Wie Winterfutter umtragen lassen?

  • Hallo Bienenfreunde,
    wie sagte schon Dr. Liebig: "Der Eselei der Bienen geht immer eine Eselei des Imkers voraus". So auch bei mir geschehen. Bei der Einengung meiner Zander-Zargen und damit verbundener Entnahme der unteren Brutzarge fand sich in dieser noch einige verdeckelte Brut. Ich habe die Brutwaben entnommen. Danach Absperrgitter entfernt, 2. Zarge wird zum ersten, der Honigraum zum zweiten Brutraum. Dann eine Leerzarge drauf mit Plastikbehälter für Winterfutter. Winterfutter aufgefüllt, darauf dann noch eine Zarge gestellt, in die ich die alten Brutwaben mit der verdeckelten Brut gehängt habe zwecks Auslaufen der Brut. Nun kam´s, wie es kommen mußte: die Bienen haben den Plastikbehälter leergesaugt und den Sirup oben in die alten Waben eingelagert. Genau das jedoch wollte ich vermeiden. Hat jemand eine Idee, wie ich die Bienen dazu bekomme, das Zeug nun bitteschön da wieder rauszunehmen (es ist noch so gut wie gar nichts verdeckelt) und nach unten in den 2. Brutraum (= ehemaliger Honigraum) umzutragen?
    Danke für Eure Hilfe.
    Gruß
    Markus

  • Hallo,


    ich bin grad zu faul zum Suchen, denn das gab es hier schon etliche male, zuletzt Tipp von Helanthus.


    Also: Innendeckel mit Spundloch offen oder Adamfütterer auf den 2. BR. Dann eine Leerzarge, darauf eine Zarge mit den beiden Waben mit Futter.
    Es geht unten als Abdeckung auch eine Folie, die dann nur ein kleines Stück zurückgeschlagen wird.
    Die Bienen sollen einen weiten Weg haben, somit gehört dieses Angebot nicht zum Vorrat und wird in selbigen umgelagert.
    Noch besser geht es, wenn es unten dunkel (Spundloch/ Aufstieg vom Fütterer) und oben über den Waben hell ist (nur Folie zur Abdeckung darüber, Vorsicht! Nicht in der Sonne!)


    Grüße


    Marion


    P. S.: ich hab`s gefunden im Original !

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Bienenfreunde,
    Bei Hat jemand eine Idee, wie ich die Bienen dazu bekomme, das Zeug nun bitteschön da wieder rauszunehmen (es ist noch so gut wie gar nichts verdeckelt) und nach unten in den 2. Brutraum (= ehemaliger Honigraum) umzutragen?
    Danke für Eure Hilfe.
    Gruß
    Markus


    Hallo Markus , Mit der wegnahme der unteren Zarge bist du viel zu früh .Setz alles wieder zurück nur auf der unteren Zarge dann das Absperrgitter, damit die KÖ nicht wieder auf die alten Waben kann . Die Bienen tragen dann das Futter in den dann oberen Brutraum und in der unteren Zarge kann auch die Brut auslaufen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    ich finde, dass er mit der Wegnahme keineswegs zu früh dran ist.
    Ich habe das auch vor 14 Tagen gemacht und hatte nur noch ein paar vereinzelte Brutzellen in den schwarzen Schinken.
    Bevor ich die untere Zarge entfernt habe hatte ich allerdings auch 4 Wochen den Honigraum ohne ASG wieder aufgesetzt....


    Grüße,
    Carsten

  • Moin Carsten,


    zu früh kann absolut oder relativ zum Zustand des Volkes verstanden werden. Wenn unten noch richtig Brut ist, ist es für das Volk zu früh... Wenn sie ausgelaufen ist, kann man das gut machen.


    Es seie denn, man wolle eine totale Brutentnahme/Bauerneuerung... Das kann man auch. Dafür ist es aber inzwischen wahrscheinlich zu spät...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...