• Bei meinen Varroabehandlungen bisher sind insgesamt... 75

    1. ...eher weniger Milben gefallen als im Vorjahr (48) 64%
    2. ...eher mehr Milben gefallen als im Vorjahr (7) 9%
    3. ...etwa genauso viele Milben gefallen wie im Vorjahr (13) 17%
    4. Kann ich nicht vergleichen (z.B. da andere Methode) (7) 9%

    Liebe Mitimkers,
    grad die 2. Varroa-Behandlung abgeschlossen und wie beim ersten Mal der Eindruck: Nix Milbe. Es ist wirklich kurios aber bei nahezu allen Völkern fielen bei dieser wie der vorherigen Behandlung kaum Milben. In dem Vorjahr rieselten in der Regel schon in der Nacht mit AS Hunderte von Milben aber dieses Mal nahezu nix. Die Behandlungen funktionierten schon, denke ich (welkendes Gras usw.) aber ich wundere mich wirklich, wie wenige Milben da runter kamen. Ist das nur mein Gefühl oder könnt Ihr das bestätigen...so rein subjektiv daher, ganz nach Gefühl, diese unrepräsentative Umfrage!


    Danke fürs Mitmachen!


    Melanie

  • Hallo,
    ich kann noch nicht viel dazu sagen, hab erst dieses Jahr mit der Imkerei begonnen. Ich habe aber bei uns im Verein gehört, das es dieses Jahr wohl mehr Milben gibt als letztes Jahr zumindest hier in der gegend.
    Gruß Christian

  • Hallo Melanie,


    ich kann deine Beobachtung bestätigen. Es sind so wenige Milben gefallen, dass ich trotz guter Witterung während der Behandlung, mir den Kopf zerbreche, ob ich wohl einen ausreichenden Behandlungserfolg habe. Einzig die beiden Völker, die erst Anfangs des Monats aus der Heide zurückgekommen sind, zeigen einen Milbenfall, wie ich ihn sonst Ende Juli gewohnt bin. Es war bei mir aber auch ein insgesamt nasses, kaltes Jahr, so dass vermutlich der Brutdurchsatz nicht so hoch war, wie in den letzten Jahren. Ein Restzweifel besteht.


    Gruß
    Ludger

  • Bin gerade am durchsehen aller Völker, so ungefähr 350 und ich kann sagen dass die Stöcke, trotz der extremenTrockenheit heuer, sehr gut beieinander sind. Varroen sind vorhanden, aber die Bienen haben sie im Griff und werfen sie aktiv raus.
    Es ist eine Koexistenz erreicht die die Bienen nicht mehr bedroht.
    Wir führen unsere Völker seit 10 Jahren ohne jegliche Behandlung.


    Gruss
    Stephan

  • Hier in Hamburg ganz ähnlich. Bei Völkern mit seriöser Winterbehandlung extrem geringe Varroazahlen nach Windelkontrolle / natürlicher Totenfall und Puderzuckermethode.
    Überwiegend unterhalb der Behandlungsschwelle.
    http://www.llh-hessen.de/downl…probe_mit_Puderzucker.pdf
    Es wäre nach diesen Schadschwellen in 15 von 30 Völkern, die ich im Blick habe, keine Sommerbehandlung erforderlich gewesen, da unter 5 Milben pro 50 g Bienen detektiert wurden.


    Gruß, Gunnar

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Ableger und Schwärme haben kaum was, sie bekamen brutfrei schon eine Behandlung.


    Ein Volk mit vor 4,5 Wochen lt. PZ-Befallskontrolle grenzwertig überhaupt notwendiger Behandlung hat eine erhalten mit mäßigem Milbenfall.
    Warum kann ich noch nicht mal sagen aber ich habe gestern nochmal mit PZ geguckt und sie waren über der Schadschwelle!
    Wo kommen die her? Zusammengeräubert?
    Na jedenfalls nochmal behandelt und es fiel auch ordenlich was.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Zitat

    Wo kommen die her?

    Das hab ich mich auch gefragt, vor der Sommerbehandlung bei allen bis auf ein Volk täglich 1-2 Milben auf der Windel. Hätte ich die Sommerbehandlung weggelassen wär das wohl übel geendet. Ich geb auf die ganzen Diagnosemethoden nicht viel, egal ob Windel oder PZ.
    Gruß Hermann

  • Das kann ich bestätigen: Die Befallsdiagnose kann sich als falsch heraus stellen, was man dann erst nach der hoffentlich trotzdem erfolgten Behandlung sieht.
    Ich mache prinzipiell eine Komplettbehandlung bei allen Völkern und zähle dann täglich aus, was fällt! Dies zur Vorsorge, danach entscheide ich, welches Volk eine Nachbehandlung nötig hat.
    Allerdings muss ich sagen, dass ausschließlich bei einem Volk ( welches mir eh etwas schwach erscheint) starker Varroafall zu beobachten war, alle anderen völker hatten nach der Behandlung erstaunlich wenig Milbenfall.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich bin auf die Auswertung der Umfrage zu den Winterverlusten 2012/2013 gespannt. Gesetzt der Fall wir überleben den Maya-Kalender. (Was auf dem Imkerforumstreffen 2013 gesondert gefeiert werden sollte, zu Ehren der Göttin Maja.)


    Diese Umfragen sollten wir jährlich wiederholen.


    Gruß
    Bernhard

  • Ein Thema, welches mich sehr plagt: bekomme ich meine Bienen über den Winter??? Auf die Auswertung bin ich auch gespannt.
    Zum Thema 22.12 und Ufoinvasion mit Körperwechsel wurde ich letzte Woche angesprochen und gefragt, ob ich mich dann für die neue "Zukunft" entscheiden würde.
    Meine spontane Antwort war: Herrjeh, was wird aus meinen Bienen, werden die sich mit umwandeln? Sonst komm ich nicht mit .....

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.