Trotz Blütenvielfalt alle Völker nach Hause holen und Sirup bieten?

  • Ich war heute Abend bei meinen Bienen um die Fluglöcher zu schliessen, damit die Heimreise Morgen in der Früh beginnen kann.
    Eine Strecke 35km, macht ja auch Spaß. Drei Ableger habe ich vom Standort mit nach Hause genommen.
    Jetzt tut sich die große Frage für mich auf: "Lasse ich die Volker noch da stehen oder hole ich sie Morgen Früh nach Hause?"
    Warum die große Frage? Tja, ich denke mich trift der Schlag, ich sehe nur Blüten und Gewächse die erst anfangen zu blühen.
    Die Frage ist nur: ist dort Nektar für die Tierchen drin oder trügt der Schein???



    Das Feld ist vorsichtig geschätzt 2 Hektar (2000qm) groß.



    Vereinzelte sind auch schon ganz auf, aber die kann man an 2 Händen abzählen.



    Ein paar Ha Buntes Geblüme sind dann auch noch da:



    Ich weiss leider nicht wie sie heissen.





    Kann mir Einer etwas zu dieser bunten Vielfalt erzählen???


    Ich weiss noch nicht einmal ob dieses große Feld Artischocken (wenn es dann blüt)
    für die Immen Nektar für das Winterfutter geben würde.
    Sonst hole ich morgen Früh alle Völker nach Hause und fange an zu füttern.
    gruss
    rudi

  • Hallo Rudi,


    die Artischocke soll sehr gut sein! Gehört zu der Familie der Korbblütler, ähnlich Distel, die sind auch gut. Auf die Schnelle im Netz hab ich das hier aufgestöbert.


    Sonst: auch nicht schlecht!


    Ich sehe: Borretsch
    Sonnenblumen
    Im Hintergrund Sommerblumen wie Schmuckkörbchen, könnten auch Malven sein,
    niedrig Bild 2, gelb: bin ich nicht sicher ob Sommerastern oder Crysanthemen.


    Eilig mußt Du es nicht haben!


    die Frage ist, wieviel Fläche das ist, wieviele Völker und wie das Wetter sich stellt.


    Viel Erfolg



    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Kannst Du nicht die Völker dalassen und bisschen füttern?
    Denn die bunte Pollenversorgung ist auch nicht zu verachten.
    Andererseits, wenn die Blumen zum Schnitt gepflanzt sind, könnten die üppig gespritzt worden sein?


    Ich wünsche eine gute Entscheidung :-D


    Gruß Jule


    @ marion, wo siehst du da Borretsch?

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Also ich würde die da nicht stehen lassen, das sind Schnittblumen, da können sich die Bienen nicht viel holen,
    fliegen die überhaupt die Sonnenblumen an?
    Ja und Borretsch kann ich da auch nirgends entdecken, den mögen sie bei mir im Garten sehr gerne.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Moin,


    sorry, hab da so drübergescrollt, also jetzt mit ausgeschlafenen Augen seh ich da auch keinen Borretsch mehr :lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Ich habe vorhin mit der Dame gesprochen, welche die Schnittblümchen dort züchtet.
    Sie versicherte mir das weder die Himbeeren, die Artischoken noch die Schnittblumen
    irgendwelcher Art gespritzt werden.
    Die Sonnenblumen, ein Streifen von ca. 80cm mal knapp 100m, steht genau zwischen
    Sonnenhut und Dahlien die sind noch ziemlich kurz, die brauchem noch, ich denke 2 Wochen.
    gruss
    rudi

  • Hallo,


    Dahlien sind übrigens auch sehr empfehlenswert als Bienenweide (für die Gartenplanung nächstes Jahr),
    wenn es sich um ungefüllte oder teilgefüllte handelt.
    Ich hab zB nun wiederholt und gut überwintert dunkellaubige Sorten. in verschiedenen Färbungen. Sie werden sehr intensiv beflogen.


    Das wird nun etwas OT - allerdings stehen sie auf dem Feld, und sind es stark gefüllte oder Ponpondahlien, dann bringt das Insekten nix.


    :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper