Honig - Bannanenwein

  • Ich habe parallel zu meinem ersten Met Bannanenwein angesetzt und wollte euch mal ein leckeres Rezept geben, was umwerfend schmeckt.


    Also:
    500g Bannanen mit einem Mixer zu einem Brei zerkleinern.
    600 g Zucker
    1,8l Wasser dazu geben
    15gr Milchsäure ( ich hatte zu dieser zeit keine und habe Zitronensäure gegeben )
    1-2 gr Hefenährstoffe
    Portweinhefe



    Ich habe alles zusammen geschüttet und in einem Gärbehälter gegeben.
    jeden Tag 1-2 mal geschüttelt. Nach 8 Tagen hat die Gärung stark nachgelassen. Ich habe nach 14 Tagen den Ansatz durch ein Spitzsieb vom Bannanenbrei getrennt. Nach einer weiteren Woche habe ich 500gr. Honig dazugegeben.


    Gestern haben wir mal ein paar Gläser davon getrunken und das war wie eine Bombe! Der Wein ist wie ein Federweißer und schmeckt unbeschreiblich gut! Den Rest lasse ich noch weiter im Weinballon und Fülle diesen nach einem Monat in Flaschen ab.


    Uwe


    Ps: Vorsicht! Wenn der Wein mit der Gärung beginnt, entsteht eine Art Schaum der schnell oben herauskommt. Den Behälter möglichst nur zur Hälfte füllen!

  • Ich hatte die Menge mal 4 genommen. Genaue literzahl kann ich garnicht genau sagen. Kommt auch darauf an, wie gut du den Bannanenbrei austropfen lässt. Der Brei verstopft schnell die Maschen und es dauert schon etwas bis die Flüssigkeit durch ist.


    Ich habe eine ganze Flasche Hefe gegeben.

  • Hallo Miteinander,
    mal eine Frage zum besseren Verständnis:
    Nennt man so eine Mischung nicht nach deren häufigsten Bestandteil?
    Bei 600 Gramm Zucker und und 500 Gramm Bananen hieße das doch Zucker-/Bananenwein...
    Viele Grüße
    Lothar
    der sich auch fragt, wieviele Bananen man braucht um 500 Gramm Saft daraus zu pressen.

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Nicht so viel, weil du eine Maische Gärung macht. In dem Film wird das gut erklärt. Der Zucker ist doch für den Alkohol da und die Bananen der Geschmacksträger, wie bei jedem Wein. Bei Met ersetzt der Honig den Zucker.


    Eigentlich ist die weinherstellung nichts anderes wie ein aufgesetzten. Nur stellt man den Alkohol selber......!
    Die Zutaten, wie Trauben usw. Sind dann die Geschmacksträger.


    Uwe

  • Nicht so viel, weil du eine Maische Gärung macht. In dem Film wird das gut erklärt. Der Zucker ist doch für den Alkohol da und die Bananen der Geschmacksträger, wie bei jedem Wein. Bei Met ersetzt der Honig den Zucker.


    Eigentlich ist die weinherstellung nichts anderes wie ein aufgesetzten. Nur stellt man den Alkohol selber......!
    Die Zutaten, wie Trauben usw. Sind dann die Geschmacksträger.


    Uwe


    Hm, dann könnte man doch auch nur Zucker statt Honig verwenden, oder? :u_idea_bulb02:


    Die Portweinhefenmenge war dann wahrscheinlich für 20 l?
    Ich hatte so eine an meinen Met getan. Der hat jetzt leider 15 Vol % Umdrehungen. Ganz schön heftig! Also strecken mit H2O.


    Gruß
    Katrin

  • Wow, danke für das Rezept,
    mein Mann keltert Apfelwein, ich denke, jetzt kommt ein Ballon Bananenwein dazu ;-)


    frage hierzu:


    1-2 gr Hefenährstoffe
    Portweinhefe


    --------------------------
    Mein Mann benutzt die Steigenberger Hefe ( glaube die heißt so) für den Äppler


    Welche hefenährstoffe nimmst Du und woher?
    Portweinhefe kenne ich nicht, gibts wahrscheinlich dort, wo es die Äpplerhefe auch gibt.


    LG: Anni


    PS: Wie groß ist Dein Gärgefäß?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo,


    was hast du für Honig genommen? Eher milde Frühtracht, oder was eher Kräftiges?
    Ich würde die Bananen nicht zu Brei mixern, sondern nur zerdrücken. Dann schäumts auch nicht so und du hast beim Abpressen nicht so den Ärger.
    Ansonsten etwas Lefax o.ä. rein, das dämft auch die Schaumbildung. Aber darauf achten, das es nix mit Pfefferminznote ist, es gibt da verschiedene Produkte :)
    Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, das eine heftige Maischegärung besser in einem zylindrischen Hobbock, als in einem kugeligen Weinballon zu beherrschen ist :cool:
    Wenn im Weinballon der Schaum aufsteigt und sich im enger werdenenden Hals drängt, dann wirds unschön.
    Bei den geraden Wänden einen Hobbocks tritt dieser Staueffekt nicht auf.
    Ich habe dafür 25 kg Hobbocks genommen. Mittig in den Deckel wird mit einem Kegelbohrer ein Loch gebohrt. Dort hiein kommt eine M16 Kabelverschraubung mit Gegenmutter. (gibts z.B. Bei Conrad oder in manchen Baumärkten) In die Kabelverschraubung kommt dann der Gäraaufsatz.
    Bei der Maischegärung hat aus meiner Sicht der Hobbock nur Vorteile. Gefrorene Früchte kannst du im Hobbock auftauen lassen - mit dem engen Ballonhals hast du erst mal ein Problem.
    Zum Maischeabpressen kannst du beim Hobbock eine Schöpfkelle nehmen, beim Glasballon mußt du das ganze Ding heben und kippen und die Öffnung verstopft gerne mal. Der Hobbock läßt sich besser von innen reinigen.
    Hobbocks kannst du bei Nichtgebrauch ineinander stapeln :-D
    Das der Deckel nicht so dicht ist, wie ein Gummistopfen ist verschmerzbar, da die Maischegärung so viel CO2 produziert, das es trotzdem blubbert und keine Luft rein kommt.
    man kann auch mit einer Windung Paketklebeband den Deckel noch zusätzlich gegen den Hobbock abdichten.


    Gruß Gerald


  • Irgendwo hab ich hier ein Mengenproblem,
    Das Volumen dieses Ansatzes dürfte sich bei ca. 3 Litern bewegen. Minus Bodensatz, Minus "ein paar Gläser" und dann noch ein Rest für Flaschen?


    Seh´ ich´s nur nicht oder fehlt hier was?


    MfG André

  • Die Angaben können stimmen. Kommt darauf an wie genau du abziehst usw. Ich habe die vierfachen menge genommen. Die Maische läuft auch sehr sehr langsam durch ein Spitzgiebel und ich habe festgestellt, das man danach nochmal abziehen muss.

  • Hallo André,


    ich hab das als Grundrezept angesehen.
    Je nach Gärballon x 4 oder höher. In der Menge ein bisschen unlohnenswert, das stimmt.


    Ich hab`s vervielfältigt, es blubbert jetzt gerade gewaltig in 5 m Entfernung :)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...Die Maische läuft auch sehr sehr langsam durch ein Spitzgiebel und ich habe festgestellt, das man danach nochmal abziehen muss.


    Hi, man zieht über der Maische ab, damit diese nicht in`s Sieb kommt...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.