Suche Wanderplätze in NRW

  • Ich bin Imker seit drei Jahren und möchte nächstes Jahr mit ca. 5 -6 Völkern Trachtern anwandern.


    Am liebsten wären mir Robinie oder Kastanie oder anderen Trachten wäre ich auch nicht abgeneigt.


    Wo gibt es im Radius von ca. 150 km um den Ruhrgebiet


    vernünftige Robinien oder Kastanienvorkommen ??
    Ich denke aber da die heutige Imkerschaft aus überwiegend aus Hobbyimkern besteht deshalb hoffe ich ich aufs Hilfsbereite Mithobbyimker.


    Wer kann mir helfen vernünftige Wanderplätze zu finden.
    Für eure Hilfe wäre ich echt dankbar.


  • Ich denke aber da die heutige Imkerschaft aus überwiegend aus Hobbyimkern besteht deshalb hoffe ich ich aufs Hilfsbereite Mithobbyimker.
    Für eure Hilfe wäre ich echt dankbar.


    Moin,Moin aus Hamburg,
    zunächst einmal herzlich willkommen im Forum. Es wäre sehr schön , wenn Du auch Dein Profil einmal ausfüllen könntest, damit man wenigstens ansatzweise weiß , mit wem man so kommuniziert.


    Imker, ob Hobby-oder Berufsimker unterscheiden sich da nicht wesentlich voneinander. Wenn einer einen guten Platz hat, wird er kaum dafür sorgen,dass dieser von anderen auch gefunden wird. Ich denke , dass da der Zusammenhalt under Berufsimkern noch eher gegeben ist.
    Vielleicht hast Du ja noch nicht so die Lebenserfahrung aber in der Regel findest du diese Verhalten in vielen Bereichen. Jäger , Angler , Pilssammler .........die Liste ließe sich beliebig fortführen.
    In dem geschlossenen Thema hast Du ja eigentlich schon Antworten bekommen.
    Wenn ein Thema geschlossen wird, dann hat das in der Regel auch seinen Grund. Es dann umgehend erneut zu öffnen........vielleicht nicht gerade ......(mir fehlt hier gerade das richtige Wort :wink:)


    Es wäre sicherlich sinnvoller gewesen, den Kontakt mit einem Moderator aufzunehmen.:p_flower01:


    Liebe Grüße aus Hamburg
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Tja, es zeigt schon was von einem gewissen geistigen Horizont wenn man in NRW Castanea sativa und robinia pseudoacacia Plätze sucht:lol:


    vielleicht wäre auch NRW Heide- oder Tannenhonig sehr beliebt bei den Kunden:cool:


    Der Drohn tut solche Anfragen als trollig ablegen.


    Der
    Drohn

  • Hier gibt es zwei ausgedehnte Waldgebiete, diese sind zu 80 % Kastanie. Ich schätze so 100-300 Hektar. Ist aber gheim... :wink:


    Und in den Stadtgebieten hier gibt es verlassene Industriegelände mit einem guten Robinienbestand.


    Beide Honige werden hier in Massen geerntet. Bei der Robinie ist es wetterabhängig, die Kastanien sind zuverlässiger.


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Die oben gegebenen Antworten waren nicht minder ehrlich. Aber gut.


    Einige haben, wie ich sehe, schon errraten, welche Kastanienwälder ich meine. :wink: Daher ein Wort der Warnung - die Imkerdichte dort ist hoch. Die sehen es nicht gern, wenn da jemand ungefragt aufwandert und es gab schon Fälle, wo mit der Paraldose (Insektenspray) die aufgewanderten Völker ausgelöscht wurden. Daher nicht nur mit offiziellen Stellen sprechen, sondern auch mit den Imkern vor Ort. Gerade wenn es nur ein paar Völker sind, haben einige nette Imker dort nichts dagegen.


    Ich hatte selbst einen Stand dort und plane auch, den wieder zu reaktivieren. Denn hier gibt es nur noch Mais und nix mehr zu beißen. (Außerdem mag ich Kastanienhonig.)


    Gruß
    Bernhard

  • .. Forstamt...


    Also normalerweise haben die dort wenig Ahnung. :wink:


    Geheimtipp: Wende Dich an türkische Familien. Die Wälder mit den Esskastanien sind zur Erntezeit voll mit Kopftüchern und Alditüten; die Waldwege zugeparkt mit Mercedes und BMWs. Die Kennzeichen bezeugen, daß das ganze türkischstämmige Ruhrgebiet dort versammelt ist. :wink: Die wissen, wo es solche Wälder gibt. Honig kaufen sie auch gern. Daraus machen sie wohl eine Art Nußhonighappen. Eine Spezialität.


