Blauer Honig !!! Neuer Trend?

  • :lol: Das hab ich schon vor ein paar Jahren gemacht - und nicht nur blau, sondern auch grün & orange und lila für Halloween.
    Oder scharfe Chili-in-Honig - ging auch gut.
    Da gibt es sooo viele Möglichkeiten - aber das ist nicht das, was ich noch vertreten kann.


    Honig an sich ist schon toll genug, wenn man sich mal durch die vielen Sorten arbeitet - den muß man nicht mit irgendwas versauen.


    Gegentrend zu bunt ist halt "Honig-Sommelier" und "Terroir".

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Miteinander,
    Honig färben?
    Mir ist da noch was von nichts entfernen und hinzufügen in Erinnerung...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Bete zu Gott das deine Bienen nie einen Kirschbaum mit überreifen Kirschen
    die aufgeplatzt sind. Wenn dann nichts anderes in der Nähe blüht,
    tanken deine Weiber fleißig Kirschsaft und tragen ihn ein.
    Dann guckt man blöd aus der Wäsche wenn der geschleuderte Honig rot ist,
    oder wie hier bei der Heidelbeere blau.
    Das ist das Leben aber kein entfernen oder hinzufügen.
    Der Kirschsafthonig war übrigens sehr lecker.
    gruss
    rudi

  • Wenn die Bienen Säfte von Pflanzen sammeln so ist das Honig, sammeln sie After Eight Sirup odgl. so ist das kein Honig.
    Hat der Drohn da was falsch verstanden?


    Der
    Drohn
    der schon massenweis Ableger am Rhein gesehen hat, die durch Kirschen mordsmässige die Scheißerei bekamen.

  • Die Kirschsafterfahrung machte ich auch schon einmal. Das war aber nur in einem Volk, in zwei Waben gelagert. Sehr dickflüssig, und es sah so aus, als würde die Wabe bluten, nachdem man die Entdeckelung entfernte. Schmeckte absolut nach Cranberry-Gummibärchen-Dingbums ;). Wie bezeichnet man dann sowas, wenn das Ausgangsmaterial kein Nektar war? Kirschenspaß xD.

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Moin zusammen!


    @ Lothar: Der Honig mit Farbe müsste, als solcher deklariert, ja völlig in Ordnung sein, ebenso wie der mit eingelegten Nüssen und sonstigen Perversitäten :wink:. Ist dann halt "Honig mit Lebensmittelfarbe".


    Lachnide :

    Zitat

    Wie bezeichnet man dann sowas, wenn das Ausgangsmaterial kein Nektar war?

    Interessante Frage, die ich mir beim Lesen dieses Freds auch schon häufiger gestellt habe. Die konkrete, wenn auch provokante Antwort auf deine Frage, die mir spontan einfiel, war: Waldhonig! :cool:
    Im Ernst, es müßte im Falle des Kirschsaft"erzeugnisses" auch Honig heißen dürfen, da auch dort lediglich Pflanzensäfte zum Eintrag kamen.


    Bei den M&M-"Honigen" dürfte es anders aussehen und die Frage, wer für diese möglicherweise als Schäden zu sehenden Erzeugnisse aufkommt, finde ich ebenfalls sehr interessant. Wobei ich denke, wenn es lebensmittelhygienisch einwandfrei ist, kann man dieses Produkt sicherlich zu einem sogar sehr guten Preis verkaufen, da höchst selten. :wink:


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Na was soll man dazu sagen. Blauer Honig ein verkaufsschlager


    ..es ist kein Problem Honig mit unterschiedlichen Farben anzubieten. Das geht auch anders.
    Dazu haben wir von 8 Jahren unterschiedliche Pollen gesammelt. z.B. den blauen-violetten Pollen der Phacelia. Diesen haben wir per Hand ausgelesen und dann in den KleeHonig gemahlen eingerührt. Die Farbe war zwar eine 'schmutzige grau-blau', aber doch auffällig. Gleiches kam man mit roten Pollen der Kastanie machen oder mit ....
    Gemahlener Pollen plus Honig - egal welcher - darf auch als Honig verkauft werden, da er nur Produkte auch dem Bienenstock enthält. Das ist der GROSSE Unterschied zu anderen Honig-plus-Zutat-Produkten, die streng genommen nicht mehr Honig genannt werden dürfen.


    Unser 'Grüner Honig' ist Löwenzahnhonig mit eigenem Frühblüher-Pollen aus dem Allgäu. Der hellgelb Honig mit dem Mischpollen der Frühblüher Hasel, Weide und und und ....gibt ein zartes Grün. Diesen 'Grünen Honig' bieten wir besonders Kunden an, die Probleme mit Frühblüherpollen habe. Zudem ist dieser Honig sehr kräftig im Geschmack. Der sehr süße Löwenzahngeschmack wird durch die bitteren Pollen gänzlich in eine andere Richtung gedrängt, weshalb er auch aus diesem Grund gerne gekauft wird.
    Pollen macht Honige auch im flüssigen Zustand 'undurchsichtig'.


    Honige wie oben in dem Link beschrieben, sind für mich mit einer Zutat eingefärbte Honige, die als solche den Namen Honig nicht tragen dürften.


    Jonas


    Nachtrag:
    Wir haben die Idee mit den unterschiedlichen Pollen Honige einzufärben nicht weiter verfolgt bzw. ausgebaut. Unser 'Grüner Honig' ist die Ausnahme.

  • Ich lesen den Thread erst jetzt, habe aber eine Frage zu den Honigen im Elsass:
    Sind Bienen nicht nur blütentreu sondern auch farbtreu? Wieso ist der grüne Honig nur grün? Das geht doch nur, wenn die Bienen, die am grünen Farbstoff waren, nicht auch an den blauen gehen und umgekehrt. Wer braunen Farbstoff sammelt und dann zum blauen fliegt, versaut doch die Farbe.
    Ich finde das sehr merkwürdig.

  • Guten Morgen!


    Ich denke, in dem aufgeführten Fall handelt es sich gar nicht um Honig.
    Nicht alles, was die Bienen einlagern, ist Honig.
    Sonst könnten wir ja gleich unsere übrigen Futterwaben aus der Einfütterung vom Winter als "Winterhonig" schleudern und verkaufen? Lecker Zuckerwasserhonig?


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.