Auf der Windel sind Bienenbeine und Flügel

  • Hallo zusammen,


    ich habe dieses Jahr drei Volker nebeneinander hier stehen. Das Volk in der Mitte ist stark, die beiden an der Seite noch nicht so weit. In einem der seitlichen Völker habe ich auf der Windel viele Bienenbeine und Flügel gefunden. Auf dem Gitterboden tote Bienen. Das ist seit der Behandlung mit AS so.
    kann es sein das sie die AS weniger gut vertragen? Krankheit?

    Es gibt keine Antworten - nur Querverweise

  • Hallo Akira!


    Ich denke mal, das besagte Volk hat ggfs. massiv Brut ausgeräumt und / oder stärkere Bienenverluste durch die AS gehabt als die beiden anderen Kandidaten. Dann könnten Beine und Flügel auf dem Boden beim Raustragen der toten Schwestern sprichwörtlich abgefallen sein.


    Mäuseschaden, für den diese Körperteile auf der Windel sprächen, schliesse ich um diese Jahreszeit definitiv noch aus, ausser es handelt sich um ein extremst schwaches "Volk" und / oder es ist bei dir nachts bereits sehr kalt.
    Krankheit isses auch keine.


    Ruhig Blut heißt daher die Devise, und wenn das Volk weiterhin immer neue Bienenteile zeigt und nicht aus dem Quark kommt, kannst du es immer noch mit dem anderen Randvolk vereinigen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Vielen Dank für eure Antworten. Patrick lag wohl richtig. Zwei Tage nach Ende der AS ist wieder alles normal gewesen. Die beiden Randvölker haben auch gut Brut drin, ich denke die kommen noch aus dem Quark :daumen:

    Es gibt keine Antworten - nur Querverweise

  • Hallo ich denke beide haben recht, denn wenn ein Angebot an toten Bienen da ist, holen die Wespen verstärkt auch Körper von Bienen, bei denen zuvor Flügel und Beine abgetrennt wurden. Meistens holen die Wespen aber nur den Brustteil der Bienen, das Hinterteil wird von den Bienen selbst entsorgt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Miteinander,


    soweit ich weiss, ist die Frage, ob die Bienenbeine noch hell sind (ausgeräumte Puppen) oder schwarz (adulte Tiere). Bei schwarz und abgeknipste Fühlerchen würde ich auf Wespenalarm tippen, bei hell auf überdosierte AS.


    Gruss von Benjabien

  • Hallo,


    wahrscheinlich ist das hier nicht das Problem, aber der Vollständigkeit halber:


    Bei einem Praxis-Vortrag im Imkerkurs am Lehrbienenstand war aber auch mal die Windel voll mit vielen Bienenbeinen.
    Und da meinte der Profi ärgerlich, dass hier wohl was schief gelaufen sei und jemand offensichtlich das falsche Gittermaterial gekauft hätte.


    Leider kann ich mich nicht mehr ganz genau erinnern, zu neu war die Imkerei damals noch für mich. Aber sinngemäß meinte er, dass "billige" Gitter (Absperrgitter oder Bodengitter, das weiß ich nicht mehr) je nach Ausführung (gewebt oder gestanzt, mit einem Überzug wie Farbe, Lack oder Zink versehen oder nicht) auch dazu führen können, dass viele Beine auf der Windel liegen.


    Bei diese schlechten Gittern würden die Bienen beim Drüberlaufen oder Durchschlüpfen in den Ecken der Maschen hängen bleiben und sich so gehäuft die Beinchen ausreißen. Leider leider habe ich damals die Bedeutung noch nicht erkannt und kann daher jetzt leider nicht mehr sagen, was genau in so einem Fall nun das schlechte an den Maschen ist.
    Vielleicht kann ein anderer Profi hier das bestätigen und genauer ausführen?


    Ansonsten hilft vielleicht, dass man mal ein Haar durch die Ecken zieht und die Gitter aussondert, bei denen die Haare ständig und leicht hängen bleiben.


    Gruß
    hornet


  • Bei einem Praxis-Vortrag im Imkerkurs am Lehrbienenstand war aber auch mal die Windel voll mit vielen Bienenbeinen.
    Und da meinte der Profi ärgerlich, dass hier wohl was schief gelaufen sei und jemand offensichtlich das falsche Gittermaterial gekauft hätte.


    Vielleicht kannst Du ja nochmal nachfragen?

  • Ich habe auch Wespen als Ursache für Bienenteile auf der Windel beobachtet. Solche Völker sollten auf die Beobachtungsliste/Umweiselungsliste, denn da stimmt irgendwas nicht, wenn die Wespen reinkommen.


    Gruß
    Bernhard

  • Ich habe auch Wespen als Ursache für Bienenteile auf der Windel beobachtet. Solche Völker sollten auf die Beobachtungsliste/Umweiselungsliste, denn da stimmt irgendwas nicht, wenn die Wespen reinkommen.


    Gruß
    Bernhard



    @all . Wenn Wespen reinkommen ist meistens das Flugloch zu groß oder die Bienen sitzen zu weit vom Flugloch entfernt , oder das Volk ist zu klein . Umweiseln braucht man nicht .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • @all . Wenn Wespen reinkommen ist meistens das Flugloch zu groß oder die Bienen sitzen zu weit vom Flugloch entfernt , oder das Volk ist zu klein . Umweiseln braucht man nicht .


    Gestern (13°C) habe ich zwei Völker vereinigt (siehe http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31488&p=336342#post336342). Dabei sind auch mir einige Wespen aufgefallen, die da vollkommen unbelästigt auf den Waben herumspazierten, als wären sie zuhause. Fluglöcher sind seit Mitte September auf kleinster Stufe. Bei diesem Wetter sind Wespen offensichtlich deutlich flinker als Bienen. :evil:


    Vor einiger Zeit habe ich auf einem Vortrag gehört, dass nicht mehr benötigte Wespen im Spätsommer vertrieben werden. Ähnlich der Drohnenschlacht. Diese vertriebenen Wespen sind es dann, die sich über Zwetschgenkuchen auf der Terrasse hermachen. Wespen mit Volk im Hintergrund würden das angeblich nicht machen. Sind es diese vertriebenen Wespen, die sich zu dieser Jahreszeit in Bienenstöcken herumtreiben, weil sie meinen eine neue Heimat gefunden zu haben? Weiss jemand genaueres? Kann/muss man etwas degegen tun?

  • Hallo,



    Vor einiger Zeit habe ich auf einem Vortrag gehört, dass nicht mehr benötigte Wespen im Spätsommer vertrieben werden. Ähnlich der Drohnenschlacht. Diese vertriebenen Wespen sind es dann, die sich über Zwetschgenkuchen auf der Terrasse hermachen. Wespen mit Volk im Hintergrund würden das angeblich nicht machen. Sind es diese vertriebenen Wespen, die sich zu dieser Jahreszeit in Bienenstöcken herumtreiben, weil sie meinen eine neue Heimat gefunden zu haben? Weiss jemand genaueres? Kann/muss man etwas degegen tun?


    Das ist so nicht richtig, nach dem Schlupf der neuen Wespenköniginnen stirbt die alte Wespenkönigin und der Wespenstaat zerfällt langsam, die arbeitslos gewordenen Arbeiterinnen versuchen sich irgendwie alleine durch zuschlagen und sind dadurch ziemlich aufdringlich.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Ich habe auch Wespen als Ursache für Bienenteile auf der Windel beobachtet. Solche Völker sollten auf die Beobachtungsliste/Umweiselungsliste, denn da stimmt irgendwas nicht, wenn die Wespen reinkommen.


    Wenn die Temperatur im Bereich von 5°C ist, sitzen die Bienen in der Wintertraube und bewachen das Flugloch nicht mehr. Die Wespen fliegen noch bei dieser Temperatur und können ungehindert an den Fluglöchern ein- und ausfliegen. Das ist ganz normal und kein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Bei der Gelegenheit zerlegen sie auch den Totenfall auf dem Bodengitter, wodurch die Bienenteile auf den Schieber fallen.


    Gruß Ralph

  • Das ist so nicht richtig


    Hätte mich auch gewundert. War schliesslich aus dem Gedächtnis :roll:.


    Zitat


    nach dem Schlupf der neuen Wespenköniginnen stirbt die alte Wespenkönigin und der Wespenstaat zerfällt langsam, die arbeitslos gewordenen Arbeiterinnen versuchen sich irgendwie alleine durch zuschlagen und sind dadurch ziemlich aufdringlich.


    Immerhin scheint aber dieser Teil zu stimmen: es sind heimatlose Wespen. Demzufolge brauchen wir uns vielleicht auch keine Sorgen machen, dass sie Verstärkung holen könnten.


    Ich stelle jetzt mal eine These auf: Wespen vor dem Zerfall sind gefährlich, weil sie Verstärkung holen können. Wespen nach dem Zerfall sind harmlos.


    Hast Du genauere Informationen, zu welcher Zeit im Jahr dieser Zerfall stattfindet?