Wespen im Volk

  • Freunde haben uns um unseren Rat gebeten.
    Folgende Situation: eines ihrer beiden Völker hat kaum Futter abgenommen (fertiger Sirup). Beim Aufmachen zeigte sich, dass das Volk ziemlich schwach ist, knappe 5 Wabengassen besetzt (in der oberen von 2 Zargen), und es flogen auch ein paar Wepen heraus! Was hat das zu bedeuten? Hat das Volk überhaupt eine Chance, über den Winter zu kommen? ich würde auflösen, aber der Vorschlag fand keine Zustimmung. Was ist eure Meinung?
    Gabriele

  • Guten Abend, Gabriele!


    Ich würde dir beinahe uneingeschränkt zustimmen, allerdings sollte im Vorfeld einer möglichen Vereinigung evaluiert werden, weshalb das schwache Volk schwach ist und seit wann. Insbesondere vor dem Hintergrund möglicher Krankheiten / einer möglichen starken Varroabelastung, die man im Falle einer Vereinigung ins andere Volk transferiert.


    Gruß
    Patrick


    P.S.: Besetzt das Volk bei einem zweiräumigen BR etwa nur 5 Wabengassen in einer Zarge? Dann ist es ja beinahe Hohn, noch von einem Volk zu sprechen.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Das da "Besucher" drin sind ist wohl klar.
    Das Flugloch ist wahrscheinlich auch noch weit offen.


    Das Völkchen runter auf eine Seite in einer Zarge,
    das Flugloch nur soweit auf das gerade mal eine Biene da durch passt.
    Das Flugloch unmittelbar an der Seite wo die Bienen sind.
    Gefülltes Futtergefäß unmittelbar neben die letzte Wabe des Völkchens
    Ast oder Zweig mit Sirup benetzen und eine Brücke zwischen Futter und Wabe machen.
    Und wenn das nix wird könnt ihr immer noch vereinen und ich bekomme dann die Königin :lol:
    gruss
    rudi

  • Hallo Gabriele,


    bei Herbstschwindsucht vermute ich auch Varroa. Und Sommerbienen sind auch noch dabei, die demnächst abgehen werden. Deshalb muss aber noch nicht alles verloren sein. Vielleicht kannst Du mit Deinen Bekannten das Volk nochmal durchsehen?


    Falls diese Bienen gesund wären (keine deformierte Flügel, keine aufsitzenden Milben) und falls noch reichlich gesunde Brut da wäre (mindestens 2 Waben verdeckelte Brut, die gesund schlüpft), dann könnte das Volk sich nochmal aufrappeln (verspätete Behandlung oder fehlgeschlagene 1. Behandlung, letzeres hatte ich auch schon).


    Wenn es aber viele Sekundärschäden gibt (Krüppelbienen), mehrere sichtbare Milben, kaum Brut, dann wird das nichts mehr. Dutzendweise stehengebliebene Zellen sind auch ein schlechtes Zeichen (mehrfach parasitiert; dann ist es auch mit dem Rest nicht weit her).


    Große Hoffnung hab' ich nicht (wegen der Futterabnahme), aber ich wünsche Euch das Beste.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher