• Hallo,
    wie groß lasst ihr eure Fluglöcher jetzt im Herbst und im Winter ?
    Ich bin mir da recht unschlüssig.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Marcus,


    solange noch Räubereigefahr besteht, Fluglöcher eingeengt. Etwa ab 1. Frostnacht Mäusegitter anbauen und Fluglöcher vergrößert.


    Im Winter sollten m.E. die Fluglöcher einigermaßen groß sein, um das Raustransportieren der Bienentoten nicht zu sehr (trotz Gitter) zu erschweren. Ansonsten könnten die Fluglöcher auch durch den Wintertotenfall verstopft werden.


    Und natürlich zum Reingucken für neugierige Imker mit Taschenlampe ....


    Gruß Jörg

  • Ich halte es auch so. Derzeit bin ich noch in der Resteinfütterungsphase: Flugloch klein
    Dann, nach dem Einfüttern. Flugloch groß.
    Ab dem ersten Frost Sheet verkehrt herum rein ( imkere mit dem Segeberger Holzboden)
    Laut Werner Seip ist ein verkehrt herum eingelegtes Sheet bei den Segebergern gleichzeitig der Mäuseschutz ( was ich bis Anfang diesen Jahres nicht wusste)


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Anni () aus folgendem Grund: Tippfehlerkorrigur

  • Hallo Anni, was meinst du mit Sheed ? Ich habe auch die Holzböden und arbeite mit Fluglochkeilen.
    Das mit dem großen Flugloch leuchtet mir ein, habe probehalber das Gitter vors kleine gemacht und da war nicht mehr viel Platz.


    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Anni, was meinst du mit Sheed ? Ich habe auch die Holzböden und arbeite mit Fluglochkeilen.
    Das mit dem großen Flugloch leuchtet mir ein, habe probehalber das Gitter vors kleine gemacht und da war nicht mehr viel Platz.


    Bis bald
    Marcus


    Keine Ahnung, wie sich die Dinger sonst nennen, wir sprechen immer vom Sheet, hier auf dem Bild, das Holz, welches ins Flugloch geklemmt wird und mit den beiden Keilchen festgehalten wird:
    http://www.imkershop-seip.de/shop/system/detailimage?sessid=R6WPZLkfbDt4X1EwoXA6IvpvyQM4bb5oLXJa5Ji1qVGHHgUos8nkXuQnfsm16axU&shop_param=cid%3D42%26aid%3DA1308%26position%3Dposition1%26
    So, wie es auf diesem Bild erkennbar ist, wird es als Mäuseschutz im Winter eingesetzt, ansonsten zur Fluglochverengung anders herum.
    Derzeit, während des Einfütterns, habe ich noch einen Backstein hälftig vor dem Einflugloch liegen, also noch stärker verkleinert

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni . Der Fluglochkeil sollte umgedreht eingesetzt werden und auch über Winter so bleiben.Die Bienen können dann zwischendurch bei Flugwetter besser die Toten herrausbringen als wenn sie noch ca.3cm am Holz hochklettern müssen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Schied oder sheet? Letzteres sind im englischen Raum Laken....und ein Schied ist bei Dadant die Abtrennung von BR zu Leerraum. Beides hat nix mit Fluglochkeilen zu tun...:confused:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Josef


    einerseits hast du Recht mit dem umdrehen des Keiles. Der Hersteller sieht das aber anders, er geht davon aus, das kein Flugwetter ist und starker Totenfall, dann wird das Flugloch nicht verstopft und die Bienen können dann bei Flugwetter noch aus dem Flugloch.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Reinhard , Hier in unseren Gefilden , dazu zählt auch Löbau , ist wenigstens alle 4 Wochen auch im Winter Bienenflug möglich und dann werden auch die Toten rausgetragen . Auch ist es möglich bei den regelmäßigen Standnachschauen mal eben das Flugloch von den Toten zu befreien was bei umgedrehten Keil nicht möglich ist .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Schied oder sheet? Letzteres sind im englischen Raum Laken....und ein Schied ist bei Dadant die Abtrennung von BR zu Leerraum. Beides hat nix mit Fluglochkeilen zu tun...:confused:


    Sheet - wie gesagt, wir hier nennen das so und es bedeutet aus dem Englischen nicht nur Bettlaken ;-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo, bin am Montag mit dem Einfüttern fertig geworden. Würdet ihr dieses Wochenende die Keile herausmachen und das große Flugloch mit Draht überspannen, oder ist das noch zu früh ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Marcus , wenn du Keile hast und die Höhe der Fluglochöffnung ist nicht höher als 6 mm brauchst du keine Drahtgitter davor zu machen . Und wenn Draht davor muß , erst bei dem ersten Frost .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef, danke für die Antwort. Ich kann mit Keile mit 6 mm schneiden, was ist besser, Gitter oder Keile ? Mit Frost, meinst du Nachtfrost, oder Dauerfrost ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)