenfront sei gerade eine Königin gelandet. Und tatsächlich ! Ich habe das Volk durchgesehen, es hatte auffällig mehr Drohnen und leider habe ich dann auch die Umweiselungszelle entdeckt. Das hätte ich jetzt nicht mehr gemerkt. Erst im Frühjahr hätte ich mich gewundert, wenn mein bestes Volk nicht durchgestartet wäre.
    LG Katrin

  • Zitat

    leider habe ich dann auch die Umweiselungszelle entdeckt. Das hätte ich jetzt nicht mehr gemerkt. Erst im Frühjahr hätte ich mich gewundert, wenn mein bestes Volk nicht durchgestartet wäre.LG Katrin


    Und jetzt wirst du dich wundern, warum in dem Volk zu 95% im Frühjahr gar nix mehr passiert, falls du die WZ ausgebrochen hast....
    Ab September einfach grundsätzlich die Finger rauslassen - wir wissen es NICHT besser als die Bienen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Und jetzt wirst du dich wundern, warum in dem Volk zu 95% im Frühjahr gar nix mehr passiert, falls du die WZ ausgebrochen hast....


    :confused:


    Versteh ich nicht.


    Müritzbiene schrieb:

    ...bis plötzlich meine Beobachter aufgeregt meinten, an der Beutenfront sei gerade eine Königin gelandet. Und tatsächlich !


    Also scheint doch eine Kö in der Kiste zu sein?!
    Wenn Katrin die nicht mag,weil sie Bedenken wegen der späten Begattung hat, kann sie immer noch eine "gute" Königin einweiseln.


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Um wider zur ursprünglichen Frage zurückzukommen:


    Ja, auch bei einem meiner zwei Völker ist eines, das bis zum heutigen Tag bei schönem Wetter etwa um die Mittagszeit herum viele Drohnen am Flugloch hat. Vor 1 Monat schon gab es dazu eine ähnliche Diskussion. Wobei "viele" relativ ist. Es sind während der 2-4h rund um die Mittagszeit und ausschließlich nur an schönen, sonnigen, milden Tagen immer so 3-15 Stück gleichzeitig an und um das Flugloch herum zu sehen. Sie fliegen hektisch rein und raus.
    Gelegentlich finden sich tote oder nicht (mehr) flugfähige krabbelnde Drohnen vor der Beute (Bienenkiste), die Zahl der sichtbaren Drohnen bleibt aber gleich.


    Ich habe also keine Ahnung, ob das immer die selben ~10 Drohnen sind, die man da sieht oder ob es jeden Tag neue, frisch geschlüpfte eigene oder zugeflogene fremde Drohnen sind etc. Momentan möchte ich die Beuten bis zur Winterbehandlung nicht mehr aufmachen, aber vor 1,5 Wochen hatten wir sie mal offen unf da war trotz schönem Wetter am Abend keine einzige Drohne innen zu sehen. Also kann ich zumindest ausschließen, dass drinnen hunderte von Drohnen sitzen.Es sei denn, sie haben sich dicht gedrängt zwischen den Waben versteckt. Denn bei der Bienenkiste kann man nämlich leider keine Waben ziehen und ein tiefer Blick ins Innere der Wabengassen ist nicht möglich.


    Das Volk verhält sich ansonsten aber absolut fit und normal, es werden an schönen Tagen sehr stark Pollen und Nektar eingetragen, keinerlei Unruhe (von den wilden, dicken Drohnenbrummern mal abgesehen). Für mich ist das Volk fit und stark, meine Interpretation ist inzwischen, dass das Volk sich seiner Stärke und Fitness bewusst ist und sich daher die Drohnen einfach "leistet". Mein Imkerpate ist auch etwas ratlos, einzelne Drohnen hatte er aber auch schon zu dieser Jahrszeit, aber nicht "so viele". Er meinte, der Verdacht auf stille Umweiselung sei gegeben, dagegen würde aber das sonstige Verhalten des Volkes sprechen.


    In den letzten 2-3 Tagen hat sich hier das Wetter aber massiv verschlechtert, Nebel, Regen und sehr kühle Nächte. Seither liegen jedesmal morgens einige weiße Drohnenpuppen vor dem Flugloch und es liegen nun auch offensichtlich noch auf dem Flugbrett oder innerhalb der Beute verendete (abgestochene?) ausgewachsene Drohnen herum. Direkte Attacken auf Drohnen konnte ich aber noch keine beobachten. Von einer Drohnenschlacht kann also wohl keine Rede sein, aber sie sind wohl nicht mehr uneingeschränkt geduldet.
    Mal sehen was heute mittag passiert, heute ist es wieder sonnig und mild.


    Gruß
    hornet

  • Hallo


    zu dem Thema kann ich nur sagen, Völker die jetzt noch Drohnen haben sind nicht die schlechtesten, man wird es im Frühjahr sehen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)