    Gruß
    Bernhard

  • Nu,


    Zitat

    vielleicht wäre auch NRW Heide- oder Tannenhonig sehr beliebt bei den Kunden


    Heidehonig in NRW habe ich dieses Jahr selbst geernet, Waldhonig gibt es nicht regelmäßig, aber in den letzten Jahren häufiger. Allerdings sind die Wege ins Ruhrgebbiet eher jenseits der 150 km.


    Gruß
    Ludger

  • Moin
    Heidehonig in NRW, in einer der größten zusammenhängenden Heideflächen vor der Wiedervereinigung - warum nicht?


    Habe selber schon drin gestanden - ohne Wanderwarte, wie in Niedersachsen.
    Ausserdem Thymian - Hektarweise.
    Man muss nur wissen wo:lol:


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Scheint ein nützlicher Tipp zu sein:wink:den werde ich auf jeden Fall mir auch zur Nütze machen.
    Auf dem Weihnachtsmärkten gibts häufig auch Esskastanien. Ich denke da läßt sich wohl auch einiges erfahren.
    Seit drei Jahren habe ich meine Bienen auf gleichen Stand gehalten. Der Honig schmeckt zwar auch gut(überwiegend nach Linden), aber ich freue mich schon auf eine neue Herausforderung mit Sortenhonig.
    Ich wundere mich, wieso soviele ständig nur Raps anwandern, kann mir gut vorstellen dass er gute Erträge bringt, aber mir schmeckt er nicht.

  • Hallo zusammen,


    @
    dwfietzek - Waldemar:
    Lasse Dich nicht verunsichern.
    Nutze die grosse Suchmaschine und dann das Telefon oder frage bei den entsprechenden Ergebnissen per e-mail an.
    Dann brauchst Du nichts raten und Dir diese Geheimniskrämerei anzutun.
    Dieser Futterneid ist doch völlig überflüssig.


    Viel Glück wünscht


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Zitat

    Dann brauchst Du nichts raten und Dir diese Geheimniskrämerei anzutun.
    Dieser Futterneid ist doch völlig überflüssig.


    Ein Imker geht, fährt, fliegt, liest sich durch das Land. Einfach da mal reinschreiben, suche Wanderplatz vor meinem Haus ist doch eine sehr bequeme Lösung. Imker sind oft bequem und fragen immer sofort, wo stehen diese Bienen. Es sollte auch zum geistigen Handwerkszeug gehören, etwas über Pflanzenstandorte zu wissen. Robinie gehört zur Ruderalflora und dürfte sich im Ruhrgebiet in Brachen zu finden sein. Die Edelkastanie hat es gerne etwas wärmer und da dürfte in der Umgebung der Ruhr nicht viel zu machen sein. Ich könnte da Askona und die Bretagne empfehlen, dort habe ich große Standorte erkundet.


    Schreibe, am Standort Schwäbisch G. ist jedes Jahr mit einer guten Waldhonigernte zu rechnen, dann gibt es vor Ort Probleme. Imkern hat auch etwas mit Erfahrung zu tun und Fehlwanderungen, deshalb sind manche so "futterneidig".


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Dieser Futterneid ist doch völlig überflüssig.


    Hallo Zusammen,
    da ist was wahres dran Petra was Du da schreibst.
    Wir Hobbyimker wollen bestimmt nicht die großen aber weitentferten Wanderplätze in Süddeutschland ansteuern. Wir geben uns lieber mit kleinen Baumbeständen in der nächsten Nähe zufrieden.
    Ich denke für solche Diskussionen sind Foren eben gerade prädestiniert. Ich finde, dass solche Foren und Themen es gerade für Neuimker , die meistens aus Naturliebe dazugekommen sind, gerazugeeignet.
    Ich denke man muss nicht gleich alle Neuimker unterstützen usw...... aber zumindest solche Themen und Wissenaustausch akzeptieren und tolerieren.
    Aber nein, so wie es aussieht es wird hier sofort bei unbequemen Themen für manchen Erfahrenen Imker zu offenen Konfrontation.
    Anders ist die teilweise aggressive(arrogante) Haltung nicht zu deuten.
    Ich hoffe inständig, dass solche offenen Diskussionen vielen Neuimkern weiterhilft, denn in 10-15 Jahre(zwischen vielen Altimkern und Neuimkern haben wir eine große Generationslücke) wenn man die nicht abgeschreckt hatte , sie in Zukunft unsere Imkerbasis bilden wird. Ich denke ein gemeinsames Hobby sollte alle miteinander verbinden.
     
    Gruss
    Waldemar