Was spricht gegen Magazinbeuten?

  • Hallo erstmal,


    nachdem ich schon eine Weile stiller Leser des Forums bin, habe ich mich nun angemeldet, um meinen Sohn (13) bei seiner Imkerei tatkräftig zu unterstützen.
    Seit Ende Juli hat er einen Ableger und der Einfachheit halber, haben wir uns für eine Magazinbeute entschieden.


    Ich muß dazu erklären, daß wir schon ein paar Jahre eine Schaubeute im Garten hatten und so der Wunsch nach einem Volk entstanden ist.


    Nun waren wir gestern auf der Landes-Gartenschau um mit dem örtlichen Imkerverein Kontakt auf zu nehmen. Da wurde uns beschieden, daß in unserer Gegend nur Hinterbehandlungsbeuten typisch sind und das der Honig aus Magazinbeuten eh nix taugt, da zu viel an Wasser in den Magazinen wäre. Wir waren geschockt und haben nun Angst, daß wir den Mädels eine falsche Wohnung besorgt haben und wir sie so wissentlich in den kalten Wintertod schicken.


    Nun unsere Frage: Kann man in der Oberlausitz Magazin-Imkern oder ist (trotz weltweiter Verbreitung der Magazine) hier in der Gegend tatsächlich nur Hinterbehandlung möglich.


    Viele Grüße


    der Toothmaker

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hallo - und willkommen hier.
    Kurz geantwortet: Das war eine ziemlich dämliche "Information".


    Imkern und guten Honig erzeugen geht in jeder Beute.
    Welche letztendlich gewählt wird, liegt am persönlichen Geschmack und an den Tauschmöglichkeiten in der Gegend.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Seit Ende Juli hat er einen Ableger und der Einfachheit halber, haben wir uns für eine Magazinbeute entschieden.


    Sehr vernünftig.



    Honig aus Magazinbeuten eh nix taugt, da zu viel an Wasser in den Magazinen wäre. Wir waren geschockt


    Laßt euch nicht schocken, das ist grober Unfug.


    Alles hat seine Vor- und Nachteile. Die Nachteile von Magazinbeuten sind gering:


    - lassen sich schlecht in Bienenwagen oder Bienenhäusern handhaben
    - das Heben von Magazinen ist mit Rückenarbeit verbunden (schlecht für Menschen mit Rückenproblemen)
    - bei zweizargigen Bruträumen wird der Legegang der Königin geringfügig gestört


    Ansonsten ermöglichen Magazine eine schichtenbewegliche Imkerei und damit die Adaption an viele imkerliche Situationen, die einräumige Beuten oder Beuten mit festem Beutenvolumen nicht leisten können/nur mit Umständen leisten können. Magazine vereinfachen auch die Standardisierung sowohl des Materials als auch die Handhabung und damit erleichtern sie die Arbeit (+Zeit +Geld) erheblich.


    Welche Magazinbeute ist es denn genau geworden? Eventuell lassen sich bestimmte Eigenheiten im Vorhinein besprechen.


    Gruß
    Bernhard

  • Hallo Bienenzahnarzt,


    ja, ich kann dem Hardy nur zustimmen!


    Wenn man so einigermaßen verstanden hat, wie die Bienen so ticken, dann kann man Bienen auch ´nem Schuhkarton "halten".


    Ein andere Frage ist die nach einer effektiven (bitte nicht wieder falsch verstehen) Imkerei. Dafür sind die Magazine einfach besser.


    Der Honig aus Hinterbehandlungskisten "soll" trockener sein, warum auch immer. Bei mir war es bisher anders herum.


    Bei den Magazinen hebt man öfter schwere Kisten, dafür ist man viiiiel flexibler. Die Arbeit mit HBBs kann auf andere Weise anstrengend sein, z.B. mit dem ganzen Arm in einer brummenden Kiste stecken und die letzte Wabe herauszuholen - ist nicht immer lustig!


    Schön an HBBs finde ich die "Fensterguckerei".


    Alles Andere sind Vorurteile.


    Gruß Jörg

  • Vielen Dank für die Antworten und so hatten wir uns das ja auch gedacht. Nur scheint der ortsansässige Imkerverein da komplett anderer Meinung zu sein. Als wir uns als Magazin-Imker geouted hatten, wurde uns die ganze Schlechtigkeit unseres Tuns aufgezeigt. Das hat uns sehr verunsichert.
    Ich muß noch erwähnen, daß unser Opa unser Bienenpate ist. Er imkert seit langen Jahren und in Hinterbehandlungsbeuten. Von da her haben wir schon Unterstützung, nur das er halt vom Magazin-Imkern keine Ahnung hat. Ist nicht böse gemeint, er geht auch progressiv damit um, will sagen er lernt so zu sagen mit.


