Zweifel an Bienen-Studie aus Frankreich

  • Woher der werte Herr Cresswell wohl seine Forschungsgelder herbekommt?


    http://biosciences.exeter.ac.uk/research/


    The current value of ongoing research within Biosciences is more than £40 million funded from research councils (BBSRC, EPSRC, NERC, MRC), charities (eg, Leverhulme Trust, Wellcome Trust), UK government (eg, DEFRA, Royal Society, DSTL), the EU Commission, and industrial companies (eg, Shell Research Ltd, Syngenta).


    Billige und durchsichtige Propaganda.

  • liebe Leute das Ganze kommt aus der Ecke hier


    http://www.iva.de/pressemittei…che-zweifel-bienen-studie


    der Industrieverband Agrar ist von wem zusammen gesetzt?


    insofern ist klar wer hier welche Sprache spricht!


    Nicht nur wir Inker wissen, dass es Auftragsforschung gibt! Siehe dazu auch GVO


    Wir wissen, dass es einen Zusammenhang von Forschung und Geldgebern gibt!


    Wir wissen aber auch, dass seit es die Neonics gibt, es auch große Bienenprobleme gibt!


    Letztlich schließt die FERA ja Bienenprobleme durch
    PSM nicht aus!


    Ich zitiere:


    „Wir wissen, dass Pflanzenschutzmittel Bienen beeinträchtigen, aber es gibt keinen Beleg dafür, dass sie ein Völkersterben auslösen können."


    und was war 2008 in Deutschland?


    2002 in Italien?


    1997 in Frankreich?


    und warum hat Brasilien jetzt die Neonics verboten?


    Ich zitiere weiter:


    " Wenn wir die Berechnungen mit einer realistischen Fortpflanzungsrate wiederholen, verschwindet das Risiko des Völkersterbens."


    ? ¿ ? gibt es also doch ein Völkersterben oder wie soll man das verstehen?



    Ich zitiere weiter:


    Ich sage absolut nicht, dass Pestizide für Honigbienen harmlos sind,....


    ? ¿ ? ja was jetzt? schwanger oder nicht schwanger würde man den Arzt fragen.


    aber ich denke, jeder möchte seine Entscheidungen auf Basis solider Aussagen treffen.“



    ok solide Aussagen:


    Aupinel sagte zu mir: Sie hatten ihre Tests mit Exakt der Dosis gemacht, welche auch der Antragsteller beim Zulassen Angegeben ha! also mit der Dosis die angegeben war die auch oben in der Blüte ankommt! Die Dosis ist also nicht frei erfunden!


    Wohl sind dadurch die Konzentrationen der Futtergaben anders!


    Ist ja auch logisch, wenn eine Biene mehrmals am Tag ausfliegt und viele Blüten besucht um den Nektar zu sammeln, dass das etwas anders sein muss, wie wenn ich diese gleiche Menge PSM mit einer einzigen Fütterung nachkonstruieren muss!


    Letztlich ist aber doch die Dosis Endscheiten!


    Wenn man als ......... Wissenschaftler nun an diesem Punkt rum kirddelt und rein Rechnerisch also kein Problem erkennen kann, aber die Imkerpraxis das seit Jahrzehnten live erlebt, ja dann bin ich sprachlos und versteh die Welt nicht mehr!


    Theoretisch gibt es also rein rechnerisch keine Problem, wie es Praktisch aussieht, das muss erst noch theoretisch also rein rechnerrisch berechnet werden können? ¿ ?


    oder wie soll ich diesen englischen Mist sonst verstehen?


    Eines wundert mich jedoch schon heute!


    Rein Rechnerrisch müsste Theoretisch die Honigbiene ausgestorben sein!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von toyotafan ()

  • es geht noch weiter:


    http://www.iva.de/aktuelles/pf…hutz-und-bienengesundheit


    hier schreibt der Industrieverband Agar, dass das Verbot der Neonic in Frankreich politscher Natur sei und die Entscheidung gegen das Votum der ANSES gefällt wurde!


    OK so weit so gut:


    Die ANSES wird mit dem BVL verglichen.


    Auch so weit gut!


    ABer das BVL hat auch bei uns immer noch die Maisbeizen verboten!


    Als seiner Zeit nach 1997 Frankreich die Maisbeizen verboten wurde, erzählte man uns hier in Deutschland auch, dass diese Entscheidung gegen das Votum der ANSES war und demnach auch eine rein politische Entscheidung gewesen sei!


    Damals in 1997 waren es genau die gleichen Vergiftungen und der gleiche Vergiftungsweg wie 2008 bei uns und 2002 in Italien.


    Beide Regierungen ( F und IT) begründeten ihre Entscheidung damit, dass die Zulassungsinhaber ihre Zulassungen erschlichen haben!


    Die Zulassungsinhaber behaupteten, dass zum Einen die Wirkstoffe nie nach Oben kommen (also zu den Bienen)! und sie verschwiegen die wirkliche Toxität!


    So wird es wohl auch diesmal gewesen sein!


    Denn sowohl die ANSES wie auch das BVL haben ja diese Beizen mal zugelassen!


    Und etwas zugelassenes so mir nix dir nix zu verbieten ist eben auch nicht ganz einfach!


    Sonst hätten die Super Jouristen schon längst interveniert!


    Von wegen Politisch!


    Der Industieverband Agrar sieht doch nru seine Fälle davon schwimmen!


    und wird desshalb politsch!


