verschiedenartige Milben?

  • Hallo Bienenkundige,


    ich bin durch Zufall dieses Jahr zum Bienenpfleger geworden. Ein Schwarm hatte sich in unserem Garten niedergelassen. Wir sagten es einem Nachbarn, dessen Vater ist Imker. Er kam um den Schwarm zu fangen. Dabei sind ihm einige Bienen endwischt, die nach einer Stunde wieder eine kleine Traube gebildet hatten. Am nächsten Tag begann es zu regnen. Mir taten die Bienen leid, deshalb hab ich sie in einen alten Bienenkasten getan, der sich noch auf dem Dachboden fand.
    Wir dachten das die Bienen nun bald aussterben würden, aber sie vermehrten sich! Wir dachten das sie keine Königin hätten aber sie haben eine.
    Da keine Rämchen in dem Kasten waren haben sie nun Wildbau errichtet. Es ist ein kleines Volk, der Bau füllt etwa ein Drittel des Kastens. Ich habe immerwieder mit dem Imker gesprochen, der den Rest vom Schwarm hat. Er hat mir geraten auf jeden Fall zu Füttern. Ich gab ihnen jede Woche einen Liter Zuckerwasser 3 zu 2 nach der Empfehlung des Imkers.
    Auch hat er mir dringend zur Varroabehandlung geraten. Nach lesen des Buches von Dr. Liebig hab ich dann die Schwammtuchmethode gewählt
    und gestern behandelt mit Ameisensäure 60 Prozent.
    Heute hab ich auf die Windel geschaut und dabei einige Milben gefunden, die keine Varroamilben sind. Sie sind klein, eher rund, manche weißlich,
    manche rötlich. Manche lebten noch und konnten recht schnell krabbeln.
    Hat jemand schonmal soetwas gesehen? Weiß jemand ob die schädlich sind oder wo es noch Informationen darüber geben könnte?


    viele Grüsse
    Klaus

  • Hallo !


    Wie Peter schon sagt,
    das sind sehr wahrscheinlich die verschiedenen Stadien der Varroamilbe zwischen den Häutungen.
    Die Milbe macht auch eine Entwicklung durch die in etwa so aussieht:
    Ei Larve H Protonymphe H Deutonymphe H Adult.


    Schau doch z.B. mal hier:
     Varroa-Erreger
     LLH 302 Entwicklung


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Danke für die Antworten,


    ich war verwirrt, weil die Tierchen so überhauptnicht oval oder rot waren. Es müssen wohl Larven sein. Ich werde morgen nochmal auf die Windel schauen und mit den Links vergleichen.


    Grüsse
    Klaus

  • :-D Erst mal herzlich willkommen hier, und danke, daß du dich der Bienen angenommen hast!:p_flower01:
    Ich finde es toll, daß du hergefunden hast - infiziert?:wink:
    Bienen sind echt spannend - wenn deine über den Winter kommen, wird es im Frühjahr richtig aufregend.
    Freu dich drauf!:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    die Frage interessiert mich auch sehr. Ich habe teilweise auch eine recht große Zahl kleiner, verdammt schneller, rötlicher Tiere auf der Windel gefunden, die wie winzige "Renn"spinnen aussehen. Nach den Zeichnungen kann ich da keine Übereinstimmung mit einer abgebildegten Entwicklungsstadien der Varroamilben erkennen. Gibt es da auch Fotos? Müssten die kleinen Entwicklungstadien nicht in den Brutwaben sitzen? Die kommen doch lebend gar nicht auf die Windel, oder?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Hallo, Berggeist,
    google mal Symbionten im Bienenstock oder ähnliches.
    Nicht alles, was rotbraun ist und rennt, muß eine Varroa sein - kann aber.:-(
    Hängt halt von der Beinlänge ab, und der sonstigen Erscheinung.
    Ich kann mich noch gut an ein posting von dem ehem. User Harry erinnern, in dem er sehr entsetzt feststellte, daß die Milben locker 10cm auf den Wabenrändern in 30 Sekunden spurten konnten....


    Also genau hingucken und auch noch nach Möglichkeit fotoknipsen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    dann gibt es doch noch andere Milben im Bienenstock als die Varroa?
    Photos kann ich von meinen nicht machen, sind einfach zu klein. Werde auch mal nach den Symbionten googeln. Jetzt hätte ich gern ein Milbenbestimmungsbuch...
    Die Bienen haben mich schon sehr in ihren Bann gezogen, ich hoffe nur ich bringe sie über den Winter. Ich schaue jetzt immer, was für Pollen sie eintragen und in welchen Blumen sie gerade sind. Im Moment ist es haupsächlich Springkraut, Sonnenblume, Cosmea und Salbeigamander, es giebt auch etwas Heide hier.
    Was mich immer wundert ist wieviele Bienen in meinem Kasten schon ein und ausfliegen, obwohl es ja ein ganz kleines Volk ist.


