Gibt es etwas zu beachten

  • Ich habe vor meine Garage zu teilen und den vorderen Bereich als Art Verkaufsladen zu gestalten. Garagentor raus und durch eine Tür mit großen Fenster ersetzen. In dem entstandenen Laden möchte ich mein Honig, Kerzen usw. Anbieten. Aber ohne Öffnungszeiten.


    Geht das dann in den gewerblichen Bereich? Eigentlich doch nicht, oder?


    Oben drüber möchte ich noch ein Schild anbringen, mir fällt aber kein interessanter Name ein. Vielleicht "
    Dorfimkerei oder Honiglädchnen" ? Hat jemand eine Idee?



    uwe

  • Hallo Uwe,
    schau erst mal in den aktuellen Bebauungsplan Deines Wohngebietes, ob Gewerbe überhaupt dort zugelassen ist.
    Dürfte aber im Dorf erlaubt sein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Uwe,
    ob die Garage oder das Wohnzimmer in den Bebauungsplan passt ist meines Erachtens zweitrangig.
    Das Finanzamt dürfte bestimmt vor dem Ordnungsamt stehen. Oder doch umgekehrt?
    Nein, der Verkauf eines Teils mit Gewinn, egal was es ist, ist und bleibt Gewerblich. In wie weit
    die Geschichte dein zu versteuerndes Einkommen erweitert ist eine andere Geschichte.
    Liegt die Garage neben deinem Haus? Kann da jeder der vorbei kommt drauf schauen?
    Dann marschiere erst zum Ordnungsamt und mache dich schlau.
    Brauchst du die Garage nur als "Showroom" verlege die Sache nach hinten durch und lass das Tor offen.
    Ich würde es so durchziehen, dass es Sehr Kostengünstig ist :wink:
    gruss
    rudi

  • Aber ich verlege doch eigentlich nur mein Honigangebot vom Esszimmer zur Garage. Das dürfte doch eigentlich nichts ändern? Abgesehen ich verdiene nicht mehr als 10.000€


    Es ist doch kein fester Platz vorgeschrieben?

  • Dein Vorhaben hat aber starken Charakter eines "Einzelhandelsgeschäftes" ein Ladenlokal (Garage)
    mit Schaufenster, du willst ja auch sicher Licht in der Garage, und eigenem Eingang.
    Und allen Übeln voraus auch noch ein Schild: "Honig"
    So ein verlagertes Esszimmer nennt man Ladenlokal ! :wink:
    gruss
    rudi

  • Hallo zusammen!


    Imkerei ist Landwirtschaft und damit Urproduktion und somit niemals Gewerbe (Es wird keine Gewerbesteuer fällig und kein Gewerbeschein oder ähnliches ist erforderlich)! Gewerbe wäre es, wenn mehr als 30% des Verkaufserlöses aus zugekauften Artikeln, z. B. auch aus zugekauftem Honig stammen würde! Um landwirtschaftliche Produkte vom eigenen Grundstück zu verkaufen, bedarf es keinerlei Genehmigung. In manchen Fällen sind Hygieneerfordernisse zu beachten. Eine andere Sache könnte sein, daß z. B. für ein Einfamilienhaus eine bestimmte Parkfläche für Pkws Voraussetzung für die Genehmigung war. Allein das wäre dann zu klären.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Aber ich verlege doch eigentlich nur mein Honigangebot vom Esszimmer zur Garage. Das dürfte doch eigentlich nichts ändern? Abgesehen ich verdiene nicht mehr als 10.000€


    Es ist doch kein fester Platz vorgeschrieben?


    Hallo uwe jur . Solange Deine Umsätze nicht 17500 € Jährlich übersteigen ist es egal wie Du verkaufst .Es ist nicht Gewerblich ! ! ! Dabei ist es Egal ob Du im Hofladen auf dem Wochenmarkt oder im Verkaufswagen verkaufst.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Na ist doch super! Klasse Info!
    Uwe gib Gas es ist alles Urproduktion (geile Info, muss ich mir merken)
    Du hast Narrenfreiheit - die 17,500 erreichst du eh nicht, so viel Kerzen
    hast du nicht gegossen, das weiss ich :wink:
    gruss
    rudi

  • Moin, Uwe,


    sobald du verkaufst, solltest du über eine Produkthaftpflicht nachdenken, und falls du auf Märkte willst, auch über eine Marktgänger-Haftpflicht (falls sich ein Kunde ein Bein bricht, weil du was abgespannt hast...), auf die meisten Märkte kommt man nicht ohne.


    Garage in Laden umwandeln erfordert eigentlich einen Umnutzungsantrag - im Dorf evt. vermeidbar, in der Stadt leider nie). Frag bei deiner Gemeinde nach - bevor du was machst.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wenn ich bedenke dass Bekannte den Badezimmeranbau in Form einer Garage machen mussten, könnte ich mir vorstellen dass Du nicht einfach das Garagentor ausbauen darfst. Erst mal die Bebauungspläne oder so prüfen, beim Amt nachfragen ob Du den geplanten Umbau so machen darfst...

  • Tja der Umbau ist ein Zwiespalt. Ich nutze ja eigentlich dann die Garage als Lagerfläche, wie andere den Keller usw. nutzen. Ob ich nun ein Garagentor oder eine Tür mit Fenster habe, kann bestimmt egal sein!?


    Ich wollte meine Produkte ordentlich im Regal stellen. Eine Klingel anbringen, die über Funk zum Haus geleitet wird.


    Wenn ich keine Öffnungszeiten angebe, was ich auch nicht machen werde, denke ich müsste alles in trockenen Tüchern sein.


    Die frage stellt sich nur was passiert wenn ich ein Schriftzug anbringe? Aber anders haben wir Imker ja auch an unserer Hauswand Werbung " Honig aus eigener Imkerei "

  • Zitat

    Ob ich nun ein Garagentor oder eine Tür mit Fenster habe, kann bestimmt egal sein!?


    Nur, solange noch dein Auto durch die Tür geht.....:cool:
    Und eine Garage ist explizit ein "Auto/Verbrennungsmotor-Aufbewahrungsort".....das paßt nichtso wirklich zu Lebensmitteln....
    Frag bevor du was baust - sonst kann es teuer werden.
    (und wenn du fragst, sollte dein Honigschleuderabfüllraum jederzeit in präsentablem Zustand sein - es geht um Lebensmittelrecht, das wird extrem ernst genommen).
    Aber auf einem Dorf ist vieles besser regelbar als in der Stadt.


    Nachtrag: wir haben hier im Forum schon genug Pulver verschossen gegen Leute, die in der Garage mit all ihren Fremdgerüchen schleudern...von daher sollte deine Garage echt supersauber sein. ;-)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine


    Ein separaten Schleuderraum besitze ich. Dieser ist bis unter die Decke gefliest, hat einen Bodenablauf und wird nur für diesen Zweck genutzt. Der Raum ist mit einem OP zu vergleichen. Die Garage soll auch NUR für das angebotene Produkt "Honig" zur Verfügung stehen und wird ebenfalls gefliest und nur dafür genutzt. Mein Auto steht da nicht mehr und auch keine anderen Gegenstände.