Futtermenge Buckfast

  • Hallo - mal an die Buckfast-Imker,


    eine Frage nach dem Ziel der Einfütterung bei Buckfast - soll ja anders sein als bei anderen Rassen - weil mehr Bienen mehr verbrauchen und wohl auch stärker durchbrüten?


    Ein auf 11 oder 12 Waben sitzendes Volk in Dadant mod. mit derzeit noch reichlich Bienen benötigt in etwa wieviel Futter?
    Geht die Rechnung auf, wenn ich denke ein auf 7 oder 8 Waben in den Winter gehendes Jungvolk braucht 1/3 weniger?


    Oder bringt die ganze Rechnerei gar nix, da ich füttere bis die letzte ausgebaute Wabe voll Futter ist?


    Will da halt nix versäumen und frage deshalb jetzt schon mal,
    Klausi

  • Ja, liesst man immer wieder dass die mehr brauchen. Zumindest fuer den letzten Winter kann ich das nicht bestaetigen. Alle - ob Carnicas oder Buckis - hatten die gleiche Menge (14 kg) und sind damit alle gut ueber den Winter gekommen. Aber das ist Berliner "Warmlage" und muss nicht ueberall so stimmen.


    Melanie

  • Hallo - mal an die Buckfast-Imker,


    Will da halt nix versäumen und frage deshalb jetzt schon mal,
    Klausi


    Hallo Klausi. da Jungvölker wenigstens bis September an Bienenmasse zunehmen solltest Du schon wenigstens 11 Waben für die Überwinterung und für Brut den Bienen zur Verfügung stellen . Bedenke ,durch deine Fütterung wird die KÖ noch eimal verstärkt in Brut gehen und irgendwo muß ja auch das Futter eingelagert werden .Als Winterfutter sollte dann schon die Menge von wenigstens 15 Kg über Winter dem Volk zur Verfügung stehen .Meine bekommen 20 Kg eingefüttert .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef und hallo Melanie,


    danke für Eure Antworten! So eine Orientierung vor Augen ist gut - damit auch ich weiss wo der "Zug" hingehen soll.


    Grüße
    Klausi

  • Moin Klausi!


    Unabhängig von der effektiven Winterfuttermenge im Volk bitte jetzt nicht vergessen, dass die (Buckfast-?!)Völker jetzt noch Bienenumsatz noch und nöcher haben, sprich sie brauchen viel Platz für Brut. Daher füttere ich derzeit wöchentlich kleine Portionen um die Brut anzuregen und um gleichzeitig Platz für Brut zu lassen.
    Die wirkliche Einfütterung erfolgt dann Ende August, Anfang September, je nach Wetterlage.
    Die kommenden 4 Wochen allerdings sind meines Erachtens sehr wichtig für die Überwinterungsergebnisse, da jetzt abwechselnd (bei mir!) behandelt und gefüttert wird und die Völker somit ihr Startpaket für`s kommende Jahr mit auf den Weg kriegen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Wieviel kg Futter sollte sich jetzt, wo wir so zusagen schon fast März haben, eigentlich noch mindestens der Dadant-Beute befinden?
    Ich bekomme immer einmal im Monat eine Mail von Bienen@Imkerei, dort steht das die Bienen ab jetzt ca. 1,5 - 3,0 kg pro Monat Futter verbrauchen. Sind dann 3-4 kg Futter für Ableger aus dem letzten Jahr noch ausreichend?!?


    Letzten Winter hatte ich pro Volk 1 Eimer eingefüttert und ich musste 2 Dadant-Waben pro Volk im Fühjahr entfernen. Diesen Winter habe ich genau soviel und zusätzlich nochmal 3 Liter Zuckerwasser nachgefüttert, weil die Guten ziehmlich viel Futter Anfang Okt. verbraucht haben. Vielleicht wollten sie noch an Volksstärke zulegen... . Räuberei konnte ich nicht feststellen, alles war immer friedlich, wenn ich dort war.
    Jetzt habe ich hier noch eine geschlossene Schneedecke und der Wetterfrosch zeigen noch nicht an, das es aufwärts gehen soll. Somit kann ich noch nicht in die Völk schauen.


    Meine Federzugwaage ist ab jetzt aber mein ständiger Begleiter!

  • Wieviel kg Futter sollte sich jetzt, wo wir so zusagen schon fast März haben, eigentlich noch minimum in der Dadant-Beute befinden?


