Mitgliedschaft in zwei Imkervereinen?

  • Hallo Forum,


    da ich jetzt schon seit einigen Wochen Bienen halte, möchte ich unbedingt einem Imkerverein beitreten. Ich wohne einigermaßen ländlich, und hier bei uns hat wirklich fast jedes Dorf einen eigenen Imkerverein. Für mich kommen zwei dieser Vereine in Frage, und mir fällt die Entscheidung irgendwie total schwer. Ich habe die Vor- und Nachteile schon oft hin- und hergewälzt, aber irgendwie komme ich da nicht weiter. Vielleicht kann mir hier ja jemand mit mehr Erfahrung den entscheidenden Tipp geben.


    Für den ersten Verein spricht, dass ich dort (Vereinsheim) meine Imkerkurse gemacht habe, mein Betreuer ist in diesem Verein Mitglied und mein 'nächster' benachbarter Imker ebenfalls. Außerdem gefällt mir das Vereinsheim sehr, sehr gut. Ich fühle mich dort einfach wohl. Allerdings befindet der Verein sich nicht an meinem Wohnort, das Vereinsheim liegt z.B. ca 18km entfernt, und der Verein bietet selbst keine regelmäßigen Treffen und auch keinen Stammtsich an.


    Für den zweiten Verein spricht, dass er sich direkt an meinem Wohnort befindet, es wäre also mein "Heimatverein". Die Vereinsleitung ist außerdem sehr aktiv, organisiert Treffen, Ausflüge und Vorträge, und es gibt auch einen wöchentlichen Stammtisch. (An den Treffen und am Stammtisch könnte ich jedoch auch teilnehmen, wenn ich im "Nachbarverein" wäre.)


    In beiden Vereinen habe ich Mitglieder und Vereinsleitung schon ein bisschen kennengelernt, und alle sind wirklich sehr nett und sympathisch.


    Am allerallerliebsten würde ich beiden Vereinen beitreten.
    Ist es eigentlich möglich, in zwei Imkervereinen Mitgied zu sein?
    Müsste ich dann auch zweimal den Mitgliedsbeitrag für den Imkerverband Rheinland zahlen und zweimal die DIB Unfall- und Rechtsschutzversicherung abschließen?


    Oder könnte das gewissermaßen aufgesplittet werden:
    1x Mitgliedschaft in Verein A inkl. Mitgliedschaft im Imkerverband Rheinland und DIB Versicherungen
    + 1x Mitglieschaft in Verein B "netto", d.h. ohne Mitgliedschaft im Imkerverband Rheinland etc.
    Gibt es Vereine, die so eine "halbe" oder "passive" Mitgliedschaft anbieten?


    Vielen Dank fürs Überlegen & Grüße
    Marigold

  • Hallo zusammen,


    Marigold :


    Du kannst es ganz einfach machen:


    Im Verein-01 bist Du Mitglied mit x Völkern, für die Du den Vereinsbeitrag und die Umlagen für Verband, Versicherung, etc. bezahlst.
    Im Verein-02 bist Du Mitglied mit 0 Völkern, so dass nur der Vereinsbeitrag, aber keine Umlage für Verband, Versicherung, etc. anfällt.


    Natürlich kannst Du die Völkerzahl auch splitten...


    Bei den meisten Vereinen ist der Mitgliedsbeitrag unabhängig von der Völkerzahl. Dazu addiert wird dann immer noch die Umlage für die anderen Institutionen.


    Manche Vereine bezeichnen Mitglieder mit 0 Völkern auch als Förder-Mitglieder.


    Sprich doch einfach die jeweiligen Vorsitzenden an und höre, was sie dazu meinen.


