Argumente für drüsiges (indisches) Springkraut / Balsamine

  • Argumente für ind. Springkraut / Balsamine
     
    Hallo, als wenn ich mit den Agrogasreaktoren (fehlerhafterweise oftmals als Biogasanlage bezeichnet) nicht genug Ärger hätte, jetzt laufen ein paar wildgewordene selbsternannte Naturschützer mit allen Grundschülern die sie finden können bei uns durch die Gegend und reisen das drüsige Springkraut allerorten aus. Ich hätte jetzt gerne mal ein paar Argumente „PRO“ Springkraut … und nur diese …
     
    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Wenn die Bienen im Springkraut ernten, kommen sie chremweiß gepudert und der Stand duftet stark nach Brotbacken.
    Ich kann im Moment wenig Bienen in den Blüten entdecken. Wir sollten das mal länger beobachten. Mitunter hatte ich doch nennenswerte Trachttage in den vergangenen Jahren.
    Gruß Peter

  • Hallo,


    tja, das hat alles einen Beigeschmack, denn was als Vorteil heraussticht, ist gleichzeitig der benannte Nachteil der Springkrautfeinde, weil sich darin auch die starke Ausbreitung und konkurrenzlosigkeit der Pflanze begründet.


    -bei ohnehin vorliegender Stickstofflast und Überdüngung der Böden inclusive Auswaschung und Gehalten in den Sedimenten und Flussufern ist für einige Ursprungsarten die Voraussetzung an den Standort ohnehin verpufft.
    Das Springkraut bindet diese Nährstoffe und bildet daraus eine große Menge Biomasse in sehr schneller Zeit.


    Dabei ist es manchmal das "kleinere Übel", denn es besetzt in dieser Manier auch gleichzeitig die Nische für noch agressivere Neophyten, die selbst gefährlicher sind und auch viel schwerer zu entfernen als dieses.


    Es blüht nun mal spät und ausdauend bis zum ersten Frost und hat dabei ein großes und qualitativ hochwertiges Angebot an Pollen und Nektar für unsere ohnehin schon gebeutelten Hummeln und Bienen etc.
    (Für jeden Hektar Maiswüste als Gegenstück ein Hektar Springkraut?)


    Hier mal ein Interessanter Text für uns Bienenhalter, die Zugang zum Springkraut und dessen Nutzenhaben, so wie ich. meiner Meinung nach ist es seit der Jahrhundertwende da und sowieso nicht mehr auszumerzen. Was die Leute da veranstalten ist gut gemeint aber Don Quichote.


    Aus dieser PDF



    profitierende Grüße vom Rande plantagenartiger Zustände....


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Marion ,
    danke für die tolle Info.
    Bei mir wächst es leider noch nicht, bei meinen Kollegen im Allgäu ist alles voll davon und die Bienen lieben es und tragen ein was das Zeug hält und bilden starke Völker bis in den späten Herbst. Meine hängen schon am Zuckertropf, schade.
    Ich spielte schon mit dem Gedanken es an zu wandern, das springende Kraut.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Bienenknecht!


    Ich kenne Imker die wandern extra ins Springkraut.
    Das ist eine nennenswerte Spättracht.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Von einem Kollegen auf`m Markt hab ich Springkrauthonig gekauft,
    und ich finde, reines Bienenfutter ist der nun auch nicht!
    Es gibt sowieso für alles einen Käufer oder Liebhaber.


    Auf dem IFT Süd hatten wir den mit auf dem Tisch beim Sommelier - leider konnte ich nicht bis zum Schluß bleiben und weiß noch gar nicht, was dazu so gesagt wurde.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ... Es gibt sowieso für alles einen Käufer oder Liebhaber...


    Stimmt!


    Aber mein Fall ist der Springkrauthonig nicht. Ist mir vom Geschmack her zuwenig "Pepp".


    Mein Fall ist da eher die Edelkastanien oder der Buchweizen...


    Wers mag... :wink:


    Aber zur Ergänzung des Winterfutters sicher bestens geeignet das Springkraut.
    Und nicht nur für Bienen.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Als Reinform sicher langweilger als Kastanie (ich liiiebe Kastanie!),


    käme auf die Mischung an.


    Schaun mer mal.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Schon mal Tanne mit Springkraut probiert?
    Das hatte ich vor zwei Jahren.
    Wunderte mich schon wegen der Zunahmen trotz Regen.
    Dachte an Melezitose, dabei war es Springkraut im Tannenhonig aus dem Schwarzwald.
    Kandierte sehr sehr schnell der Tannenhonig.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wie soll ich das probieren? Ich müsste Tanne zukaufen und mixen :wink: 
    Wir haben hier Fichtenplantagen im Ländle, meist ohne dass es honigt.
    Schmeckte er denn wenigstens?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Schmeckte mir persönlich sogar sehr gut, aber als Sortenhonig schmeckt er mir nunmal nicht.


    Fichtenplantagen und kein Waldhonig? So ein Sche...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Angeblich!
    Nur manchmal....


    Ach, die haben alle die falschen Bienen :wink:



    Wir waren ja eh beim Springkraut:


    Also Knecht:
    Es sieht etwas einseitig mager aus mit den Argumenten. Die sind alle so imkerlich gefärbt und ziehen vielleicht nicht so bei den rupfenden Schulklassen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich sehe es auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Ich finde die Blüten schön und freue mich drüber. Ich sehe aber meinen hinteren, davon "übernommenen" Garten oder kilometerlange Flussuferstreifen und finde das nun weniger schön. Fällt nicht leicht, hängt wirklich immer am Blickwinkel.


    Melanie

  • Hallo zusammen,


    mir wurde erzählt das Springkraut quasi einen ungenießbaren Honig ergibt? Ist das so?


    Ich habe einen Freund der wandert Springkraut zur Winterauffütterung an ( im Bergischen Land ).


    Die Planzen an sich sind ja schon beeindruckend.
    Grüße Rubio