    Bienenmicha, da es jetzt erst richtig los geht mit dem Futterverbrauch,zunehmende Brutflächen, sollte wenigstens noch ca. die hälfte der Einfütterungsmenge zur Verfügung stehen.
    Hier eine Buckfastimkerei. Der Imker ist mir persöhnlich bekannt >>>> http://www.imkerei-gerdes.de <<<<


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Der Imker ist ................

  • Also die meinen haben bisher wenig verbraucht - mindestens 10 bis 15 kg hat noch jedes meiner Völker auf den Rippen; die haben in den letzten 5 Monaten zwischen 2 und 6 kg verbraten. Aber Josef hat Recht, das ändert sich grad...die drehen jetzt voll auf und sich bald mit wahren Heerscharen auf Hasel, Weiden und Krokus zu stürzen...hach, ich kann es kaum noch erwarten!


    Melanie

  • hmm. komisch... . Vielleicht muss ich nochmal das Nettogewicht prüfen. Ich habe im Keller mein Beute mit allem drum und dran nachgebaut, wie sie jetzt drausen steht. Also Boden, Brutraum mit Rähmchen Zwischendeckel und leerer HR, wiegt netto ca. 20 kg. Denn Rest wie Deckel, Stein ect. nehme ich vor dem Wiegen immer ab.


    Wenn ich das auf eure Völker umreche, müssten die noch ca. 35 kg schwer sein. Da fehlen dann bei mir ca. 10 kg.

  • Hallo,


    ja, ich habe mich darüber auch gewundert. Es sei denn, ein Fütterer ist noch drauf, den kann man als Isolationsraum ja ganz gut nutzen. Der wiegt aber nur 2,5 kg (von Weber).
    Meine Dadants sind von Bergwinkel, da gibt es genaue Gewichte auf dem Lieferschein, muß man nur noch zusammenrechnen: Ich komme im Spätherbst auf Netto 27,5 kg mit Bienen und Waben.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Den HR habe ich im Keller mit Rähmchen gewogen. im Wald ist das HR ohne Rähmchen.
    Ich gehe lieber vom schlimmsten Fall aus! ;)
    Ich weis ja nicht, ob sich die Feuchtigkeit im Wald über den Winter auch auf´s Gewicht legt, und wie hoch die Bienenmasse um diese Jahreszeit ist.

  • Bienenmicha, da es jetzt erst richtig los geht mit dem Futterverbrauch,zunehmende Brutflächen, sollte wenigstens noch ca. die hälfte der Einfütterungsmenge zur Verfügung stehen.
    Hier eine Buckfastimkerei. Der Imker ist mir persöhnlich bekannt >>>> http://www.imkerei-gerdes.de <<<<


    Gruß Josef



    Hallo und guten Morgen!


    meine Buckis haben enorm viel verbraucht. Habe 20 Kg pro Volk, 16 Kg pro Ableger eingefüttert.
    Mein größter Verbraucher hat laut Stand von gestern noch einen Futtervorrat von 5 Kg ( allerdings handelt es sich hier um einen Ableger, der "nur" 16 Kg eingefüttert bekommen hat und über die letzten 2 Monate sehr gewachsen ist)
    Übrigens haben alle meine Buckis in dem milden Klima hier bei uns zu Hause sehr früh mit dem Brüten begonnen.


    Auf keinen Fall habe ich noch 1/2 der ursprünglichen Futtermenge in den Beuten.


    Allerdings weiß ich nicht genau, ob meine rechnung 100% stimmt, wie viel rechnet ihr:


    Bienengewicht
    Brutgewicht
    Pollengewicht


    jetzt im Frühjahr?


    LG. Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo und schönen Abend,


    Anni Ihre Fage brennt mir auch unter den Nägeln. habe Heute mal eine kleine Kontolle gemacht und festgestellt das 4 von 5 Völkern im oberem BR sitzen und massive (für einen Anfänger wie mich) Bienenmasse haben.
    9 von 11 DN sind voll und es ist Schwitzwasser vorhanden!!!


    Das eine Volk sitzt unten und es sind 5 Waben voll!


    Meine Frage ist nun folgende und für mich der in seinem ersten Jahr steht schwer selbst zu beantworten.


    Was wiegt die Segeberger Kunstoffbeute inklusive ausgebauten DN Rähmchen?


    Mein Aufbau ist wie foglt:


    2 Bruträume mit je 11 DN Rähmchen
    1 Boden (offen mit Draht und Mäusegitter)
    1 Deckel mit Metallklammer


    Was muss also diese Beute mit Bienenmasse und Futter etwa jetzt noch wiegen?


    Mache mir wirklich sorgen da ich mit so viel Bienen im Februar bei Ablegervölker nicht gerechnet habe.


    Wie immer vielen Dank für Eure Hilfe