Esparsette ist nicht gekeimt

  • Hallo zusammen,


    ich hatte dieses Jahr im Mai mehrere große Flächen mit verschiedenen ein- und mehrjährigen Bienenweidemischungen eingesäät. Unter anderem war Esparsette dabei. Alles ist gut aufgegangen nur die Esparsette nicht.


    Hat jemand Erfahrungen mit Esparsette? Gibt es da Schwierigkeiten beim Keimen?


    @Moderator: Kann ich den Namen der Firma erwähnen?


    Gruß Jörg

  • Moin Jörg,


    Esparsette gehört auf den Kalk, Muschelkalk, Jura, Kreide... Havelsee klingt für mich nach saurem Sand, vielleicht noch Torf. Das ist nicht ihr Boden, da mag sie nicht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Clas,


    Havelsee ist ein ausgedachter Name für ein kleines Städchen und 4 oder 5 Dörfer, die sich zu einer Gemeinde zusammenschließen durften ... zufällig fließt die Havel mittendurch und Seen gibt es auch. Trotzdem ist es sehr schön hier!


    Abgesehen von einigen Wiesenböden ist hier eigentlich alles nur Sandboden. Die Blühstreifen sind an 3 verschieden Stellen, Garten, Waldlichtung, Brachfläche neben Industriebau.


    Was mich wundert ist, daß nicht mal mickrige Esparsetten zu sehen sind. Phacelia, Gelbsenf, Sonnenblumen, usw. sind mehr oder weniger gut durchgekommen.


    Gruß Jörg

  • Moin Jörg,


    guck mal hier: http://www.wildstauden.de/cms/mod.php?menu=9&mod=userpage&page_id=44 . Die diskutieren die schon weiter in den Lehm, als eigentlich ihr Schwerpunkt ist. Wenn einer pH7 bis 9 möchte, ist 3,5 bis 5 zu wenig. Wenn eine 4 m tief wurzeln möchte, stört es sie, wenn nach 1 m schon Wasser ist.


    Außerdem werden die Keimlinge gerne von Schnecken gefressen. Bei Dir ginge vielleicht Serradella... Saatwicke, Vogelwicke Wiesenplatterbse, Hornklee, Weißklee, Schwedenklee...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin Jörg,


    und gönn ihr Kalk, der Fläche, vorher einarbeiten, und nicht zu wenig. Kohlensauren Kalk nimmt man auf Sand. So viel im Überschuss, dass ein Jahr später noch mit Säure welcher nachzuweisen ist. Der Bodenkundler nimmt Salzsäure. AS geht aber auch.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ok.


    Ich habe 20kg Saatgut bei wildacker.de gekauft und werde jetzt eine Keimprobe machen ... (Hätte ich besser im Frühjahr machen sollen.)


    @Clas: Danke für die Tipps, probiere ich aus! Kalken ist bei uns sonst unüblich, bin aber kein Gartenfachmann.


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg


    habe dieses Jahr auch Esparsette im April ausgesät, sie ist sehr gut aufgegangen, ich habe aber sehr viel gegossen. Ich habe etwa 4 Quadratmeter im Garten gesät, der Bienenbeflug war gut, aber ich glaube da lohnt sich nur eine Massentracht. Könnte mir gut vorstellen das ein feuchterer Standort günstig wäre.Meine Esparsette bildet jetzt Samen aus und hat so gut wie verblüht. Ich werde sie in einer Woche abhauen, denn sie soll ja noch mal austreiben und ein 2.mal blühen, schaun wir mal.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)