Ist Bienengift am Ende der Saison Agressiver

  • Hallo
    Ich hab mich ja nun schon als Jungimker in Mai vorgestellt in der Zwischenzeit hab ich mir auch wohl so 10-15 Stiche eingehandelt die mit der üblichen reaktion auch wieder verschwunden sind
    Gestern hat mich beim Rasenmähen eine meiner Dähmlichkeiten in der Wange gestochen 1 halbe Stunde später wahr die Nase zugeschwollen und auch der Rest des Körpers war mit schwellungen übersäht ich hab die nacht im Krankenhaus verbracht und bin erst einmal stinksauer das ausgerechnet mir das passieren muss. Also ist das Gift am Ende der saison agressiver
    Gruß Gregor

  • Hi Gregor,


    ja und im Gesicht ist es meist nochmal schlimmer als am Rest des Körpers.
    Wenn aber überall Schwellungen auftreten solltest dich mal auf eine Allergie prüfen lassen.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Hast Du eine Varroabehandlung mit Ameisensäure gemacht?


    Mein Nachbar, ebenfalls Imker ist gegen Stiche weitgehend immun. Nur in der Zeit der AS-Behandlung reagiert er empfindlich auf die Stiche. Er vermutet, dass die Bienen die AS irgendwie aufnehmen und das Gift dadurch stärker wirkt.

  • Die ganzen Bienen sind am Ende der Saison aggressiver...aber das hilft dabei, die Haende aus den Kisten zu halten ;-)


    Ich vermute eher, dass die Stichwirkung durch die Stichstelle und eigene koerperliche Befindlichkeiten veraendert wird - Gesicht ist immer uebler!
    Womoeglich koennen sie noch die abgegebene Giftmenge veraendern.


    Melanie

  • Soweit ich mich recht erinnern kann, bestimmt auch die Art des Pollens die Anteile der Bestandteile im Bienengift untereinander. Im vorliegenden Fall würde ich aber sagen, daß einfach eine empfindliche Stelle getroffen wurde. So auch bei mir: im Gesicht - auch direkt auf der Backe oder Augenbraue (vorletzten Sonntag) bekomme ich null Schwellungen. Nichts. Am Hals sieht das an bestimmten Stellen anders aus.


    Dagegen hilft sich möglichst oft stechen zu lassen und das kontinuierlich. Jede Woche einmal.


    Gruß
    Bernhard

  • Lieber Gregor,


    Zitat

    in der Wange gestochen 1 halbe Stunde später wahr die Nase zugeschwollen und auch der Rest des Körpers war mit schwellungen übersäht ich hab die nacht im Krankenhaus verbracht


    Dazu hat man Dir doch wohl im Krankenhaus was gesagt, oder? Und dort warst Du auch sicher nicht zum Spaß, dort zur Beobachtung behalten haben sie Dich sicher auch nicht bloß wegen freier Betten...


    Also:


    Stich in die Wange macht eine dicke Backe mehr oder weniger ! Ende!
    Dazu ist zu sagen, dass Stiche in die "Akren" (Ohren, Nase, Lippen, Finger, auch Augenlider) zu viel deutlicheren Schwellungen und Beschwerden LOKAL führen als Stiche zB am Stamm. Das darf sein. Kissenartige Handrücken, Riesenfüße, Elefantenohren, Gesichtsasymmetrien :wink:


    Kommt es auch zu anderen Reaktionen ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl Richtung allergische Reaktion !
    Dazu passt in Deinem Falle das Anschwellen von Schleimhäuten, Schwellungen und Ausschläge an anderen Körperstellen oder mehr oder weniger überall. Meist begleitet von Übelkeit, auch Schwindel, Schwitzen, pelziges Gefühl im Mund, Kribbeln in den Händen, Kreislaufreaktionen können sein. Ist in allen Abstufungen denkbar.
    Das Damoklesschwert ist, dass der nächste Stich in erheblicher Geschwindigkeit zu einem allergischen Schock führen kann. Leider ist dieser eventuell mit dem Leben nicht vereinbar.:-?