    Grüsse
    Klaus

  • @ Loosestrife: es gibt sogar Bienenskorpione und noch etwa 350 verschiedene Insektenarten im Volk - plus jede Menge "guter Bakterien und Pilzen" und was-weiß-ich.:lol:
    Ein Bienenstock ist für sehr, sehr kleine Lebwesen ein ganzer Kosmos.
    Und wir sind nicht wirklich in der Lage, zu urteilen, was davon wirklich gut oder schlecht ist.


    Beispiel gefällig?


    Wachsmotten sind allgemein verrufen als Wabenzerstörer - nö, die sind neben Schimmel und Hefen und Essigbakterien das erste Reinigungskommando in einem verstorbenen Volk.
    Wo Wachsmotten waren, da haben Bienen gelebt, da kann man sich ansiedeln - heißt das für Bienen.:-D
    Das Thema Symbionten oder auch nur Kommensalen, ist extrem komplex.
    Auf jeden Fall wird mit jeder Säuredusche/Behandlung nicht bloß der schlüpfenden Brut und den Milben der Garaus gemacht, sondern viel mehr nicht sichtbare Arten gekillt - die unter Umständen eigentlich helfend sind wie die Milchsäurebakterien, die den Pollen lagerfähig fermentieren.


    Das ist jedenfalls ein Punkt, wo die Wissenschaft noch schwer hinterherhinkt....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Was mich immer wundert ist wieviele Bienen in meinem Kasten schon ein und ausfliegen, obwohl es ja ein ganz kleines Volk ist.


    Ist dein Flugloch klein genug, daß da keine anderen Bienen räubern?
    Zur Not nimm ein Mehlsieb, und mehl die abfliegenden Bienen ein - und dann guck mal, wohin sie fliegen....
    Das wäre tödlich für dein Volk.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !


    Mikroben ... Sabi(e)ne vergiss die Mikroben nicht ...
    ... ich muß öfters mal an Berhards tollen Vortrag auf dem IFT denken.


    Ja, der Bienenstock ist ein ganzer Organismus ...
    Bis vor 10 Jahren ging man noch von der einen Varroamilbe aus ...
    ... heute weiß man das zumindest hier in Westeuropa nur die Varroa Destructor
    den übergang zur Apis Mellifera gemacht hat, die Varroa Jacobsoni scheint sich
    weiter auf die Apis Cerana zu beschränken.


    Aber egal ...


    @Loosestrifte
    Ja, ein Bild wäre ganz schön ...


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,
    das ist ja unglaublich, ich dachte im Bienenstock hätten nur Bienen was zu suchen? Also ich versuch die mal zu photographieren, aber ob man da vie erkennen wird weis ich nicht.
    Das Flugloch hatte ich anfangs sehr klein gemacht mit einem Hölzstück, das nur eine kleine Öffnung frei lässt. Bei gutem Wetter ist da aber mittlerweile viel los und die Bienen behindern sich. Da mache ich das Holz weg damit sie besser zurecht kommen. Am Flugloch kann ich oft sehen, das es da Aufpasser giebt, die sich jeden anschauen, der rein will. Ich hoffe das sie sich bis jetzt gegen Räuberei wehren konnten.


    Grüsse
    Klaus

  • Im Bienenstock sind bereits über hundert Arten von Milben festgestellt worden. Die meisten Milben kommen mit dem Pollen rein und es handelt sich um pollen-fressende Pollenmilben. Andere Milben leben von den runterfallenden Wachskrümeln. Andere wiederum sind Raubmilben und fressen die anderen Milben.


    Es tummelt sich also ganz schön was im Bienenstock. Neben den über 5.000 Mikrobenarten (Hefen, Pilze, Bakterien, größere Mikroben - eben Milben, aber auch andere)


    Siehe auch:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=20160&p=306648#post306648


    Photos von ein paar Milben unter dem Mikroskop:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=20160&p=308723#post308723
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=20160&p=308724#post308724


    Siehe auch: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=28539


    Die Eingangsfrage wurde auch hier schon mal gestellt: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=30432&p=326046


    Viele Grüße
    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Danke für die interessanten Links in denen es ja dann nochmehr interessante Links giebt! Leider habe ich kein Mikroskop um so tolle Photos zu machen und bekomme kein vernümftiges Photo von meinen Milben hin. Heute waren es schon deutlich weniger auf der Windel, einige winzige eventuelle Pollenmilben, 3 größere rötliche langbeinige vermutliche Raubmilben und 3 tote Varroaweibchen...
    Es ist schade, das man mit der AS soviele eventuell nützliche Mitbewohner tötet. Warscheinlich auch einige hilfreiche Bakterien. Aber es scheint ja keine andere Möglichkeit zu geben.


    Grüsse
    Klaus