Teilen und Behandeln - Wiedervereinigen

  • Hallo Zusammen,


    ich weiß nicht genau ob das Thema hier wirklich an der richtigen Stelle ist. Wenn nicht dann bitte ich um Entschuldigung und darum den Beitrag zu verschieben.


    Ich habe die neue Auflage von Liebigs "Einfach Imkern" und das pdf hier ergooglet aber eine Antwort auf meine Frage kann ich mir daraus nicht zusammenreimen. Es heißt immer nur "das geschieht durch einfaches Aufeinandersetzen".


    Meine Frage: wie läuft das wenn ich die Völker teile in Flugling & Brutling - und mich im Oktober dazu entschließe (je nach Stärke) sie wieder zu vereinigen, .... sind dann die Bienen vom Brutling nicht auf dessen Standort eingeflogen bzw. woher wissen die Brutling-Bienen, dass sie jetzt zum Flugling fliegen müssen?


    Wie macht ihr das?
    Was muss ich jetzt beim Teilen beachten damit die Vereinigung klappt?


    Grüße
    Mr.Tom

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012

  • Kennt sich wirklich niemand damit aus?


    Ich habe die Völker heute geteilt und die Brutzargen mit einem Boden und Deckel extra gestellt (2m weg) und hoffe das war richtig. Daneben stellen kann ich sie nicht direkt weil es ein Bock für 2 Beuten ist, oben drauf ist schwierig weil meine Frau da auch mal alleine füttert.

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Mr.Tom ()

  • Danke für Deine Antwort, Elk. Ich bin froh um jeden Rat.
    Das Flugloch des weggestellten Brutlings habe ich heute Abend auf 2cm eingeengt - aus Mangel an einem geeigneten Stück Holz. Die Kreissäge kann ich erst morgen wieder anschmeißen und machs dann noch kleiner.

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012

  • Moin,


    ich habe dieses Jahr auch mit TUB gearbeitet.
    Beim Brutvolk habe ich das Flugloch sofort eingeengt. Beim FLugling hingegen erst, als alle Bienen in die Kiste gepasst haben. Das war nach etwa 10 Tagen.
    Vorher saßen sie bis draußen und an der Beutewand.
    Als ich das Brutvolk eingeengt habe, habe ich das Flugloch wieder geöffnet, da der Kasten auch hier voll bis nach draußen war. Nach etwa 10 Tagen wieder verengt.



    Ich habe mit Dr.Pia Aumeier gesprochen. Sie hat mir zu 2x 100ml Oxalsäure pro Volksteil geraten im Abstand von 4 Tagen.


    Flugling also +2 Tage und +6 Tage
    Brutvolk +21 und +25 Tage.


    Die Wirkung war jedoch nicht so toll, obwohl sehr früh morgens geträufelt.


    Ich gehe davon aus, dass ich im September noch einmal mit AS (LD) nachbehandeln muss...


    Zum Vereinigen kann ich dir leider auch nicht helfen, da ich meine Volksteile getrennt einwintere.
    Hierzu sagt aber Liebig, wenn eine Wiedervereinigung fest eingeplant ist, sollten sie übereinander. Dann finden die Flugbienen auch heim...


    Wie ist das denn bei "normalen" Völkern die man vereinigt ?
    Da Fliegen die Flugbienen des aufgesetzten Volkes doch nicht ab, oder ?
    Die fliegen sich doch dann neu ein ?
    Dann müsste das hier auch der Fall sein...
    VG

  • Danke Michael,


    ich habe vor mit Milchsäure (sprühen) jeden Teil 2x zu behandeln und dann im September je nach Befall nochmals mit Ameisensäure.


    War eben bei den Bienen und habe die Brutkästen oben auf die Fluglinge gestellt, ganz schön schwer mit Boden und Deckel zusammen. Ich habe schon vor zwei, drei Wochen auf eine Brutzarge eingeengt gehabt aus Mangel an Tracht und Bienen bzw. es war nur eine Zarge wirklich bebrütet.


    Wegen dem Füttern des Brutlings (unten) muss ich mir dann was einfallen lassen. Ich denke gerade darüber nach den Deckel ohne Isolierung anders herum auf den Futterkasten zu setzen, so dass etwas Platz entsteht, und da ein korkengroßes Loch rein zu bohren. Dann könnte man mit einem Schlauch Futter einfüllen ohne das obere Volk zur Seite zu stellen.


    Ich habe letztes Jahr erst angefangen und noch nie ein normales Volk vereinigt.


    Grüße Tom

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012


  • Hallo Tom ,setze doch einfach nebeneinnander oder im Abstand von 1 m .Denn beim füttern mit Schlauch siehst Du nichts und wenns dann überläuft ist die Bescherung (Räuberei) da .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ich habe mit Dr.Pia Aumeier gesprochen. Sie hat mir zu 2x 100ml Oxalsäure pro Volksteil geraten im Abstand von 4 Tagen.


