Hohe AS Verdunstung und Totenfall

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich habe eine dringende Frage an Euch, nachdem ich heute meine Bienen nach dem ersten Tag der Langzeit LD Behandlung besucht habe. Dies ist mein zweites Imkerjahr und das erste mit AS Behandlung.


    Die Situation ist wie folgt:
    Ich habe 7 Völker unterschiedlicher Stärke, alle vor direkter Sonne geschützt in einem Bienenhaus.
    Alle wurden im August kurz mit dem LD behandelt, sehr wenig (~10 insgesamt pro Volk) Milbenfall überall.


    Vorgehen jetzt im September:
    1 Volk behandle ich nun mit ApiLife, da ich keine Brut verlieren will (ist noch zu klein). Dieses sitzt auf 1 Zarge Zander.
    Die anderen 6 haben gestern Vormittag den LD mit 200ml AS nach Anleitung bekommen. Diese sitzen alle auf 2 Zargen Zander.


    Die Temperatur wurde mit 25° vorhergesagt, deswegen volle Dochtgröße. Leider wurden es 27° heute, aber da es keine direkte Sonne gibt, nehme ich an, dass dies nicht so kritisch sein sollte.


    Nachschau heute Abend (nach 1,5 Tagen):
    5 Völker alles OK, ~ 20 Bienen tot vor dem Kasten, ca 50ml jeweils verdunstet (viel, aber m.E. nicht zu viel)
    1 Volk (Vollvolk, vergleichsweise stark): ~ 300 tote Bienen vorm Kasten und frisch eingesetzte Räuberei. In diesem sind 100 ml AS verdunstet, also viel zu viel, obwohl ich bei allen 6 exakt gleich vorgegangen bin.


    Meine Reaktion:
    -Einengung des Flugschlitzes
    -geringe Reduktion des LD Dochtes
    -LD Flasche neu aufgesetzt
    -Windel leicht herausgezogen, um Belüftungsöffnung zu erweitern.
    -Tote Bienen gezählt
    -Daumen gedrückt


    Vorsichtshalber habe ich auch beim Nachbarvolk das Flugloch verengt und die Windel leicht herausgezogen.


    Was würdet ihr mir raten? Morgen soll es nochmals ~25° bekommen, dann gehts rapide abwärts.
    Hält ein Volk solch einen Verlust aus? Oder sind die 300 Toten nur die Spitze des Eisbergs und 2000 sind noch weggeflogen und woanders gestorben?
    Was bringt den LD dazu, so unterschiedlich und mit extrem hohen Raten zu verdunsten? Ein Benutzungsfehler liegt m.E. nicht vor, auch kein Loch in der Flasche etc. Hattet ihr das schon mal?



    Danke im Voraus,
    viele Grüße
    Johannes

  • Hallo HonigBombus


    85% AS, das Flugloch war bei allen Völkern eingeengt, bei etlichen enger als im vorliegenden Problemfall.
    Ich hab mich da an Liebigs Anleitung gehalten ("Flugloch bleibt wie es ist oder es wird eingeengt").
    Was mich überrascht ist, dass im Einen so viel verdunstet ist. Die Rahmenbedingungen waren nicht ideal, OK, aber die anderen 5 habens gut vertragen.

  • Tja, daran sieht man mal wieder Volk ist nicht gleich Volk und Standort nicht gleich Standort.


    >>was würdet Ihr mir raten?<<
    Ich würde sagen es reicht, die waren lange genug in der Gaskammer!!!
    gruss
    rudi

  • Hallo JahannesLA,


    dieser Tip kommt jetzt zwar für Dich, bzw. für Deine Bienen zu spät, aber es kommen ja weitere Jahre.


    Ich habe es auch schon erlebt, daß zu viel Säure verdunstet, wenn man die Dochtgröße nach Anleitung einstellt.


    Seitdem reiße ich grundsätzlich 1 - 2 Dochtstreifen mehr ab als angegeben und beobachte die Verdunstungsmenge. Sollte zu wenig verdunsten, ist es leichter, die Dochtfläche durch zulegen der abgerissen Streifen zu vergrößern, als säuregetränkte Dochte zu verkleinern, wenn zu viel verdunstet.



    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)