Waben schwefeln

  • Hallo,
    was haltet ihr von Rähmchen im Herbst schwefeln, damit über den Winer die Wachsmotte nicht in die Waben kommt?
    Bleiben beim Schwefelvorgang Rückstände im Wachs? Kann man das auch mit ausgeschleuderten Honigwaben bedenkenlos machen?
    Mit wurde das von anderen Imkern empfohlen, stehe dem aber sehr skeptisch gegenüber.
    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
    Lg
    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Simon,


    was für Rähmchen oder Waben möchtest Du denn ohne Motten über den Winter bringen?


    Also ich habe mal alte Schwarten geschwefelt. Das stinkt, kann nicht gesund sein und das mußt Du bei Temperturen über 10...15°C ständig wiederholen, sonst sind sie im Herbst dann doch hin ...


    Versuch doch nur die unbebrüteten, ohne Pollen im Durchzug und mit Essigsäure aufzubewaren.


    Gruß Jörg

  • Hallo,was haltet ihr von Rähmchen im Herbst schwefeln, damit über den Winer die Wachsmotte nicht in die Waben kommt?

    Das mache ich auch.....Wenn es kühler draußen wird, braucht man nicht mehr schwefeln.

    Bleiben beim Schwefelvorgang Rückstände im Wachs? Kann man das auch mit ausgeschleuderten Honigwaben bedenkenlos machen?

    Keinerlei Probleme, weder bezüglich Rückstände (SO² ist leicht flüchtig und ist nicht wachslöslich).

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich schwefel jetzt sogar Waben mit noch Bienen drauf und dann laß ich der Wachsmotte keine Zeit zur Wiederbesiedelung, weil ich die gleich verbrenne. (sorry, man wird zynisch mit der Faulbrut und den Schätzen in manchen Wabenschränken)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...und Essig brauchst du dann nicht.


    Hallo Peter,


    ich habe nach dem HR-Abräumen einen stattlichen Turm gebaut, voller Stolz und mit großen Hoffnungen für das nächste Jahr.


    Und weil ich gaanz sicher sein will, daß meine "Schätzchen" im nächsten April noch top sind habe das mit der Essigsäure gemacht - schaden kann es ja nicht.


    Gruß Jörg


  • Ich lass auch in den HR´s fast alles neu bauen, allein schon wegen dem Sporeneintrag durch eventuell nicht ganz trocken geschleckte Honigwaben. Bei 18% oder höher Frühtrachthonig im nächsten Jahr könnte hier vllt. schon die Ursache zur Gärung liegen.
    Gruß Peter

  • Heißt das dann, dass ich die ausgeschleuderten Honigwaben nicht bis nächstes Jahr aufheben kann, wenn ich sie vorher nicht noch einmal ausgeschleckt lassen habe?

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)