Königinnen überwintern im Isolator.

  • Hallo,




    Was mir jedes Jahr wieder auffällt ist das meine stärksten und meist produktiven Völker sich am zügigsten füttern lassen und dann grad vor den Winter ganz verkümmert sind durch den übermäßigen Varroabefall (sogar nach AS-Behandlungen, Apilifevar, OS) bis sie sogar das vereinigen kaum noch wert sind. In diesem Aufsicht scheint mir Bienenhaltung in der Rotation eine gute Alternative. Aber, Völker auflösen/vereinigen/verstärken heißt in diesem Fall leider auch Königinnen abdrücken und genau da Schmerzt mein Imkerherz. Oft geht es über gute einjährige Königinnen… einfach Sünde!
    Nun bin ich so am Brainstormen über die Überwinterung von Königinnen in einen Isolator wie es hier http://www.youtube.com/watch?v=BL6ZAwndzgQ beschrieben wird.



    Hat jemand Erfahrung damit? Rede ich jetzt Blödsinn? So eine Betriebsweise ist weit weg von „Naturnah Bienenhalten“ aber ich weis sonst keinen Ausweg, ihr vielleicht?



    Gruß, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Guten Tag Luxnigra,


    Wer sagt denn dass die Königinnen sich nicht bewährt haben? Weil das Volk an Varroa zu Grunde geht? Na ja, warum wollen wir dann noch Bienen halten die gehen leider auch an Varroa zu Grunde?
    Warum sollten diese Königinnen nicht in die Betriebsweise passen? Müssen alle Königinnen denn 0 oder maximal einjährig sein? Eine einjährige Königin kann ich doch wohl noch ein Jahr behalten statt eine neue zu züchten ohne flagrant gegen diese Betriebsweise zu sündigen?


    Groeten, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Aus der Animation ist nicht ersichtlich, wie das Ganze genau aufgebaut ist, schaut auf den ersten Blick aber recht umständlich aus.


    Wenn ich im Sommer drauf komme, das ein Volk den Bach runter geht und die Kö retten will, dann parke ich die wie oben dargestellt mit 3 anderen um nächstes Jahr Völker mit ihnen zu erstellen.
    Dann ist die Kö 2 Jahre, im besten Fall (bei mir unmöglich) ernte ich noch Spättracht damit, eine richtige Ernte kann ich aber erst ein Jahr darauf erwarten, dann ist die Kö 3 Jahre und eigentlich zu alt.


    Wenn Du mich fragst, Kö abdrücken, durch junge ersetzen und im gelichen Zug totale BE. Ein paar Völker auf Reserve und das alles ist, zumindest erscheint es mir so, weniger Arbeit als das gezumpel mit den 4 Kö in einer Zarge.
    Im Zweifel verkauft man dann die Überzähligen Völker im Frühjahr.


    Ich habs schon mehrfach geschrieben, Imkerei ist Landwirtschaft und Landwirte scheiden "untaugliche" Tiere aus ihrem Betrieb aus. Jeder Imker sollte Kö abdrücken können, auch wenns keine schöne Arbeit ist.

  • Wenn ich im Sommer drauf komme, das ein Volk den Bach runter geht und die Kö retten will, dann parke ich die wie oben dargestellt mit 3 anderen um nächstes Jahr Völker mit ihnen zu erstellen.
    Dann ist die Kö 2 Jahre, im besten Fall (bei mir unmöglich) ernte ich noch Spättracht damit, eine richtige Ernte kann ich aber erst ein Jahr darauf erwarten, dann ist die Kö 3 Jahre und eigentlich zu alt....
    ...Jeder Imker sollte Kö abdrücken können, auch wenns keine schöne Arbeit ist.


    Tag Günter,

    Du hast ja recht, die Königin wird nicht jünger aber wenn ich so eine Königin in ein Volk überwintern lassen möchte dann wird das vielmehr Ausnahme als Regel sein. So emotionell dass ich überhaupt keine Weisel abdrücken kann bin ich nicht, nur dass ich Königinnen totkneifen soll die, von meiner Hinsicht aus, gut sind finde ich schade. Für Frühtracht muss ich wandern, Spättracht gibt es am Stand bis zur Heide.

    Warum willst du Königinnen erhalten, die sich nicht bewährt haben?


    Ich habs schon mehrfach geschrieben, Imkerei ist Landwirtschaft und Landwirte scheiden "untaugliche" Tiere aus ihrem Betrieb aus.


    Das ist auch so eine Frage, ist eine Königin wovon das Volk den Winter kaum schafft es wert durchgehalten zu werden? Wenn es deutlich an die untaugliche Königin liegt überhaupt nicht, aber vielleicht liegt es an mir oder meine betriebsweise, oder, ...:confused:



    Das Wort zum Sonntag vom Drohn bringt mir kein Schritt weiter trotzdem weis ich seine Antwort zu schätzen :daumen:




    Groeten, Der Wilfried der euch allen recht herzlich für eure Beiträge dankt.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)