Fragen zur Standortwahl - Bienenhaltung möglich?

  • Hello again,


    das Grundstück konnte ich mittlerweile etwas bearbeiten und die Weltherrschaft der Brombeeren wurde vorerst vertagt :D. Die Freifläche ist meiner Einschätzung nach echt gut geworden und vor allem eines: sehr sonnig (zumindest, wenn die Sonne scheint) ^^


    Da ich nächstes Wochenende meine Bienen bekomme, stellt sich mir nun die Frage nach der idealen Ausrichtung meiner Beuten. Soweit ich weiß ist eine Ausrichtung in Richtung Ost/Süd-Ost zu bevorzugen, was in meinem Fall prinzipiell auch möglich wäre. Ich habe jedoch noch zwei Bedenken, bei denen ich Euch gerne um Eure Einschätzung/Meinung bitten würde.


    1. In Richtung Süden verläuft ein Schotterweg (Fußgänger und PKW, wenig frequentiert). Um Probleme zu vermeiden plane ich hier ein paar hohe Büsche umzusetzen, sodass die Bienen nach oben fliegen. Daher sehe ich diesen Punkt eher unkritisch.


    2. In Richtung Norden, also quasi genau entgegengesetzt der Beutenausrichtung, liegen viele Kleingärten mit Beeren, Obstbäumen, Nussbäumen, usw. Das heißt, ich würde die Bienen erstmal in die "falsche Richtung" losschicken. Ist das eher ungünstig oder in Ordnung? Ich denke, sobald die Bienen unterwegs sind, werden Sie die Tracht innerhalb ihres Flugradius finden, dennoch erscheint mir die Ausrichtung nicht ideal.


    Nochmals danke für eure Hilfe, ihr seid echt super :thumbup:


    Grüße

    Oddo

  • Du siehst 2. schon richtig - bei der Flugloch-Ausrichtung geht es um Regen und Sonne, also um Außeneinflüsse auf das Flugloch. Deswegen Flugloch nicht in Wind und Regen ausrichten.

    Ansonsten gilt bee-radar (gibts im Netz), sie erkunden die Umgebung, rundherum.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Trotzdem sieht man nicht alles. Mich würde interessieren ob es nicht möglich wäre die Bienen, trotz neuer Hecke, nicht parallel zum Weg ausfliegen zu lassen. Beim ausfliegen lassen gegen eine Wand, auch wenn sie grün ist, steigen die Bienen auf und müssen sich dann orientieren. Das wäre dann Kopfhöhe oder Kopfhöhe Radfahrer. Ich schreibe das hier nicht nur um klugzuscheißen, ich sehe es jeden Tag bei meinem Nachbarn. Aber gut, wenn auf dem Weg keiner vorbeikommt, ist das Risiko natürlich gering. Aber, Du wirst sehen, jeder einzelne, der mit dem Fahrrad vorbeikommt, kreuzt mit dem Kopf die Flugbahnen.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang, der, wenn er Kurt heißen würde, Sicherheitskurt genannt werden würde

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wie lustig: der von mir gestartete Faden ist schon gute acht Jahrer alt: der Wahnsinn!

    Feedback: seit letztem Jahr stehen dort Bienen (zwei Dadantbeuten), die Nachbarn, die es bemerkt haben, finden es super, selbst der erste Reinigungsflug erbrachte kein Konfliktpotenzial, der Wein ist Geschichte, alles super ;-).

    Munterbleiben!


    Erstes selbstständiges Bienenjahr mit vier WV in 12er Dadant mod.