    Also hilft kein Zusammenklauben von Ausreden nach dem Motto: "ist das vielleicht um diese Jahreszeit alles anders als sonst?"



    Du solltest das wissen, damit Du Dich dementsprechend verhalten kannst.
    Dazu gehört sicher nicht, Dich jetzt regelmäßig stechen zu lassen, sondern eine genaue Abklärung und Allergiediagnostik und zwar hurtig.


    Bis dahin STICHSCHUTZ ! Möglichst überhaupt nix riskieren und Du solltest ein Notfallset haben (verordnen lassen), vor allem:
    immer dabei.


    Ich neige nicht zur Schwarzmalerei. Aber ansonsten wär`s Russisch Roulette.



    Bei tatsächlicher Allergie hast Du die ganze Wintersaison schon die Möglichkeit, mit einer Desensibilierung einen Anfang zu machen.


    Viel Erfolg



    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Nee, das hat nix zu sagen - das können noch ziemlich giftarme junge Bienen gewesen sein - laß dich bitte testen, und zwar mindestens 6-8 Wochen NACH dem letzten Stich - vorher bringt der Test nix.


    Marion : danke, genau SO!:p_flower01::Biene::daumen:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi,


    mich hat Ende August eins meiner Völker auch ziemlich untergehabt. Sie fanden es gar nicht lustig, daß ich die untere Zargen nach Liebig-Art entfernen wollte, um die ollen Schwarten aus dem Volk zu kriegen und die daraufsitzenden Bienen ins Volk abklopfte. Bei zwei Völkern ging das ohne größere Probleme und Stiche. Beim letzten wars gruselig. Ich hatte geschwitzt, es war schon fast dunkel und ich hatte kaum angefangen, da schwirrte es schon unangenehm um meinen Schleier. Lange Rede, kurzer Sinn - ich konnte nicht fertigmachen, sondern mußte kurz vor Ende abbrechen, weil ich kaum noch was sehen konnte vor lauter Bienen, da half kein Rauch und kein Nelkenöl. Klar, bei ungefähr 20 Stiche oder mehr stinkt man natürlich doppelt für die Damen. Auf dem Nachhauseweg fing es von den Füßen her an zu kribbeln und ich merkte, wie mein Gesicht immer dicker wurde. Zuhause juckte es mich am ganzen Körper und ich bin erstmal unter die eiskalte Dusche gestiegen. Ein gute Entscheidung, meinte die Ärztin später. So war ich den Juckreiz und die meisten Quaddeln an Bauch und Rücken schon mal los und fühlte mich eigentlich wieder recht gut. Zur Sicherheit war ich aber doch noch im Krankenhaus und habe mir Antihistaminikum, Cortison und eine Infusion "abgeholt". Bis auf diese Hauterscheinungen ist das also nochmal gut gegangen. Wird mir aber für die Zukunft eine Lehre sein.
    Ein paar Wochen später habe ich meine Blutwerte nochmal testen lassen, die hatten sich wieder normalisiert. Allergietest war noch nicht dran, sollte ich vielleicht mal machen lassen. Ein Stich heute am frühen Abend in den Finger hatte keinerlei Auswirkung, ist nicht mal dick geworden.



    Dieses eine Volk war übrigens eben beim Mäusegitter anbringen das einzige der sechs, die, kaum, das ich die erste Reißzwecke mit dem Gitter festgedrückt hatte, gleich die Feuerwehr losschickte. Ich glaube, gegen so viel Aggressivität sollte ich mal was tun im nächsten Jahr. Die Ärztin im Krankenhaus war zwar sehr nett, aber deswegen gleich ein Ambulanzabo nach jedem Bienenbesuch muß ja auch nicht sein.


    Gruß
    Dirk

  • Hi Sabine,


    warum meinst Du? Nicht, daß ich besonders traurig wäre wegen dieses Volkes.... Hauptsache, die anderen überleben.
    Und nur zur Sicherheit wegen Allergien - Verträgst du Zimt im Likör? ;-)