Frage an Carnica-Imker

  • Hallo!
    Habe eine Problemstellung an Imker mit Carnica-Erfahrung und würde mich über Antworten freuen.
    Seit vielen Jahren arbeiten ich und meine Nachbarn mit der Buckfastbiene. Standbegattung hat immer gut funktioniert. Voriges Jahr hat einer meiner Imkernachbarn 20 Völker auf Carnica umgeweiselt. Ich habe heuer wieder einige Ableger gemacht mit Freipaarung im Bienengarten. Die Ableger haben sich sehr gut entwickelt. Nach der Ernte habe ich mit Ameisensäure behandelt und das Wetter wurde noch kühler und regnerisch. Eine Woche nach der Behandlung waren drei der Ableger ohne Eier und Larven, auch kleine Futtergaben mit 50/50 Zuckerlösung konnten nicht helfen. Es war weiterhin kühl und regnerisch. In zwei der Völker konnte ich die Königin sehen. Trotz Zuckerlösung keine Eier. Wenn man die Beute öffnet so sieht es aus, als ob für die Bienen schon der Winter vor der Tür steht. Alle Bienen scheinen mit etwas beschäftigt und nehmen kaum Notitz vom Öffnen der Beute. In den anderen Beuten herrscht doch noch deutlich mehr Aktivitet.
    Nun zu meiner Frage. Es kann ja sein dass die drei Königinnen sich vor allem mit Carnicadrohnen gepaart haben. "Man" sagt ja dass Carnica bei schlechtem Wetter aus der Brut geht. Das könnte ja für diese drei Völker gelten. Meine Frage: Findet ihr dass meine Völker ein "Carnica-Verhalten " zeigen?
    Wenn nicht, so kann es ja sein, dass die Ableger noch umgeweiselt haben und die Königinnen nicht begattet wurden. Dann kann ich sie aber nicht einfüttern für den Winter.
    Ich hoffe ihr wollt euch mit dem Problem beschäftigen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans

  • Hallo!
    Nun zu meiner Frage. Es kann ja sein dass die drei Königinnen sich vor allem mit Carnicadrohnen gepaart haben. "Man" sagt ja dass Carnica bei schlechtem Wetter aus der Brut geht. Das könnte ja für diese drei Völker gelten. Meine Frage: Findet ihr dass meine Völker ein "Carnica-Verhalten " zeigen?
    Wenn nicht, so kann es ja sein, dass die Ableger noch umgeweiselt haben und die Königinnen nicht begattet wurden. Dann kann ich sie aber nicht einfüttern für den Winter.
    Ich hoffe ihr wollt euch mit dem Problem beschäftigen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans


    Hallo Hans ,es ist durchaus üblich das KÖ's aufgrund der AS Behandlung das Eier legen vorrübergehend einstellen . Das hat nichts mit der Rasse zu tun . Gedulde dich noch ein bischen und fütter dann wirst Du bald wieder Eier finden .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Hans!


    Kann schon sein, dass deine Beobachtungen das Resultat eines Carnica-Einschlags sind. Für die Carnica endet das Jahr tendenziell etwas früher. Die feinen Unterschiede zwischen Bucks und Carnis wurden hier mal ganz gut beschrieben. Ich bin gerade beim Umstieg von Carnica auf Buckfast und kann die Beschreibung nur bestätigen. Die Bucks können größere Volksstärke bilden, wenn die Beute es her gibt.


    Zitat:

    Das ist er von der Carnica nicht gewohnt, denn die schränkt im August ihr Brutnest ein und geht in den Winterbetrieb über. Die Buck behält jedoch ihre Trachtstärke bis weit in den September hinein.


    Bei allen Beobachtungen müssen wir immer auch noch die bereits angesprochenen 1000 km Nord-Süd-Differenz mit berücksichtigen.


    Gruß vom Sammler

  • Hallo Hans


    ich denke auch das deine Königinnen durch die AS aus der Brut gegangen sind, ich glaube fast, das die Buckfast, dann noch mit der Brut weitermacht. Mit deinen Wetterverhältnissen kenne ich mich ja nicht aus, aber die Carnica reagiert schneller als die Buckfast auf das Wetter. Meine reinen Carnicavölker überwintern meist in verhältnismäßig kleineren Völkern, auch deshalb weil sie nicht durchbrüten. Zum Trachtbeginn haben sie den Rückstand eingeholt, auch der Ertrag ist meiner Meinung nicht geringer als bei der Buckfast, eher höher,da sie nicht durchbrütet. Es kann aber auch sein das die Carnica bei Zwischentrachten nicht schlagkräftig genug ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    auf wievile Buckfastvölker gründest du deine Analysen?


    LGR


    Hallo Hans


    ich denke auch das deine Königinnen durch die AS aus der Brut gegangen sind, ich glaube fast, das die Buckfast, dann noch mit der Brut weitermacht. Mit deinen Wetterverhältnissen kenne ich mich ja nicht aus, aber die Carnica reagiert schneller als die Buckfast auf das Wetter. Meine reinen Carnicavölker überwintern meist in verhältnismäßig kleineren Völkern, auch deshalb weil sie nicht durchbrüten. Zum Trachtbeginn haben sie den Rückstand eingeholt, auch der Ertrag ist meiner Meinung nicht geringer als bei der Buckfast, eher höher,da sie nicht durchbrütet. Es kann aber auch sein das die Carnica bei Zwischentrachten nicht schlagkräftig genug ist.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Halo Immenreiner


    Ich selbst habe nur Völker mit Buckfasteinschlag, kann aber auch hier schon einen Unterschied feststellen. Außerdem kann ich die Aussagen meiner Imkerfreude auswerten, die das teilweise bestätigen. Ein reiner Buckfastimker, nach der weise Br. Adam ist natürlich von seinen Bienen überzeugt. Ich selbst konnte feststellen, das die Völker mit Buckfasteinschlag den gesamten BR mit Brut füllen, während die Carnica sich spätestens im Juli Honigkränze schafft. Ich kann mir aber auch gut vorstellen das die verschiedenen Rassen in manchen Gebieten Deutschlands unterschiedlich zurecht kommen. Ich bin von der Carnica für meine Gegend als bester Honiglieferant überzeugt. Ich wollte dieses Jahr mal die Buckfast und die Nordbiene testen, aber die unterschiedlichen Aussagen auch im Forum haben mich davon abgehalten. Da ich Standbegattung treibe wäre das Durcheinander doch zu groß und nachteilig gewesen. Nächstes Jahr kaufe ich wieder eine Carnicakönigin vom Züchter.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Früher vor etwa 30 Jahren hatten wir im niederen Erzgebirge um diese Zeit schon die ersten Nachtfröste . Damit lief eine erste Brutpause einher.Dadurch war die Varroabehandlung leichter möglich. Jetzt wird bei meiner C. Landbiene genauso gebrütet wie bei den Buckis.
    Ich hab Völker mit einen Bienenbestand von ca. 60 000 um diese Zeit und die sind im August voll weitergegangen. Das alte C Verhalten wünsche ich mir schon manchmal wieder. Habt Ihr ähnliche Beobachtungen.
    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    Hans´s Frage meinte den Carnica-Einfluss bei Buckfast-Kö und Standbegattung.


    Gruß Jörg


    Hans Herdegen schrieb:

    ...kann es ja sein, dass die Ableger noch umgeweiselt haben...


    Das habe ich schon so verstanden, doch wenn umgeweiselt wurde, dann erübrigen sich in diesem Fall die anderen Fragen. Und eine Umweiselung lässt sich besser durch Zeichnung nachvollziehen.
    Beste Grüße
    Peter