Was wissen wir wirklich über Propolis?

  • Okay, es ist das Einbalsamierungsmittel für Mäuse, killt Infektionen jeder Art (vor allem virale), ist lästig, weil es die Rähmchen verklebt, und so weiter.....


    Aber woraus besteht es wirklich "en detail" und je nach Landschaft, und wo finde ich grundlegende Studien dazu?
    Und was macht es tatsächlich in einem Säugetier-Organismus, außer hochallergen zu sein?


    Antworten?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ist doch auch nicht viel Allergie-auslösender als Kaffee(-Säure)...
    Die genauen Bestandteile für Deine Standorte findest Du nur per Labor-die Bienen höseln manchmal sogar Teer vom Dach...



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Aber woraus besteht es wirklich "en detail" und je nach Landschaft,


    Die genaue Zusammensetzung ist nicht bekannt und an der chemischen Komplexität mancher Komponenten scheitern die heutigen Analysemethoden und Geräte. Es gibt also kein Labor, das Dir die genaue Zusammensetzung ermitteln kann. Man weiß nur ungefähr, woraus Propolis in den meisten Fällen besteht. (Ähnlich wie bei Bienengift.) Propolis besteht also aus Grundkomponenten + X.


    In das X fließen natürlich auch Stoffe aus der Landschaft ein, aus der Mikrobiologie des Bienenstockes und natürlich Umweltgifte. Es ist geradezu tragisch, daß gerade die Stoffe wie Propolis und Humus, die ja gerade eine gute Gesundheit ermöglichen sollen, am besten manche Umweltgifte binden und damit speichern.


    und wo finde ich grundlegende Studien dazu?


    http://apitherapy.blogspot.de/search?q=propolis



    Und was macht es tatsächlich in einem Säugetier-Organismus, außer hochallergen zu sein?


    Das "hochallergen" würde ich etwas relativieren. Nicht alle Menschen reagieren empfindlich auf Propolis. Die es tun, sollten ihr Immunsystem wieder auf Vordermann bringen - hier spielt die Ernährung eine große Rolle.


    Gesichert ist wohl die Erkenntnis, daß Propolis im Säugetierorganismus entzündungshemmend wirkt. Das wird vor allem dadurch deutlich, daß Propoliseinnahme bei der Chemotherapie bei einer Krebserkrankung, die für Chemotherapien üblicherweise entstehenden Entzündungen hemmt. Da Entzündungen im Körper für eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen verantwortlich sind, ist Propolis also schon für eine Begleittherapie vieler Krankheiten indiziert. (Ähnlich wie Antibiotika bei vielen Gelegenheiten eingesetzt werden kann - ebenfalls entzündungshemmend.)


    Anhand der oben ausgeworfenen Studien ist aber zu sehen, daß Propolis bei wirklich vielen Gegebenheiten innerlich und äußerlich eingesetzt werden kann. Die entzündungshemmende Wirkung ist wohl das Hauptmerkmal dabei.


    Gruß
    Bernhard