Die nächste Trachtquelle versiegt

  • Hallo Leute,


    kann es sein, dass uns die Saatgutkonzerne mit einer neuen Pflanzenzüchtung einen reinwürgen?
    Buchweizen, einige Forumstreffenteilnehmer hatten mal ein Glas zur Verkostung von mir (das ist das Zeug was stinkt wie Misthaufen und schmeckt wie Laternenpfahl ganz unten, also lieben oder hassen- dazwischen ist nix).
    Also das Kraut war im Spätsommer bei uns eine Massentracht, bringt nur frühs und abends für eine Stunde Honig aber dann richtig. Die Mädels fliegen dafür bis 5km und lassen alles andere dafür liegen.
    Jedenfalls stand ich direkt am Acker, dann fällt der Flugweg aus und die Mädels sind nicht so stinkig. Geblüht hat es wie wild nur in den Kisten war nicht ein Fussel von dem Honig. Selbst die Sonnenblume, auf dem Nachbarfeld honigte nicht! Die Damen haben Kohldampf geschoben.
    Am Wetter kanns eigentlich nicht gelegen haben, wir hatten bei ähnlichen Bedingungen top-Ernten.


    Knäcke

  • Die Nummer kommt mir so bekannt vor !!!
    Ich stand mit meinen Mädels Anfang Mai direkt am blühenden Rapsfeld,
    nach vie Wochen begann ich Rapshonig zu schleudern.
    Auf das kristallisieren dieses Hongs warte ich Heute noch.
    Ich denke sie haben Akazie eingeschmissen, klar, die stand ja nur 2km entfernt.
    Da dauert das Hin & Her etwas länger, da kann man als Biene noch ein kleines
    Schwätzchen mit der Flugnachbarin, oder auch Schwester, halten. :lol:
    Ein Imkerkollege stand an einem Rapsfeld was 1km von meinem hier entfernt war.
    Acht Völker ans Feld gestellt. Und was war? 10kg Blütenhonig mit 22% Wasser
    waren nach 6 Wochen drin. Scheisse, wah?
    Ich habe den Verdacht, das diese Windbestäuber gar nicht mehr honigen!
    gruss
    rudi

  • N`Abend zusammen!


    @ Rudi:
    Wie genau kommst du darauf, dass "diese Windbestäuber" wie Raps, Buchweizen und Sonnenblume Windbestäuber seien?


    Ich denke vielmehr, dass neben züchterischer Bearbeitung auch Boden, Wetter und sonstige (klein-) klimatische Faktoren dazu beitragen, ob Individuen einer Pflanzenart / -sorte an einem Standort X zum Zeitpunkt Y honigen oder nicht.
    Sollte natürlich, aus welchen Gründen auch immer, bei neuen Züchtungen der Nektarfluß weggezüchtet / minimiert worden sein, dann sehe ich dies allerdings ebenfalls kritisch. Schliesslich sind insbesondere bei der heutigen "Tracht"-lage alle Nektarquellen wichtig, PSM-Thematiken mal aussen vor gelassen. Unter diesen wiederum sieht es nochmal etwas anders aus.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • ...Ich denke vielmehr, dass neben züchterischer Bearbeitung auch Boden, Wetter und sonstige (klein-) klimatische Faktoren dazu beitragen, ob Individuen einer Pflanzenart / -sorte an einem Standort X zum Zeitpunkt Y honigen oder nicht...


    Der Raps in Wallonien (Lehmboden) honigt sehr gut, der gleiche Raps der hier in unsere Region ( Kempen, sehr armer Sandboden) angebaut wird honigt nicht.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Hallo


    ich sehe das auch etwas anders, das hat eher mit Wetter oder klimatischen Bedingungen zu tun und das kann schon am Vorjahr liegen. Das die Linde überhaupt nicht honigt habe ich auch noch nicht erlebt, da war wenigsten ein ordentlicher Lindenduft vor den Beuten, auch wenn der Ertrag gering ausfiel.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)