Bienenkongress in Halle

  • Einfach nur Schmarrn, was die MDR-Frau Annegret Faber da erzählt! "In Mexiko leben Völker, die auch bei uns leben" - Quatsch! Das sind afrikanisierte Bienen. Und "die Varroa kriegen wir in den Griff, wenn sich mehr Menschen der Imkerei zuwenden" - ähm und das reicht schon?! Ach so, und die varroaresistente Biene gibt es auch hier - klar!


    So viele Falschaussagen in 2:10 unterzubringen, da muss man schon gut sein! Armer MDR!


    Das ist ein bisschen interessanter: http://www.eurbee2012.uni-halle.de/scientific_programme/

  • Hallo Freunde,
    das liebe ich nun wirklich. Es wird ungefähr 1o Jahre dauern, bis wir das Problem im Griff haben. Ja nee, iss klar. Wenn ich mir 8o% der Imker in meinem IV ansehe mit ihren HB`s im Bienenhäuschen oder Wanderwagen, dann ist mir klar, dass bei den Imkern alles etwas länger dauert. Außerdem sagt man auch, die kalte Fusion zur Stromerzeugung in gut 5o Jahren im Griff zu haben. Man sagte es vor 48 Jahren, man sagte es vor 3o Jahren und letztes Jahr habe ich es genau so wieder gehört.
    Leider ist es oft so, dass viele Moderatoren oder Journalisten, die heute von einer neuen Methode der Herzverpflanzung reden, morgen vom Flughafenprojekt in Berlin und übermorgen vom Bienensterben, nicht wirklich eine Ahnung haben. Der MDR und die MZ nehmen sich da nichts.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der sich jetzt aber noch nicht für einen Experten hält, aber mein alter Physiklehrer sagte mal zu meinen Eltern:" Mensch, der Wolfgang.... . Und wenn man meinem alten Sportlehrer zuhört....

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Jahrlich 30% und mehr an Verlusten bedeutet in 10 Jahre is da nix mehr mit Bienen


    Da werden dann selbt die Besten Varroaexperten in die Röhre kucken


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Wirklich schlimm,
    wirklich schlimm ist das Imkersterben. Hätte es in der Mitgliederstatistik der Imkervereine nicht seit wenigen Jahren diese deutliche Änderung gegeben, wäre es in 1o Jahren sowieso aus mit der Imkerei. Dass gerade in den letzten Jahren doch einige Neue dazugekommen sind, jung, voller Elan und noch lernfähig, das gibt Hoffnung. Auch die Hoffnung, die Varroa mit der Zeit besser in den Griff zu bekommen und rechtzeitig auf andere Ursachen aufmerksam zu machen und diese deutlich zu benennen und bekämpfen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, fast noch Jungimker

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.