Lagerbeuten.

  • Hallo zusammen,

    Ich wüsste gerne, wie Du den Ertrag im Vergleich zur Magazinimkerei einschätzt, wenn in beiden Systemen der Brutraum angepasst wird.

    Darauf kann ich Dir keine stimmige Antwort geben.

    Fest steht: Wolfgang Golz und Ewald Bremer haben beide in den 80er Jahren in ihrem Umfeld herausragende Ernten eingefahren. Das waren natürlich zwei absolute Könner hinter ihren Kisten! Schade, dass sie sich so spinnefeind wurden.

    Und beide haben vorwiegend auf festen Ständen gearbeitet. Mit heutigen Magazin-Wanderimkereien sind sie nicht gut zu vergleichen.


    Die Golz-Beute habe ich anfangs der 80er - in meiner Findungsphase - 3 Jahre lang neben verschiedenen Magazinen und der Trogbeute T120 getestet. Damals war ich noch zu blöd für die sinnvolle Nutzung des Schieds... :)

    Ich hatte mich seinerzeit für Zander-Flachzargen nach Bretschko entschieden, war auch gut so.


    Die Bremer-Beute habe ich vor ca. 15 Jahren näher kennen gelernt, als ich mehrere Jahre einen älteren Kollegen unterstützen durfte. Da habe ich das Schied schon besser beherrscht.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass ich die letzten drei Völker meines Imkerlebens hinterm Haus in Bremer-Beuten halte.

    Schaun wir mal, es pressiert aber (noch) nicht...


    Beste Grüße aus dem Hintertaunus,

    Rudi

    _______________________________

    Drei Imker - fünf Meinungen. Und ich stehe zu meinen beiden... ;)

  • Hallo zusammen,

    Warum dann lieber Bremer, statt Golz?

    Die Lagerbeuten stehen ja oft in Freiständern, würde ich dann auch so machen.

    Und da ist die Bremer bequemer von hinten zu bearbeiten (wegen "Warmbau").


    Bei Golz verdrehst Du Dir ständig den Rücken (wegen "Kaltbau") und musst Dich bei der Arbeit im Brutraum immer weit nach vorne beugen. Tut auf die Dauer weh.


    Beste Grüße aus dem Hintertaunus,

    Rudi

    _______________________________

    Drei Imker - fünf Meinungen. Und ich stehe zu meinen beiden... ;)

  • Inspiriert durch die Dadant Lagerbeute hab ich mir vor Jahren eine doppelte Dadant Kiste gebaut. Bis jetzt immer nur zum Königinnen hinter Asg im Hr Raum nachziehen zu lassen.

    Durch die doppelte Länge ist Warm- und Kaltbau möglich auch kombiniert eine Seite so eine so.


    Mit klassisch Kaltbau - Asg - und links dann in der selben Rähmchen Richtung den Hr war der Eintrag nicht sonderlich viel.

    Vielleicht versuche ich es dieses Jahr mit einer Mischung.


    Doppelte Länge deshalb dann kann ich auch nach oben die normalen Hr verwenden und ohne Hr heben die Bienen im Br kontrollieren (Rücken schonend).


    Mal sehen was ich 2023 probiere, womöglich Kaltbau und hinter Asg dann 90 Grad gedreht den Hr somit sind alle Rähmchen aus dem Brutraum zu erreichen.

  • Hab mal von Golz und Bremer je eine Pdf gelesen. Bremer war wohl nach Golz dran und glaubte selbst nicht dran das Bienen Honig in der waagerechten lagern. Auch hat ihn überrascht das die Honigmenge nicht geringer war. Ausreichend Platz voraus gesetzt, ist das heute auch noch so?

  • Hallo zusammen,

    nach dem was ich gesehen habe bleiben sich die beiden Beutentypen in punkto Volksstärke und Ertrag nichts schuldig, wenn ein kundiger Imker dahinter steht.


    Im Streit der beiden "Erfinder" darf man nicht alles auf die Goldwaage legen. Die haben sich nix gegönnt und sich nicht geschont.


    Dabei haben sie beide lediglich ihre geräumigen Blätterstöcke aufs Gesicht gekippt und in der Folge von oben bearbeitet. Der eine halt im "Warmbau" und der andere im "Kaltbau" (...das waren damals ganz wichtige Fragen, konnte man ganze Imkerversammlungen mit bestreiten. Und die nächste auch noch... :) ) .

    So halt, wie wenn wir heute über die einzig korrekte Art des Schiedens fabulieren... ;)


    Beste Grüße aus dem Hintertaunus,

    Rudi

    _______________________________

    Drei Imker - fünf Meinungen. Und ich stehe zu meinen beiden... ;)