ZDF Planet E Tod im Bienenstock

  • Zur Erinnerung:
    Bitte den Film Tod im Bienenstock beachten und weitersagen! Dieser Film gehört zu den elementaren Grundlagen und Aussagen zum Bienenvolksterben durch Neonicotinoide. Film von Berndt Welz, Kamera: Daniel Ritter; Stefan Moser, Schnitt: Anya Schulz, HD Mit freundlicher Genehmigung des ZDF Mainz, Sendetermin: Sonntag, 07.10.2012, 13.30 Uhr

  • Hallo !


    Der Knecht hat gerade die Aufnahme gesehen !


    @ Toyotafan: Klasse



    Wenn da nur 1% der Landwirte etwas daraus lernen würde ...



    @ Hardy2


    Aus der Mediathek herunterladen ?
    (will ich gleich noch machen, muß bei meiner 1000DSL aber immer schön eines nach dem anderen abrufen)


    Oder die Wiederholung aufnehmen:
    >>> ZDF.info: 10.Okt.2012 / 13:15 Uhr



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Doris,


    soweit ich weiß, aus einen Labor in Frankfurt!

    :Biene: Viele Grüße aus Franken Harald

  • @ Bienenknecht: danke


    Super Programm!


    ... Im Britischen Fernsehen ist so eine kritische Sendung undenkbar. :-(


    das glaub ich nicht so recht! Denn auch hier bei uns Outen sich nur sehr wenige Imker vor der Kamera, wenn es um PSM geht!


    Denn die meisten haben doch Angst, ein Kunde könne das sehen und dann abgeschreckt werden!


    Und ich habs ja auch 2008 selber erlebt, wie Kunden reagieren können!


    Das ist nicht so einfach





    Mir ist aufgefallen, daß gesagt wurde, die Varroa sei einem Labor entwischt, weiß jemand wo das passiert sein soll?


    Cheers, Doris


    in OBERURSEL 1976 Damaliger Leiter war Prof. Dr. Ruttner


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • das glaub ich nicht so recht! Denn auch hier bei uns Outen sich nur sehr wenige Imker vor der Kamera, wenn es um PSM geht!


    Ich meinte nicht so sehr den Imker, sondern die direkten Hinweise auf die Korruptheit der Bieneninstitute.
    Jeglicher Zweifel an der Seriösität solcher Institute wird in GB von den Massenmedien vermieden. Die Industrie hat anscheinend mehr Kontrolle hier über das Informationsnetzwerk als in Deutschand oder Österreich.



    Zitat


    Denn die meisten haben doch Angst, ein Kunde könne das sehen und dann abgeschreckt werden!


    Deshalb ist es extrem wichtig, daß informierte Hobbyimker, die nicht vom Honigverkauf abhängign sind, laut und deutlich ihre Meinung sagen. Alle die, die in Imkerkreisen oder im Honigmarkt sehr involviert sind, sind systemgebunden und können kaum ihre Meinung frei außern ohne wirtschaftlichen Schaden zu erleiden.




    Zitat

    in OBERURSEL 1976 Damaliger Leiter war Prof. Dr. Ruttner


    tatsächlich?! :eek:



    Die brit. Studie gegen die franz. soll auch "gekauft" sein??


    Hier in GB ist die Szene sehr von den Großkonzernen dominiert und infiltriert, jegliche Kritik wird schnell und effektiv unterdrückt.
    Mehr zum Thema findest du hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31376


    Deshalb bin ich ja jetzt auf diesem Forum, hier gibt´s noch echte Information!

  • Hallo Stromnessbees,
    1976 wurde es zugegeben, das die Varroamilbe aus dem Institut auf andere Bienenvölker entwichen sind.
    Experimente mit asiatischen Bienen, dem Ursprungswirt, hat es aber dort schon früher gegeben.
    Steht sogar in dem Buch von Prof. Ruttner, "Geschichte der Honigbiene".
    Man wollte feststellen, wie hoch der Anteil von Drohnen an Drohnensammelplätzen eines Volkes oder Völkergruppe ist; und nahm dazu zur besseren Unterscheidbarkeit asiatische Völker.
    Aber das ist vierzig Jahre her.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.