Elektronenmikroskopische Aufnahmen zur Säurewirkung

  • Quelle:
    http://www.geocities.ws/vaporizerklaus/vaporizer.html



    Massivste Verätzungen (und Lochfraß ?) durch Oxalsäure bei der Milbe:
    http://www.geocities.ws/vapori…ucker_befor_treatment.jpg
    http://www.geocities.ws/vapori…ucker_after_treatment.jpg


    Besonders eindrucksvoll der direkte Vergleich - wenn man beide Bilder in je einem Browser-Tab lädt und diese nacheinander anklickt.


    Wer kennt solche/ ähnliche Bilder zur Auswirkung der Säure(n) auf die Biene?



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Wie kommst Du darauf, dass die Bilder gefälscht wären?
    Wenn Du die zwei abgebrochenen, noch vorhandenen Haarspitzen meinst - das könnte z.B. auch durch das Präparat und die Präpariertechnik selbst bedingt sein.


    Meiner laienhaften Meinung nach sind die Details stimmig.
    Doch selbst wenn nicht, bleibt meine Frage nach ähnlichem Bildmaterial. Dann könnte man vergleichen.




    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • ...Die Bilder sind doch identisch, nur wurden auf dem zweiten einfach alle Häärchen wegretouchiert. Und das nicht mal gut...


    das dachte ich mir auch grad. wie nämlich erwischt man eine Milbe fotografisch in exakt der Position einmal vor und dann nach dem Säurenkontakt?


    davon abgesehen weiss ich nicht, wie man solche Fotos überhaupt hinbekommt, keine Ahnung wie diese Elektronen-Raster-Mikroskope (oder wie die heissen) funktionieren ...


    Die Frage, welche Schäden evtl. an Bienen durch Säure entstehen stimmt nachdenklich ...

  • Objekte, die im Elektronenmikroskop abgebildet werden, müssen vorbereitet werden. Soweit ich weiß werden sie mit Kohlenstoff oder mit Metall bedampft oder so ähnlich. Mußt Du selber mal nachlesen. Dann kommt das Objekt in ein Vakuum und wird dort abgelichtet.


    Ob nach so einer Prozedur irgendwelche Säuren noch Wirkung auf eine Milbe zeigen? Und die danach wieder exakt so einspannen wie sie vorher war? Nönö, das kann mir keiner weiß machen.


    Schau Dir das Bild doch mal genau an, da sieht man ja die schlechte Retuche mit dem Krückstock...

  • Hallo André


    Schludrige, billige Arbeit. Einzelne Haarteile wurden nicht mal ganz weggeklickt... Hintergrund und anatomische Details des Objektes sind absolut identisch..


    Wie man(n) einen Bienenrüssel vor/nach Oxsalsäure mit exakt identischem Hintergrund vor irgend eine Linse bekommen soll, darf sich nun mal jeder selber fragen.


    Sie mal die miese Retouche im Bereich des roten Ovals an und Du wirs es einsehen.

    Gruss Olivier


    http://imageshack.us/photo/my-…roasuckeraftertreatm.jpg/

  • Ohne mich jetzt in die Elektronenmikroskopfotografie einlesen zu wollen ....



    die Milbe wird fixiert, präpariert. dann erstes Foto. Säure drauf (wie auch immer ...vergleichbar mit der Anwendung im Bienenstock?? fraglich. - dabei bleibt Position unverändert) zweites Foto.


    Also theoretisch wäre das vorstellbar - nur eben die deutlich sichtbaren "verwischten" spuren die eine Bearbeitung digital vermuten lassen.


    Wird bedampft (Metall oder was auch immer) ist desweiteren fraglich, ob dann die Säure genauso wirkt ....


    Was für ein Teil der Milbe ist denn das überhaupt?

  • Soll wohl der Saugrüssel sein.


    Ich habe mal beide Fotos im Bildverarbeitungsprogramm subtrahiert, so daß nur die Unterschiede übrig bleiben.
    Das Bild könnte echt sein - oder auch nicht.


    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Zitat im Kleingedruckten von http://www.geocities.ws/vaporizerklaus/


    "Um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen!


    Dem Hersteller steht leider kein Bild durch Oxalsäure geschädigten Varroa Milben zur Verfügung. Die rechte Abbildung ist daher nur eine Veranschaulichung wie geschädigte Teile der Varroa aussehen könnten."


    Da hat er mich aber schön geleimt - die Fagestellung bleibt jedoch interessant.



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • ...Es kursiert schgon seit Jahren im Netz und wurde bereits häufiger als Fälschung gebrandmarkt. Auch hier im Forum....


    Hi Reiner!
    na dann hättn wir das auch wieder aufgefrischt ;-))


    mal davon abgesehen - schon dolle, was man so alles kleines ganz nah fotografiert bekommt ...


    Irgendwer hatte mal sogar einen Preis/Auszeichnung fürn Bienenpopo bekommen ...