    Viel Glück wünscht


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Hallo Marigold,
    die Entscheidung kann Dir natürlich keiner abnehmen.
    Aber bezüglich der Mitgliedsbeiträge (LV, DIB etc.) kann ich Dir einen Tip aus Erfahrung geben.
    Da beide IV im gleichen LV-Gebiet sind zahlst Du natürlich nur in einem Verein die Beiträge die keine Ortsvereinsbeiträge (LV, DIB etc.) sind plus den Ortsvereinsbeitrag von Verein 1. Im Verein 2 zahlst Du nur den Ortsvereinsbeitrag.
    Denn im LV und im DIB kannst Du nur einmal Mitglied sein.
    Gruß Eisvogel


    Na wer sagts denn: Zwei Imker eine Meinung.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Petra und Eisvogel,


    vielen Dank für eure raschen und hilfreichen Antworten. Ihr seid klasse. :wink:
    Ich hab's genauso gemacht, wie ihr es vorgeschlagen habt: Gerade beim ersten Verein angerufen und den Vorsitzenden gefragt, ob eine "netto"-Mitgliedschaft möglich wäre, und eine positive Auskunft erhalten: Ist überhaupt kein Problem. In vier Wochen gibt's da ein Treffen, da soll ich hinkommen, und dann machen wir das entweder jetzt schon fest oder erst zum nächsten Jahr. Außerdem habe ich gerade eine Mail an Verein 2 losgeschickt, mit der Bitte, mir die Beitrittsunterlagen zuzuschicken oder für mich bereit zu legen.
    Alles sehr prima.
    Hätte ich auch schon vorher drauf kommen können.


    Nochmal vielen Dank,
    Marigold

  • Ich bin ebenfalls in zwei Imkervereinen. Ich wohne an der sachsen-anhaltinisch-brandenburgischen Grenze. Zuerst war ich nur im Nachbarort, 5 km von hier, im Imkerverein. Der ist jier regional aktiv und dort fühle ich mich sehr gut aufgehoben. Er liegt jedoch auf brandenburgischer Seite, während ich auf sachsen-anhaltinischer Seite wohne. Da ich nicht in Brandenburg wohne, kann ich auch nicht die Fördermaßnahmen des Landes Brandeburg in Anspruch nehmen, da diese den Standort der Imkerei im Land erfordern.
    Also habe ich mich mit 2 Völkern im nächsten Imkerverein auf sachsen-anhaltinischer Seite angemeldet. Der ist etwa 30km entfernt. Die Treffen sind stets zu Zeiten, wo ich keine Zeit habe. Generell ist das ein recht komischer Haufen, den ich nicht sonderlich leiden kann. Nun kann ich aber die Förderungen des Landes Sachsen-Anhalt nutzen.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Lieber Friedrich,


    ich schreibe jetzt mal leihweise im Stil von Regina / helianthus:


    Wenn ich du wäre, was ich gsd nicht bin, dann würde ich solche Inhalte wie im obigen Posting nicht öffentlich machen.
    Kannste nämlich nun eigentlich auch gleich dem Vereinsvorsitzenden so mitteilen - ob das schlau wäre?


    Fragt sich


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Natürlich kannst Du Mitglied in mehreren Vereinen sein. Ich würde es allerdings nicht tun. Für Versicherungen etc. reicht die Mitgliedschaft im Heimatverein vollkommen aus. Wenn Du in einem anderen Verein als Gast an Treffen und Veranstaltungen teilnehmen willst hat sicher niemand was dagegen. (Ich bin hier in meinem Heimatverein Mitglied und bin immer wieder bei Treffen der umliegenden Vereine zu Gast).
    Wenn Du den anderen Verein unterstützen willst, kannst Du das mit einer Spende machen, die sicher genauso gerne genommen wird wie der Mitgliedsbeitrag. Da die Imkervereine in der Regel als gemeinnützig anerkannt sind, kannst Du dir einen Teil der Spende vom Finanzamt zurück holen oder die Steuerermäßigung beim Spenden gleich berücksichtigen und entsprechend mehr geben.

  • Wenn ich du wäre, was ich gsd nicht bin, dann würde ich solche Inhalte wie im obigen Posting nicht öffentlich machen.
    Kannste nämlich nun eigentlich auch gleich dem Vereinsvorsitzenden so mitteilen - ob das schlau wäre?


    Der wird das schon anhand meiner seltenen Teilnahme an den Treffen bemerkt haben ...


    Freundliche Grüße
    Friedrich