    Tatsachen lassen sich so einfach nicht verdrehen!


    und das von der AGRO CHEMIE geliebte DeBiMo ist ja auch schon von HOPPE und SAVER zerrissen worden!


    Wissen die vom Industrieverband AGRAR noch nichts davon?


    Oder sind sie auf dem Ohr taub?


    Ich an deren Stelle würd mit dem DeBiMo nicht mehr in die Schlacht ziehen!


    Dieser Trumpf ist keiner mehr!


    Ein Eigentor mehr, wie so viele PR´s aus dieser Ecke in Sachen PSM



    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Moin Hubert,


    der Text dort hat sich im Vergleich zu Deinem Zitat auch noch etwas geändert, in der Zwischenzeit.


    Lobbyarbeit bedeutet doch üblicherweise, politische Entscheidungen zu eigenen wirtschaftlichen Gunsten zu beeinflussen. Das sehe ich bei der französischen Studie nicht. Bei Studien, die die Harmlosigkeit und gute Verträglichkeit dartun, ist zumindest vorstellbar, worin die wirtschaftlichen Gunsten bestehen könnten, wenn die Forschungsmittel von der Aggroindustrie stammen...


    Dass die Hersteller und Patentinhaber da nun ein großes Geschrei erheben: Klar. Wer Hunde hat, weiß wie es sich anhört, wenn er denen auf den Schwanz oder die Pfoten tritt.


    Es handelt sich nicht um das Reizwort Genmais im Kontext mit irgendwie krebsigen Ratten. Es handelt sich bei dem Ergebnis ja gerade darum, dass die Tiere, die das Zeug gefressen hatten, verstärkt dran erkrankten. Das muss man nicht auf eine tabellarische Zusammenstellung reduzieren, das darf man ruhig illustrieren.


    In einem Vortrag von Don Huber zeigte er Fotos von Mais in einer Scheune: Normaler Mais völlig zerfressen, Genmais ebenso unversehrt. Beide gleichermaßen zugänglich. Da waren es Mäuse. Vielleicht wissen die, was gut ist für sie? Manipulieren kann man die nicht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Woher der werte Herr Cresswell wohl seine Forschungsgelder herbekommt?
    ...
    Billige und durchsichtige Propaganda.


    Stimmt 100%!


    Hier im United Kingdom ist gibt es eine ganze Brigade von Wissenschaftlern, die das Ergebnis ihrer Studien für ihre Auftragsgeber zurechtschneidern.


    Aber leider auch die Imkerforen werden immer mehr von den Lobbyisten selbst geführt.


    Gestern wurde ich vom Schottischen Imkerforum (SBAi), das von einem sehr fragwürdigen Wissenschaftler namens Gavin Ramsay geführt wird, auf die Zensurliste gestellt. Das heißt, alles was ich schreibe muß erst von eimem Moderator bestätigt werden bevor es auf´s Forum darf.


    Und warum?


    ... Weil ich eine Petition gegen Neonicotinoide in die Besucherecke des Forums stellen wollte!


    Ich war solang die einzige dort, die sich gegen die Neonics aussprach, der Consensus dort ist, daß alle Anschuldigungen gegen Neonics lächerlich sind.


    :evil:

  • Hallo !


    @ Toyotafan


    es geht noch weiter:



    Einzelne Sachverhalte kennen ja einige Imker,
    Danke aber für diese doch etwas größere Sicht auf die Dinge,


    oder wie man mir erst neulich auf dem Seminar versuchte beizubringen,
    machen sie einen Schritt zurück ... um Alles zu sehen.


    Danke !



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Woher der werte Herr Cresswell wohl seine Forschungsgelder herbekommt?
    .........
    Billige und durchsichtige Propaganda.


    Hallo Zusammen,
    warum hat hier eigentlich noch keiner gefragt woher der Herr Gilles-Eric Séralini seine Forschungsgelder herbekommt?
    Oder ist das nicht von Interesse, hauptsache das Ergebnis stimmt?


    Nur zur Klarstellung, ich mag keine GVOs und brauche sie auch nicht. Ich mag aber auch nicht, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • ..woher der Herr Gilles-Eric Séralini seine Forschungsgelder herbekommt?


    Woher bekommt der Herr Gilles-Eric Séralini seine Forschungsgelder her?


    Gruß
    Bernhard


    PS: Ich frage mich das immer. Denn auch vordergründig positive Studien können produziert werden, um sie zu zerreißen und als Beispiel für schlechte Forschung immer wieder zu zitieren. Nach dem, was ich bisher erlebt habe, traue ich keinem mehr. Ist zwar schade, aber ist so.

  • Solche monokausalen Argumentationen lässt im Studium kein vernünftiger Prof seinen Studis durchgehen. Und in der Praxis gehörts dann täglich zum Handwerkszeug. Diese Typen sehen die Brutdynamik als wichtigen Einflussfaktor und sehen ihre Bodenvergifter damit sogleich als entlastet an. Dass die Varroa aber Fakt und bis auf Weiteres nicht wegzudenken ist mit ihrem ja gerade Einfluss auf die Brutdynamik und folglich alle Bewertungen von PSM dieser - ja nicht mehr wirklich neuen - Ausgangssituation zugrunde gelegt werden müssten, wenn Verantwortung Ernst genommen werden soll, wird den Verstand dieser ewig Gestrigen ja wohl nicht ernthaft überfordern, oder? Peinlich und durchschaubar.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter