Ohrenkneifer in leeren Honigwaben

  • Hallo,
    wisst Ihr, ob ein Aufenthalt von Ohrenkneifern in den eingewinterten, leeren Honigwaben mit entsprechendem Koteintrag ein Problem für die Reinheit des Honigs bei der nächsten Honigernte dastellen kann?
    Oder werden die Bienen die Waben vor der Einlagerung ordentlich reinigen?


    imkerliche Grüße,
    Björn

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    siebst Du Deinen Honig nicht ?:wink:


    Bevor Du die Waben in das Volk gibst, von beiden Seiten mit Wasser besprühen. Eigentlich wird alles von den Bienen gereinigt. Nur wo Ohrenkneifer reinkommen, kommen auch Wachsmotten rein :wink:


    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo,
    wisst Ihr, ob ein Aufenthalt von Ohrenkneifern in den eingewinterten, leeren Honigwaben mit entsprechendem Koteintrag ein Problem für die Reinheit des Honigs bei der nächsten Honigernte dastellen kann?
    Oder werden die Bienen die Waben vor der Einlagerung ordentlich reinigen?


    imkerliche Grüße,
    Björn


    Hallo Björn . Freu dich das Ohrenkneifer in den Waben sind,die fressen nämlich die Wachsmotteneier/Larven .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo, Danke für Eure Antworten,
    ich siebe den Honig zumeist nur mit den beiden Edelstahlsieben, das hat sich gut bewährt. Aber auch mit dem sehr feinen Nylonsieb wäre ja die Vorstellung nicht schön, den Kot zuvor im Honig zu wissen.
    Vor den Wachmotten fürchte ich mich weniger, da die Honigwaben (wegen Dadant nach Bruder Adam) ja sehr sauber sind und die Ohrenkneifer lediglich durch einige Apideakästen in den ansonsten sehr dichten Imkerraum eingeschleppt wurden. Dass die Ohrenkneifer ansich nützlich sind, wußte ich lediglich aus allgemeinen Naturschutz-Informationen; in Obstbäumen hatte ich beispielsweise umgedrehte, mit Stroh gefüllte Ton-Blumentöpfe gehängt.
    Also werde ich sie in den Honigwaben gewähren lassen. Oder?
    Viele Grüße,
    Björn

  • Zitat

    Vor den Wachmotten fürchte ich mich weniger, da die Honigwaben (wegen Dadant nach Bruder Adam) ja sehr sauber sind


    Hallo, das ist kein Garant gegn Wachsmotten. Honigrahmen gut durchlüftet lagern und ein Schälchen Essig darunter. Das hält Motten eine Weile ab.


    Gruß
    Heiner

  • Hallo Björn,
    warum lagerst Du Waben aus Apideakästen?
    Das sind Begattungskästen, darin lässt man den kleinen Kunstschwarm neu bauen - jedes Jahr.


    Hallo Heiner,
    wenn schon, lässt man Essigsäure verdampfen.


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    die Apidea-Kästen befanden sich nach erfolgter Benutzung zum Reinigen im ansonsten sehr dichten Imkerraum. Dabei wurden einige Ohrenkneifer eingeschleppt.
    Sie sind also definitiv keine Verschmutzungsquelle für den Honig des nächsten Jahres?
    Viele Grüßüe,
    Björn