Räubergitter und Begattungsflüge

  • Ich bin der Meinung, daß vorsorglich - bei entsprechender Konstruktion evtl. sogar ganzjährig angebrachte - Räubergitter weitere positive Effekte - z.B. bezüglich Verhinderung von Verflug, Reinvasion und Verschleppung möglicher Krankheiten - haben könnten.
    Dies ist meine persönliche, noch nicht praktisch überprüfte Meinung. Kann aber bei Bedarf gerne (in einem anderen Thread) diskutiert werden.


    Zu meinem eigentlichen Anliegen:
    In einigen englischen Beiträgen im WWW wurde die Aussage gemacht, daß die mit Räubergittern versehenen Begattungskästchen (oder Ableger mit Nachschaffungszellen) "sämtlich" weisellos geworden wären.


    Wer hat hierzu eigene Erfahrungen - positive oder negative - und möchte kurz berichten?


    Danke & LG



    André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Hallo,
    würde mich auch interessieren.
    Hab aber nun schon von mehreren Imkern gehört, dass das Räubergitter die Räuberei nur Verzögert, aber die Räuberbienen finden nach einiger Zeit doch den richtigen Weg.
    Hab selbst damit leider noch keine Erfahrungen gemacht.
    Lg
    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Miteinander, zwar keine Erfahrung mit dem Räubereigitter, aber ganz allgemein:
    wenn das Gitter vor dem ersten Ausflug der Königin angebracht wurde,
    wird sie auch wieder heimfinden.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin,
    also bei mir liegen Räuberei und Begattungsflüge mehrere Monate auseinander, und ich käme bei aller Fantasie NICHT auf die Idee, schon so früh Gitter dranzumachen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nun ja,


    - man könnte so die Größe der Ventilationsöffnung z.B. größer machen als den zu bewachenden Eingang.
    - besonders früh oder besonders spät züchten wollen
    - zu selten reinschauen, um eine späte stille Umweiselung zu bemerken
    - zu faul zum An- und Abbau sein
    - ...


    Aber das war nicht die eigentliche Frage.



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Hallo


    ich bin der Meinung ein Räubergitter hat bei Begattungsausflügen der Königin nichts zu suchen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Und hilft jetzt das Räubergitter wirklich? Ich meine, die Räuberbienen sind ja auch nicht blöd. Vielleicht finden sie den Eingang nicht auf Anhieb, aber auf Dauer?
    Hat damit wer Erfahrungen?


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo,


    finde ich sehr interessant, die Frage.


    zwar habe ich ein wenig Räubereigittererfahrung, kann die Frage zum Begattungsflug bzw der erfolgreichen Rückkehr nicht beantworten.


    Die Frage wäre, ob die Königin tatsächlich einen schlechteren Orientierungssinn hätte als eine Arbeiterin. Das wäre unlogisch, auch wenn sie ihn nur seltenst brenötigt, so ist es dann doch bio-logisch gesehen immens wichtig, dass sie sich an den Ausschlupf erinnert.
    Außerdem sollte sie eine Eskorte dabei haben, die zur Not als Lotse einspringt.


    Wäre dann wieder die Frage, warum sind die Gitter dran und wann gehen diese Hochzeitsflüge schief? Wenn schon Räuberei im Gange ist, spricht Räuberbienen vor dem Flugloch aktiv sind und scannen aber nichts ausrichten können.
    (Könnten Räuberbienen anfliegende Königinnen killen? Kann ihnn ja nur recht sein, wenn das zu beräubernde Volk nichts wird.)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo


    Beim Begattungsflug der Königin spielen viele Bienen am Flugloch vor und es giebt auch viele Bienen die Luft fächeln und dabei einen Duft verströmen. Bei normalen starken Völkern hat man schon Bieneneskorten beim Begattungsflug beobachtet.
    Ein Räubergitter behindert auch die Bienen, umso mehr die Königin beim Begattungsflug, da sie mit der Begattung den Kopf voll hat, ( Beim ersten mal, bei uns Menschen ist es ähnlich.)deshalb verlässt sie sich auf die sie freudig erwartenden Bienen. Durch das Räubergitter wird das behindert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)