More than Honey

  • Der Bergimker aus Imhoofs Film:


    Fred Jaggi: Meine Bienen: Als Imker im Gadmertal

    Zitat

    Zum einen sind sehr viele Informationen zur Geschichte der Imkerei, wie früher geimkert wurde beschrieben zum anderen schreibt Jaggi über sich und seine Bienenzucht.
    Es ist sehr schön geschrieben, so dass es eine unterhaltsame Lektüre mit viel Wissen ist.

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Schade, dass die Schweizer bei ein bißchen europäischer Faulbrut so überreagieren.


    Mindestens genau so schade, dass aus zweifelhaften Gründen dem alten Almöh danach "bessere" Bienen geschenkt/aufgeschwatzt wurden, nachdem man ihm den Bestand abgeschwefelt hatte.


    Man hätte ihm besser gezeigt, wie man Bienen richtig eng hält.

    Die Wahrheit gleicht Raum und Zeit - ihre Ausbreitung setzt von selbst ungeheure Energie frei.

  • Nee, das ist eine ganz andere Baustelle. Bei More Than Honey geht es um moderne industrialisierte Imkerei in Perfektion, in dem Video um Idustrielle-Steinzeitimkerei. Trifft sich in der flotten Biene, ist aber doch sehr verschieden. Krasses Video. Das ist doppelt schlimm, weil der gute Wilde die rote Linie zwischen Weltbild und Realität konterkariert. Und mal gaaaanz ehrlich, jeder der länger imkert kennt einen Opi mit super Bienen, der im Wohnwagen in der antiken verzinkten Schleuder...in den Keller geh ich nicht mit, da bin ich fies für.


    Verwirrte Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Also ich dachte mich daran zu erinnern, dass es darum geht, wie wir mit Bienen umgehen.
    Ob da nun eine Hightechschleuder ist, ist sekundär. Es geht um den Respekt vor dem Bien und der fehlt in dem Video auch. Ich denke da nur an die viele Brut in den Waben, oder die Behandlung der vielen Stöcke in einem zweiten Video.
    Von der Hygiene wollen wir noch gar nicht reden.

  • Ich find das Video auch entsetzlich, keine Frage. Aber eben auch ganz anders entsetzlich. Die vollautomatische Schleuderszene in More Than Honey ist auch fies. Aber die Jungs in dem Video machen das bestimmt nicht nur aus Desinteresse an den Bienen so. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Wir liefern zwar Panzer aus rostfreiem Edelstahl, Bomben die auch zurück ins Mittelalter und lassen die die da abhauen wollen im Mittelmeer ersaufen, aber über die die sich irgendwie mit dem helfen, was sie haben, da ziehen wir moralisch überlegen drüber her.


    Laßt Euch doch von der Industrieoptik der fertigen Produkte nicht so blenden. Auf jedem Bauernmarkt wird Handarbeit als was tolles gefeiert, aber das auch die Billigschuhe im Sportladen echte Handarbeit sind, steht halt nicht dran. Die Werkstatt sieht aber aus, wie von den Jungs im Video. Das ist so in der 'dritten Welt'. Handarbeit, üble Arbeitsbedingungen, keine Erstewelthygiene. Aber schön billig. Das Video ist völlig ekelhaft, aber das sind die Zustände bei einem Haufen Rumänen bei der Arbeit für drei Euro die Stunde in deutschen Schlachthöfen auch. Weil es nicht zum Klischee paßt. Wenigstens sind die Jungs gut gelaunt und erzählen nicht 'listen, can you hear it? It's the sound of money!'


    Weiß einer von uns hier, wie es zu der Geschichte kam? Die Jungs sehen alle nicht so aus, als hätten sie in den dreizehn Jahren Gymnasium überlegt, irgendwann mal Imker zu werden. Dann war der Onkel plötzlich tot und jetzt übernimmt halt wer. Die Kinder wollen halt was zu fressen und er selber ein IPhone. 'Respekt' vor den Bienen ist wichtig, know how schadet aber auch nicht. Hat halt aber vielleicht nicht jeder Zugang zu.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ...Weiß einer von uns hier, wie es zu der Geschichte kam? ...


    Sehr gute Frage!!


    ich nicht, darum halte ich mich mit einer Bewertung auch zurück. Als ich die bebrüteten Waben sah, dachte ich an manche "Urstämme" im "Busch", die die Bienenlarven als lecker Eiweißquelle schätzen. Ob die wohl unsere gymnasiale Einstellung zur Bien-Ethik nachvollziehen könnten??


    Und die Jungs arbeiten flott, und haben auch zwei "Selbst"-Wendeschleudern mit zur Reinigung aushängbaren Wabentaschen (!) ;-))


    Ich sehe (bzw. sah) den Film "more than..." als Ansporn, die eigenen Beweggründe und eigene Einstellung zu Bienen und zur eigenen Betriebsweise und zum eigenen Konsumverhalten zu hinterfragen.


    Nich mehr und nich weniger ;-))


    LGF