    Hallo Michael,
    hier muss ich nachhaken: Die Frau Dr. Aumeier hat 2x100 ml OX je halbiertem Volk (Flugling und Brutling) empfohlen? Als 400 ml OX für ein Volk.
    Ich gestehe ich kann das nicht glauben.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Michael,
    hier muss ich nachhaken: Die Frau Dr. Aumeier hat 2x100 ml OX je halbiertem Volk (Flugling und Brutling) empfohlen? Als 400 ml OX für ein Volk.
    Ich gestehe ich kann das nicht glauben.
    Gruß Eisvogel


    Hallo,


    Pro Volksteil 2x 100ml.


    Sie sagte, die Bienen müssen gut nass sein, damit es wirkt. Ich habe auch gestutzt, fand ich in einer Anleitung von Ihr eine Mengenangabe von 2x 50-60ml.
     
    Sie meinte aber, es sei kein Problem.
    Zitat Aumeimer: Die Bienen können zwischendurch ja kacken gehen.



    Ich habe es daraufhin gemacht und es gab keine Probleme....
    Ganz im Gegenteil. Ich empfinde die Wirkung noch für zu gering. Die Abgefallenen Milben liegen knapp über dem natürlichen, ermittelten Milbenfall.
    Ich werde wohl mit AS nachbehandeln müssen im September. Für eine Hauptentmilbung im Juli/ August scheint es aber ausreichend zu sein.
    vg

  • Hallo Tom ,setze doch einfach nebeneinnander oder im Abstand von 1 m .Denn beim füttern mit Schlauch siehst Du nichts und wenns dann überläuft ist die Bescherung (Räuberei) da .


    Gruß Josef


    Hallo Josef, danke für den Hinweis. Ich bin noch am Überlegen.
    So nah daneben stellen geht nicht, auf dem Bock stehen zwei Beuten. Wenn dann wären es 2m Abstand auf einer Seite (für beide Brutlinge) und da hatte ich bedenken, dass nach dem Vereinigen die Flugbienen nicht zurück finden oder sich alle in den Nächstgelegenen einbetteln.


    Grüße Tom

    internetdefenseleague.org - protecting free internet since 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mr.Tom () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Hallo Mr.Tom,
    wie hast du es jetzt gemacht würde mich interessieren? Dr. Liebig schreibt doch immer, dass wenn die Wiedervereinigung fest eingeplant ist sollten die Völker übereinander geführt werden. Wenn dies nicht geschehen ist, kannst du doch einfach das Volk mit der alten Königinn vors Flugloch kehren, dann Betteln sich die Bienen ein und Kehren nicht auf ihren alten Standort zurück soweit ich weiss? So vereinigt man doch im Oktober auch Völker.
    Und zur Behandlung beim TuB konzept ist, soweit ich weiss, das Besprühen mit MS oder OS (in DE nicht zugelassen) dem Beträufen mit OS vorzuziehen, da bessere Wirkung. Wenn das Wetter mitspielt ist doch auch eine Behandlung mit 100ml AS 85% mit LD möglich müsste dann doch das beste Ergebniss zu erreichen sein bei Einzargern, aber eben wieder Wetterabhängig!


    LG Stefan / Plonsi

  • Hallo zusammen,


    ich spiele mit dem Gedanken, dieses Jahr einige der Völker mit Teilen und Behandeln zu beglücken. Ich erhoffe mir davon eine schonendere Behandlung und potentielle Alternative zur Sommerbehandlung mit AS.

    Die Völker möchte ich letztendlich wieder vereinigen, da ich die Völkerzahl nicht erhöhen möchte. Das Verfahren ist mir im Großen und Ganzen klar, aber eine Frage stelle ich mir:

    Warum muss ich bis zur Wiedervereinigung der Völker bis zum Oktober warten? Spontan hätte ich sie nach der Behandlung des Brutlings, also ca. 21+x Tage nach der Teilung wieder vereinigt, gemeinsam aufgefüttert und eingewintert. Habe ich etwas übersehen? Macht es Sinn, sie länger getrennt zu führen, wenn ich sie letzten Endes doch wieder vereinigen möchte? Vielleicht hat jemand Erfahrung und kann Licht ins Dunkel bringen. Danke!


    Grüße

    Tobi

  • Tobbes Willst du denn unbedingt die alte Königin behalten? Dann müsstest du die unterzeichnete Jungkönigin im Brutvolk finden.

    Ansonsten legen bis Oktober zwei Königinnen doppelt so viele Eier wie eine. Wenn beide Völker gesund sind, gibt das ordentlich Winterbienen. Das vereinigte Volk ist dementsprechend stark im Frühjahr.


    Warum willst du überhaupt vereinigen? Du kannst auch beide einzeln einwintern, wenn die im Oktober stark genug sind. Vereinigen kannst du auch noch im Frühjahr; das minimiert etwas das Überwinterungsrisiko,... oder eines verkaufen...das deckt dann auch die Kosten.