Jetzt noch Völker vereinigen, wenn ja wie....?

  • Hallo Gemeinde,


    bei der letzten oberflächlichen Durchsicht (man will ja die Bees nicht mehr allzu sehr stören) sind mir zwei Völker aufgefallen die etwas schwach bzw. zum Teil sehr schwach daher kommen.
    Das erste Volk, ist in nur vier Wabengassen besetzt, keine Brut, keine Stifte, auch konnte ich die ungezeichnete Kö. (noch) nicht finden (wie schon erwähnt oberflächliche Durchsicht).
    Das zweite Volk, die hälfte der Gassen ist besetzt und reichlich auslaufende Brut (da kommt die nächsten Tage einiges nach), Stifte und junge Maden sind erkennbar.
    Aufgefüttert wurden die beiden Völker seit Anfang August mit ca. 17 Litern Apiinvert, die Randwaben sind mit Futter gefüllt und verdeckelt.


    Macht es Sinn die beiden Völker in diesem Zustand einwintern zu lassen, oder sollte man aus zwei "Problemkindern" eines machen?
    Wenn ja, wie ziehe ich das durch, muss das sehr schwache Volk Königin frei sein, oder genügt es das schwache Volk auf das Halbstarke mit durchnässten Zeitungspapier dazwischen aufzusetzen, getreu dem Motto die stärkeren werden sich durchsetzten?


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Euch allen einen schönen Feiertag


    Gruß Roland


  • Hallo Roland .
    Hier >>> http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31061&p=333631#post333631 <<<


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Roland


    wenn du es machen willst, dann Josefs Link beachten.
    Die Königin raus fangen, dann 1-2 Stunden warten bis die Bienen gemerkt haben, sie sind weisellos, dann Volk öffnem und richtig Rauch geben, damit sie sich voll honig saugen können. Einlaufhilfe vor das Flugloch des zu verstärkenden Volkes und dann alle Bienen darauf abschlagen.


    Wenn du das kleine Volk aufsetzen willst, dann kannst du es gleich allein überwintern lassen, denn dann ist der Raum wieder zu groß.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)