Jetzt noch Umweiseln?

  • Hallo zusammen,


    habe meine letzte AS Behandlung abgeschlossen und bei 2 Völkern entdeckt, dass Sie massiv Kalkbrut haben. Das war beim Ablegerbilden schon Thema.
    Beide Ableger stammen von einem Imkerpaten, der mir versicherte, dass das von dem Standort käme, an dem es recht kalt und feucht war. Eigentlich sollte das Thema nun am neuen Standort erledigt sein, aber dem ist nicht so. Beide Königinnen produzieren 40% Kalkbrut Puppen. Von daher gehe ich mal davon aus, dass es nicht am Standort liegt sondern an der Zuchtlinie der Königinnen. Woher diese stammen - keine Ahnung.


    Ist es noch möglich beide Völker umzuweiseln und evtl. mit jeweils 1kg zugekauften Neubienen zu verstärken?


    Eigentlich möchte ich die beiden Völker nur ungerne auflösen.


    Beide Völker sind auf 2 Zargen, super eingefüttert und die AS Behandlung(en) hab ich auch mustergültig absolviert.


    Was würdet Ihr empfehlen? Noch 2 Königinnen besorgen und die Alten durch Neue ersetzen?


    Danke für Eure Ratschläge.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • :Biene: Bitte laß die Finger raus - jetzt kannst du eh nix mehr ändern.
    Weisele sie im Frühjahr um, und gut ist.
    Wenn du jetzt, wo es kalt wird, noch Experimente machst, hast du evt im Frühjahr gar keine Bienen mehr, weil die Zeit nicht mehr reicht, daß neue Königinnen noch durch Brutstärke das Volk quasi "auswechseln" könnten, es ist einfach zu spät dafür.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Was würdet Ihr empfehlen? Noch 2 Königinnen besorgen und die Alten durch Neue ersetzen?


    Danke für Eure Ratschläge.


    Ich habe noch vor kurzem 2 Völker umgeweiselt und es hat wunderbar funktioniert! HAb allerdings nicht direkt in die Altvölker eingeweiselt sondern dafür 2 kleine K-Ableger gemacht und anschließend mit den umzuweiselnden Völkern vereinigt. Ist ne ziehmlich sicherer Methode.

  • Also Umweiseln ist derzeit einfach nur: null problemo.


    Bei Kalkbrut:


    Sind beide Völker richtig groß?
    Oder warum fragst Du, ob Du mit 1 kg Bienen verstärken sollst?


    Gehe davon aus, dass beide Kalkbrutvölker eher schwächer sind, wenn der Befall so massiv ist.
    Beide Kö würde ich entfernen, die Völker zusammenwerfen und EIN STARKES Volk draus machen.
    Und dann gleich in einem Aufmarsch eine neue KÖ ohne Kalkbrutgene zusetzen.


    Kalkbrut hängt zwar häufig auch vom Standort ab, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Abstammungen mit Kalkbrutgen bei schlechtem (zugig und feucht) Standort irgendwann auch diese Eigenschaft beim optimalen Standort vererben.


    Kalkbrut?


    NULL TOLERANZ WENN ES MÖGLICH IST!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo zusammen,
    Was würdet Ihr empfehlen? Noch 2 Königinnen besorgen und die Alten durch Neue ersetzen?


    Danke für Eure Ratschläge.


    ritterjohannes ,sofort zwei KÖ's besorgen und Umweiseln ,Junge KÖ's brüten noch lange .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • :lol: Moin,
    das ist ja schön für euch, daß das jetzt alles noch bei euch geht - bei mir würde es angesichts der aktuellen Tages- und Nachttemperaturen definitiv nicht mehr gehen.
    Ich würde in keinem Fall jetzt zwei Völker dafür riskieren, sondern eher zusehen, die vernünftig über den Winter zu bekommen.
    Das Problem ist doch, wenn die Bienen die Königinnen nicht gut finden und nochmals umweiseln wollen, ist alles kaputt.
    Und auch junge Königinnen hören ab dem ersten Frost auf zu legen - und den haben wir hier allerspätestens in 2 Wochen, wir kratzen da mit +2°C schon dran.
    Ich halte nix von derart massiven Eingriffen so spät im Jahr, das gibt nur Ärger.
    Aber jeder, wie er mag....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich entnehme zur Sanierung bei starker Kalkbrut die Brutwaben, um sofort die Sporenanzahl zu senken. Dann ist Verstärken mit zusätzlichen Bienen, wie Du es vorhast, oder vereinigen wie Luffi schrieb natürlich Pflicht, da die stark kalkbrütigen Völker meist schwach sind.


    Zusetzen im Herbst habe ich noch nicht praktiziert.
    Bruder Adam schreibt dazu:


    viel Erfolg, egal wie Du Dich entscheidest - Molle:)

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von molle ()

  • Moin Winnie-Bärchen(-in)! :wink: :cool:


    Wie lange die junge Königin legen kann bzw. es effektiv (sprich nicht nur Stiften sondern auch Aufzucht der Brut) darf, entscheiden die Bienen.
    Allerdings ist auch meine bescheidene Erfahrung zu diesem Thema, dass Völker mit jungen (diesjähirgen) Königinnen generell länger stärker zu brüten scheinen. Dies hängt aber natürlich auch damit zusammen, wie lange der Imker sie lässt. Soll heißen bei (zu) früher Auffütterung können auch junge Königinnen meist nicht mehr brüten, wenn kein Platz mehr da ist vor lauter Futter.
    Das Wetter spielt natürlich auch eine große Rolle!



    Zum Thema Umweiseln: Ich habe es auch so im Kopf, dass jetzt um diese Jahreszeit eine sehr sichere Annahme der eingeweiselten Königin gewährleistet ist, da die Bienen "wissen", dass Umweiselung keine Aussicht mehr auf Erfolg hat. Daher nehmen sie jetzt wohl eher eine Königin an als irgendwann anders im jahr, das ganz frühe Frühjahr mal ausgenommen.


    Regnerische Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo ritterjohannes


    ich würde gerne der Sabiene zustimmen, aber in deinem Fall empfehle ich auch eine Ausnahme, weil du die Kalkbrut mit den alten Königinnen nicht los bekommst.
    Der Frühjahrstart ist genauso katastrophal , wie du es jetzt siehst. Dann solltest du die Völker sehr warm halten, also wenigsten den Schieber rein.Es soll doch die nächsten Tage schön werden, ich schreibe das nicht gern, aber es geht nicht anders. Die Völker auseinander nehmen, Königin raus und alle Waben mit Kalkbrut mit dünnem Honigwasser besprühen, dann wird noch einmal der Putztrieb aktiviert. Wenn sich alles beruhigt hat die neuen Königinnen rein. Wenn die Völker stark genug sind und wie du schreibst wären sie überwinterungsfähig, dann würde ich auch keine andern Bienen zusetzen.
    Ich betone noch einmal, Kalkbrutvölker sehr warm halten, das hilft besser als man glaubt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo, um den Thread noch abzuschliessen. Habe mir 2 neue royale Mädels besorgt und beide Bien erfolgreich umgeweiselt. Hat wunderbar geklappt. Zudem hab ich bei beiden Beuten den Bodenschieber drin. Soweit ich das gesehen habe, haben die Mädels über diese Woche alle Kalkbrut Maden entfernt. Mal sehen wie die beiden Völker in nächste Jahr starten. Danke füre Eure Ratschläge.

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM