Ausgleichen durch vertauschen der Stellung der Bienenbeuten?

  • Theoretische Anfängerfrage:
    Man hat ein stärkeres und ein schwächeres Volk:


    Könnte man durch vertauschen der Stellplätze (Position der Beuten) der beiden Völker zur Mittagszeit (bei gutem Flugwetter), ein gewisses Ausgleichen der Volksstärke bzw. der Entwicklung durch die nun vermehrte Anzahl von Flugbienen im schwächeren Volk erzielen?
    Oder gäbe es da Probleme mit den Wächterbienen?

  • Hallo


    grundsätzlich ja, ich würde aber lieber eine verdeckelte Brutwabe, ohne Bienen, ans Brutnest hängen. Man kann auch anderer Meinung sein.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Luurens,
    so wie Drobi würde ich es auch machen.
    Darüberhinaus wenn du Hast noch eine Leerwabe genau dazwischen
    und etwas Flüssigfutter (2 Ltr.).
    Von mitte August bis Ende September bekommst du eh noch mal einen Schub.
    Da legt die Mama nochmal richtig Eier.
    Ich drück dir alle Daumen :daumen:
    gruss
    rudi

  • Hallo


    Bei mir klappt das auch - Probleme mit den Wächterbienen sind mir bisher nicht aufgefallen...

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • Das Austauschen von schwachem und starken Volk ist eine seit ewigen Zeiten übliche Methode in der Korbimkerei um gleichstarke Völker, z. B. vor der Schwarmzeit im Frühjahr, zu erreichen.


    Wolfgang, der heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)