    Deshalb meine Frage, ob es hier im Forum Imker aus unserer Gegend (Oberlausitz/ Ostsachsen) gibt, die etwas von ihrem Wissen teilen und uns ein paar Tips geben können. Danke im Voraus.


    der Toothmaker


    PS: Jörg K. nur eine kleine Berichtigung: Ich bin Zahntechniker, mache also Zähne. Haben Bienen Zähne? Gleich mal googeln.

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Beutentechnisch ist es die Selbstbau-Beute von Bienen-Beute.de geworden. In DNM, da unser Opa das auch hat. Es gehen da 11 Rähmchen rein und man kann Warm- oder Kaltbau betreiben.


    der Toothmaker

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hallo bee.tootmaker,
    das würde dich freuen, wenn du für alle Bienen ein neues Gebiss machen dürftest, denn Bienen arbeiten mit Mandibeln und saugen mit einer Röhre. Mandibeln taugen nicht viel, das ist allerdings auch ein Vorteil.


    Dein Imkerverein ist am absterben, nichts gegen Hinterbehandlung, der Honig soll etwas trockener sein, doch neue HB werden kaum noch produziert. Hast du allerdings DN gekauft, bist du auch schon beratungsgeschädigt.


    GRuß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,


    welches Auto fährt dein Opa? Hast du das gleich, damit ihr mal Reifen tauschen könnt? (Du verstehst was ich meine ...)


    Miti Beuten bist du - um beim Autovergleich zu bleiben - jedoch auf Trabbiniveau eingestiegen.


    Ein guter Anfang also, denn es kann nur noch besser werden :daumen:


    LGR :p_flower01:


    Beutentechnisch ist es die Selbstbau-Beute von Bienen-Beute.de geworden. In DNM, da unser Opa das auch hat. Es gehen da 11 Rähmchen rein und man kann Warm- oder Kaltbau betreiben.


    der Toothmaker

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Nö Reifen tauschen is nicht und der Trabbi fuhr bis nach Bulgarien! :u_idea_bulb02:


    Doch hier im Forum wurde immer propagiert, daß man sich nach dem Umfeld richten soll, zwecks Verfügbarkeit von Rähmchen und diversen anderen Utensilien. Und hier in der Gegend ist nun mal DNM verbreitet.


    Remstalimker : Bitte um nähere Erklärung für DN und beratungsgeschädigt. Ich kann so keinen Zusammenhang herstellen. Anfänger halt :).

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hallo Jörg, ja ich wohne in Löbau. Da werde ich mal warten bis der Drobi sich meldet.


    Vielen Dank für den Tip!


    Steffen der Toothmaker

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Hallo Zahnklempner,
    das Magazin ist die richtige Wahl, wenn Du nicht gerade der Vorsitzende eines historischen Heimatvereins bist, der ein Museum betreibt und seine Imkerei als Heimfluchtprojekt betreibt. Unnötig zu erwähnen, dass Du dann sicherlich keine Familie, Beruf oder andere Hobbys hast. Als HB-Imker hast Du pro Volk grob grechnet die Hälfte bis ein Drittel des Honigertrags bei dreifacher Arbeitszeit und Aufwand.
    Aber sag mal, dir ist ja auch klar, dass die Zeit bei erfahrenen Imkern immer irgendwie langsamer läuft, und die Löbauer Ecke, war das nicht mal das Thal der Ahnungslosen, weil dort der Empfang von Westfernsehn so schwer war?
    Nimmst Du beides zusammen und noch eine Priese reichsdeutsche Vereinstümelei, und schon bekommst Du so eine Aussage. Es soll ja auch Opas geben, die den ersten Weltkrieg ganz toll fanden und medizinische Behandlung von Krankheiten grundweg ablehnen ( von wegen der Vermehrung der Luschen ).
    Aaaabbber, grundsätzlich nichts gegen HBs. Wer auf ein Bienenhäuschen Wert legt ( Sofa, Ohrensessel, Pfeifchen, Tisch,Kühlschrank, Bücher usw., wer gern seine Ruhe und viel Zeit hat, wer garnichts mehr heben oder tragen kann und wem es nicht auf den Honig ankommt, für den sind HB´s nicht schlecht. Und natürlich für den Vorsitzenden im örtlichen Historienverein. Vergleiche mal einen Fanfahrenzug mit einer Big-Band. Natürlich kann auch ein Fanfahrenzug mit Freunden und der richtigen Stimmung Spaß machen, aber Musik, die Musik kommt von der Big-Band. Natürlich ist ein altes Damenfahrrad was schönes, aber mit einer Zephyr kommt man einfach schneller und bequemer an weiter entfernte Ziele.
    Viele Grüße
    Wolfgang, Akkordeonorchester, Zephyr, Frau, zwei Kinder, Beruf und Magazine.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.