12er Dadant - Ameisensäurebehandlung -Schwammtuchmethode

  • Hallo,
    laut Informationen aus dem Netz zur Behandlung der 12er Dadant Beute, wird mit 2ml - 4ml 60 prozentiger Armeisensäure pro Rähmchen behandelt. Hmm, was nun? -> also 3ml pro Rähmchen (bei unter 25°C)?
    Nun habe ich Ableger in meiner Beute, die nur auf sechs Waben sitzen bzw. diese ausbauen. Wie gehe ich in der Rechnung mit den auszubauenden Waben um, auf denen nur wenige Bienen sitzen, und durch den größeren freien Querschnitt dieser Waben auch mehr Armeisensäure abströmen kann?


    Und wie behandele ich am besten: Flugloch offen und Varroakontrolle(Windel) raus, oder laut Liebig Varroakontrolle drin lassen?


    Danke für die Antworten

  • Hallo,


    die Frage ist hier auch, wie willst Du denn behandeln? Schwammtuchmethode?


    Steht hier


    Wichtig ist gar nicht die Rähmchenzahl, sondern das Beutenvolumen, dass Du mit verdampfter AS füllst !


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,
    mit der Schwammtuchmethode laut Überschrift.
    Diesen link habe ich gelesen. Steht da was von Beutevolumen (vielleicht habe ich diese Angabe überlesen)?
    Und auch ist hier einmal von Flugloch offen (Varroakontrolle) , dann wieder von Flugloch zu die Rede, ganz zu schweigen, ob man mit 60% oder 85% Armeisensäure behandelt.
    Will es halt richtig machen - meinen Bienchen zuliebe!
    Gruß
    Peter

  • Also: Bei Schwammtuchmethode:


    da steht: pro Zarge, das meinte ich mit Volumen: Eine Brutraumzarge Dadant: 40 ml 60% ige AS, Bodenschieber/ Windel rein, Flugloch auf.


    Siehe auch Henrys sagenumwobenen Thread mit der Überschrift "AS-Schwammtuch"

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper